Baby

Stillen und Formelfütterung - Neues Kinderzentrum

Die meisten Experten, einschließlich der Amerikanische Akademie für Pädiatriestimmen Sie zu, dass das Stillen die erste Wahl ist, wenn Sie einen Säugling für die ersten sechs Lebensmonate füttern. Wenn es Mutter und Kind gut geht, empfehlen die meisten Experten auch das Stillen für die ersten 12 Monate. Es gibt Situationen, in denen das Stillen nicht möglich ist. Es gibt auch Fälle, in denen ein gestilltes Baby Ergänzungsnahrung erhalten muss. Diese Entscheidung ist für die Mutter oft eine emotionale Entscheidung, aber es muss immer darauf geachtet werden, dass das Baby genug zu essen bekommt. Lernen und Unterschiede zwischen dem Stillen und der Fütterung mit der Formel und wie Sie das Stillen mit der Formel ergänzen können.

Stillen und Formelfütterung

In der Debatte um das Stillen gegen die Ernährung oder die Flaschenfütterung gibt es auf beiden Seiten gute Argumente.

Stillen

Muttermilch ist normalerweise für Säuglinge bis zu einem Jahr am nahrhaftesten. Es gibt mehrere Vorteile für das Stillen, wenn Sie und das Baby dazu in der Lage sind.

  • Erstens ist Muttermilch typischerweise leichter verdaulich, was zu weniger Magen-Darm-Problemen für das Baby führt.
  • Die natürlichen mütterlichen Antikörper in der Muttermilch schützen das Baby in diesem ersten Jahr vor den häufigsten Infektionen. Einige Untersuchungen scheinen darauf hinzuweisen, dass das Stillen dazu beitragen kann, das Risiko eines plötzlichen Kindstodesyndroms (SIDS) zu senken.
  • Es gibt auch Studien, die einen Zusammenhang zwischen Stillen und höherer Intelligenz zeigen. Obwohl die Forschung skizzenhaft ist, kann es im späteren Leben auch Vorteile beim Schutz vor Diabetes, Asthma, hohem Cholesterinspiegel und anderen Krankheiten geben.

Für die Mutter, die stillt, kann es gesundheitliche Vorteile geben, einschließlich eines verringerten Risikos für Eierstock- und Brustkrebs, Herzkrankheiten und Osteoporose. Der wohl überzeugendste Grund für das Stillen ist die besondere Zeit zwischen Mutter und Kind, die von keiner anderen Person vervielfältigt werden kann.

Formel Fütterung

Andererseits kann das Füttern mit Nahrungsmitteln eine gesunde und praktikable Option sein, wenn nicht gestillt werden kann oder wenn eine Mutter einfach die Entscheidung trifft, NICHT zu stillen.

  • Handelsübliche Formeln, die heute erhältlich sind, können die Muttermilch sehr genau nachahmen und somit eine gesunde Alternative darstellen.
  • Das Füttern mit Formeln ist sehr bequem und kann von jedem durchgeführt werden. Ein neuer Vater oder Großelternteil kann sich beim Flaschenziehen mit dem Säugling verbinden.
  • Wenn Sie stillen und zur Arbeit zurückkehren, müssen Sie sich Zeit nehmen, um die Muttermilch zu pumpen und aufzubewahren. In der Regel ernährte Babys müssen normalerweise nicht so oft wie ein gestilltes Baby füttern, sodass neue Eltern nachts möglicherweise mehr Schlaf bekommen.
  • Ihre Ernährung hat keinen Einfluss auf Ihr Baby, das mit der Formel gefüttert wird.

In einem weiteren Artikel werden die Vor- und Nachteile des Stillens und der Nahrungsaufnahme ausführlich erläutert. Wenn Sie interessiert sind, klicken Sie hier. Wenn Sie mehr darüber lernen möchten, wie Sie das Stillen durch die Fütterung mit der Formel ergänzen, lesen Sie weiter.

Ergänzung des Stillens mit der Formelfütterung

Eine neue Mutter kann wählen, einige Zeit zu stillen, und diese Fütterungen durch Formel- und Flaschenfütterung ergänzen.

1. Ist es in Ordnung, das Stillen mit der Formel zu ergänzen?

Es gibt wirklich keinen Grund, warum das Stillen nicht in Ordnung ist. Wenn diese Praxis es bei der Arbeit oder in der Nacht bequemer macht, ist eine Ergänzung durchaus akzeptabel. In einigen Fällen kann ein Baby nicht genug zu essen bekommen. In diesem Fall ist es wichtig, die Nahrungsaufnahme mit der Nahrung zu ergänzen. Denken Sie daran, je weniger Sie stillen, desto weniger Milch produziert Ihr Körper. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Ihre Milch beim Eintropfen mit der Formulierung „austrocknet“.

2. Woher weiß ich, ob mein Baby eine Nahrungsergänzung benötigt?

Es ist üblich, dass sich neue Mütter sorgen, ob ihr Baby genug zu essen bekommt oder nicht. Wenn Sie sich Sorgen machen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen. Es gibt einige Anzeichen dafür, dass Ihr Baby nicht genug Muttermilch bekommt, einschließlich:

Zeichen

Beschreibung

Gewichtsverlust

Nach der ersten Woche verliert das Kind an Gewicht - oder nimmt nicht stetig zu. In der ersten Woche ist es normal, dass Ihr Baby an Gewicht verliert. Nach dieser Zeit sollte der Gewichtsverlust Ihrem Arzt gemeldet werden.

Häufigkeit des Windelwechsels

Wenn Sie nicht jeden Tag mindestens sechs Gewichtswindeln wechseln, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihr Baby möglicherweise dehydriert ist oder nicht genug gegessen hat.

Pingelig oder lethargisch sein

Wenn Ihr Baby die ganze Zeit pingelig ist oder die ganze Zeit lethargisch wirkt, kann dies eines der Anzeichen dafür sein, dass Ihr Baby durch das Stillen nicht genug isst.

Die Brust ist voll

Gelegentlich sagt eine Mutter, dass ihre Brüste am Ende des Stillens immer noch mit Milch gefüllt sind. Dies kann daran liegen, dass sie einfach viel Milch produziert oder weil das Baby nicht genug isst. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken.

3. Wie fange ich mit der Ergänzung an?

Wenn Ihr Baby gestillt hat, möchte es möglicherweise keine Flasche nehmen, wenn Sie zum ersten Mal versuchen, es zu ergänzen. Die meisten Babys nehmen eine Flasche mit, wenn sie hungrig genug sind. Daher ist es am besten, vor dem Stillen eine Nahrungsergänzung zu versuchen, damit das Baby mit leerem Magen beginnt. Wenn Sie versuchen, das erste Mal zu ergänzen, kann es besser sein, dass jemand anderes die Flasche dem Baby anbietet. Ein Baby kann Sie und die Muttermilch riechen und bevorzugt die Brust einer Flasche.

4. Kann ich Muttermilch und Formel mischen?

Die meisten Experten empfehlen, dass Sie KEINE Muttermilch mit der Formel mischen. Geben Sie stattdessen Muttermilch in eine Flasche und ergänzen Sie dann, wenn das Baby noch hungrig ist, mit einer weiteren Flasche Formel.

Weitere Informationen zum Mischen von Stillen und Formelfüttern finden Sie in diesem Video:

5. Wie wirkt sich das Supplementieren auf das Baby aus?

Die Ergänzung des Stillens mit der Fütterung von Nahrungsmitteln kann eine Reihe von Auswirkungen auf das Baby haben. Erstens kann das Baby die Brust ablehnen, da eine Flasche die Formel mit weniger Arbeit viel schneller liefert. Da die Formel schwer verdaulich ist, bleibt sie länger im System des Babys. Sie stellen möglicherweise fest, dass Ihr Baby zwischen den Fütterungen länger gehen kann. Schließlich wird der Stuhlgang des Babys straffer, geruchlicher, brauner und nach Beginn der Nahrungsergänzung seltener.

Загрузка...