Kleinkinder

Wie man Kleinkind dazu bringt, im Töpfchen zu kacken - New Kids Center

Kleinkinder zum Töpfern zu bringen, kann für zahlreiche Eltern eine Herausforderung sein. Sie stellen möglicherweise fest, dass das Kleinkind das Töpfchen leicht zum Urinieren verwendet, aber wenn es darum geht zu kacken, halten sie sich zurück und werden es ablehnen, im Töpfchen zu sitzen, und selbst wenn sie sitzen, werden sie die Tat nicht ausführen und halten. Dies kann für die Eltern frustrierend werden, da sie nicht das Kleinkind dazu bringen können, im Töpfchen zu kotzen. Nachfolgend finden Sie einige nützliche Tricks, mit denen Sie Ihr Kind trainieren können, im Töpfchen zu kacken.

Wie man Kleinkind dazu bringt, im Töpfchen zu kacken

Warnung: Während Sie Ihrem Kleinkind helfen zu lernen, im Töpfchen zu kacken, sollten Sie am Anfang sicherstellen, dass es nicht an Verstopfung leidet. Wenn sie einen großen, harten und schmerzhaften Stuhlgang haben, haben sie Angst, das Töpfchen zu verwenden, um zu kacken. Wenn dies das Problem ist, können Sie die Flüssigkeits- und Faserzufuhr erhöhen. Sie können auch einen Hocker verwenden, um die Hocker weich und dadurch leicht passieren zu lassen.

Wenn Ihr Kleinkind nicht an Verstopfung leidet oder wenn es Verstopfung hat, Sie das Problem jedoch behoben haben, können Sie die unten aufgeführten Tipps befolgen, um Ihr Kind dabei zu unterstützen, reguläre Hocker auf das Töpfchen zu geben.

1. Erzwingen Sie nicht Ihr Kleinkind

Passen Sie auf, dass Sie Ihr Kleinkind niemals dazu zwingen, es in das Töpfchen zu bringen. Sag ihr, dass sie es versuchen kann, wann immer sie das Gefühl hat, in das Töpfchen zu kacken. Gib ihr das Gefühl, dass sie sich für das ganze Thema entscheiden muss. Ein Kleinkind zu zwingen, das Schwierigkeiten hat, den Stuhl in das Töpfchen zu leiten, erhöht seinen Widerstand. Es kann sie auch mehr erschrecken, wenn sie sich aus Angst zurückhält. Erzwingen kann auch die Wahrscheinlichkeit einer Verstopfung bei Kleinkindern erhöhen.

2. Halten Sie die Spülung gedrückt

Bei manchen Kleinkindern kann es vorkommen, dass sie den Klang des Spülens fürchten. Wenn das Gleiche bei Ihrem Baby ist, halten Sie die Spülung so lange an, bis sie den Raum verlässt. Wenn sie sich allmählich mit dem Geräusch vertraut fühlt, können Sie die Entfernung verringern - sie geht aus dem Raum in den anderen Raum, dann steht sie im Flur, dann in der Tür und so weiter. Nachdem sie sich bereit und wohl gefühlt hat, können Sie sie bitten, den Hebel selbst nach unten zu ziehen.

3. Verabschieden Sie sich vor dem Flushing

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kleinkind ängstlich ist, während Sie es kacken, können Sie es dazu ermutigen, sich von ihm zu verabschieden, bevor Sie es in den Abfluss spülen. Auf diese Weise wird sie sich besser fühlen, wenn sie sich von ihrem Hintern trennt. Sie können auch einige Testläufe mit Toilettenpapier durchführen. Vergewissern Sie sich jedoch, dass Sie ihr sagen muss, was nicht spülbar ist, da sie am Ende ihr Spielzeug, Ihre Schlüssel oder Ihr Handy aus Spaß spülen kann.

4. Verstärkung anfordern

Sie können auch jemanden wie den Vorschullehrer Ihres Kindes, ihren Kinderarzt oder einen Großelternteil (die neutral, aber fürsorglich sind) bitten, sie zu ermutigen, auf dem Töpfchen zu kotzen. Es hat mehr Gewicht als Ihre regelmäßigen Bitten. Dies ist ein sehr wichtiger Schritt bei der Beantwortung, wie man Kleinkinder dazu bringt, im Töpfchen zu kacken, wenn die Ideen ausgehen.

5. Holen Sie sich Ihr Kleinkind bequem mit Pooping im Badezimmer

Sie sollten Ihr Kleinkind dazu ermutigen, im Badezimmer an seinem Hocker vorbeizukommen; Auch wenn das bedeutet, dass sie in der Ecke sitzt und es in ihrem Pull-Up macht. Sobald sie sich im Badezimmer wohl fühlt, können Sie sie bitten, sich in ihrem Pull-Up auf das Töpfchen zu setzen und an dem Hocker vorbeizukommen. Als nächsten Schritt können Sie den Pull-Up rückgängig machen und eventuell entfernen. Einige Eltern machen ein Loch in den Pull-Up, so dass das Kleinkind immer noch im Pull-Up kackt, die Kacke jedoch in das Töpfchen fällt.

6. Lesen Sie lustige Bücher oder singen Sie Lieder

Wenn sich Ihr Kleinkind über dieses Thema aufregt, ist es sehr wahrscheinlich, dass es seine Kacklappen hält. Dies führt zu einem Teufelskreis: Der Stuhl Ihres Kindes wird härter, größer und schmerzhafter, wenn er versucht, sie herauszuholen wird sie widerstandsfähiger machen, zum Töpfchen zu gehen, um an ihren Hockern vorbeizukommen.

Lesen Sie die Bücher Ihres Kindes über das Passieren von Hockern in einem Töpfchen, da Sie auf diese Weise nicht nur über das Thema sprechen, sondern auch Spaß daran haben. Einige gute Bücher zum Thema finden Sie in Ihrer örtlichen Bibliothek oder im Kinderbuchladen. Sie können auch ihre Lieder oder Reime singen. Dadurch wird sie sich entspannen und einen Stuhlgang passieren.

Video: Thomas der Zug zeigt, wie man auf Töpfchen kackt, was den Pooping-Prozess viel lustiger und einfacher macht

7. Bestrafen Sie nicht

Das Wichtigste ist, Ihr Kind nicht dafür zu bestrafen, dass Sie nicht auf ein Töpfchen gekackt haben. Dies wird zu einem großen Machtkampf und macht das Töpfchen-Training schwieriger. Wenn Ihr Kind nur ungern in das Töpfchen geht und Sie den Pull-Up zurückhalten, besteht die Möglichkeit, dass es verstopft wird oder Unfälle in der Unterwäsche auftreten.

8. Beruhige gemeinsame Ängste

Wenn die Weigerung Ihres Kleinkinds, auf einem Töpfchen zu kacken, auf häufige Ängste zurückzuführen ist, zum Beispiel, wenn es Angst hat, in die Toilette zu fallen, oder wenn es den Eindruck hat, dass einige Monster von innen kommen und es essen, dann ist es wichtig, ihre Ängste zu beruhigen und zu ermutigen ihr Abschied von ihrem Poop.s,

9. Bieten Sie zusätzliche Motivation an

Sie können auch versuchen, Ihr Kind zu motivieren, indem Sie es loben und ihm kleine Geschenke schenken, wenn es in das Töpfchen kackt. Sie können ihre Leistung klatschen und ihr auch Kekse oder Süßigkeiten als Zeichen der Ermutigung geben.

10. Starten Sie einen Countdown

Sie können auch einen Zeitplan für Ihr Kind festlegen. Sie können Ihrem Kleinkind immer wieder sagen, dass es, wenn es 3 Jahre alt wird, nicht mehr in Windeln oder Pull-ups kackt. Auf diese Weise bereiten Sie Ihr Kind mental darauf vor, zu dem festgelegten Zeitpunkt im Töpfchen zu kacken.

Hier ist ein weiterer Poop-Song, der das Töpfchen mehr Spaß macht:

Erfahrungen anderer Mütter darüber, wie man Kleinkinder dazu bringt, in Töpfchen zu kacken

1. Arbeiten Sie mit Ihrem Kind zusammen, um neue Ideen zu entwickeln

„Meine Tochter wollte im Alter von 3 Jahren immer noch nicht auf ein Töpfchen gehen. Ich kam mit einer Idee, die ich in einem Buch gefunden habe. Ich sprach mit meinem Kleinkind, um an einem Poopy-Plan zu arbeiten, den ich auf ein Blatt Papier schrieb. Meine Tochter war darüber aufgeregt und ich kam mit ein paar Ideen, wie sie die Windel in der Hand halten kann, während sie im Töpfchen kackt. Sie hatte auch einige Ideen. Dieser Prozess macht nicht nur Spaß beim Training, sondern vermittelt auch Ihrem Kind das Gefühl, dass es eine sehr wichtige Rolle bei der Entscheidung spielt. “

2. Warten Sie, bis es passiert

„Mein Sohn war 2 1/2 Jahre alt und kotete immer noch nicht auf dem Töpfchen. Ich habe viele Dinge ausprobiert, aber ohne Erfolg. Schließlich ließ ich es sein und gab den Versuch auf, einen Töpfchenzug zu machen. Zu meiner Überraschung kam er einige Monate später, als er dreieinhalb Jahre alt war, zu mir und sagte mir, dass er auf dem Töpfchen kacken will und er seine Windel abnahm und auf dem Töpfchen kackte. Das war das Ende des Problems. “

Загрузка...