Baby

Neugeborene Schlafmuster - New Kids Center

Neugeborene benötigen viel Schlaf. Sie können rund um die Uhr jeden Tag zwischen 16 und 17 Stunden schlafen. Dieser Schlaf ist in den ersten Wochen oder sogar Monaten in der Nacht und am Tag in ein Muster von 2 bis 4 Stunden Nickerchen unterteilt.

Was dies für neue Eltern bedeutet, ist ein gebrochenes und anstrengendes Schlafmuster. Für Babys bedeutet dies viel Schlaf in Schüben. Sie müssen die Signale Ihres neuen Babys lernen, um sich darauf einzustellen, zu jeder Zeit für Fütterungen, Windelwechsel und Kuscheln aufzustehen. Es gibt auch viele Möglichkeiten, gesunde Schlafmuster für Neugeborene zu erarbeiten.

Neugeborene Schlafmuster

Das Schlafmuster von Säuglingen ist normalerweise sehr unberechenbar und sie schlafen weniger Zeit als ältere Kinder und Erwachsene. Aufgrund der möglichen Entwicklungsstadien des Gehirns haben Schlafperioden für Neugeborene längere REM-Schlafphasen (Rapid Eye Movement).

Der Neugeborene

Neugeborene schlafen normalerweise 16-17 Stunden pro Tag; und die meisten Babys schlafen nicht länger als zwei bis vier Stunden gleichzeitig.

Wenn Sie nicht wissen, wann Ihr Baby schlafen wird und wann es wach ist, kann dies für neue Eltern schwierig und anstrengend sein. Denken Sie jedoch daran, dass diese Zeitspanne mit kürzeren Schlafperioden nur vorübergehend ist. Manche Babys schlafen früh durch die Nacht und wenn, dann wäre es nicht ungewöhnlich, aber es ist sicherlich ein sehr seltenes Ereignis.

6 bis 8 Wochen tiefer schlafen

Zwischen 6 und 8 Wochen neigen die REM-Schlafphasen dazu, sich zu verkürzen, und das Baby beginnt in einen tieferen Schlaf zu fallen. Sie neigen auch dazu, in den hellen Stunden weniger zu schlafen und schlafen mehr, wenn es draußen dunkel ist. An diesem Punkt sind sie möglicherweise wacher und möchten tagsüber spielen, werden aber trotzdem für Nachtfütterungen geweckt.

4 bis 6 Monate länger Schlaf und einige können durch die Nacht schlafen

Während einige glückliche Eltern, nur ein paar, ein Baby haben, das die Nacht bereits im Alter von 6 Wochen schläft, scheint es, als sei die 4 bis 6-Monats-Marke etwas wahrscheinlicher. Dann werden Babys in der Lage, 8 bis 12 Stunden zu schlafen. Es gibt einige Babys, die noch bis in die ersten Lebensjahre zum Füttern aufwachen, aber wenn man ihnen zeigt, wie man einschlafen und schlafen kann, hilft man ihnen oft, während dieser Zeit durch die Nacht zu schlafen.

Wie man gute Schlafmuster für Neugeborene festlegt (Neugeborenes bis 3 Monate)

Das Erlernen guter Schlafgewohnheiten ist Teil der körperlichen Entwicklung des Babys und Teil des Unterrichts von Ihnen. Sie können anfangen, Baby zu zeigen, wie man sich rund um die 6-Wochen-Marke entspannen und einschlafen kann. Hier sind ein paar hilfreiche Tipps für den Einstieg:

1. Lernen Sie die Zeichen, um zu zeigen, dass er oder sie müde ist

Babys unter 8 Wochen sind bis zu 2 Stunden lang wach. Mehr als das und Ihr Baby kann übermüdet werden und Sie können ein pingeliges Baby an den Händen haben. Diese Anzeichen zeigen Schläfrigkeit an:

  • Vermeidet sozialen Kontakt oder Augenkontakt und dreht den Kopf in die Brust
  • Augen reiben und schnippen mit der Hand
  • Ruhige Stimmung
  • Weniger Bewegung und Spiel
  • Gähnen und Strecken der Gliedmaßen
  • Uninteressierter Blick / Starren
  • Augenringe unter den Augen
  • Mit den Ohren spielen
  • Weinen und Aufregung
2. Zeigen Sie Ihrem Baby den Unterschied zwischen Tag und Nacht

Kleine Babys vor zwei Wochen werden manchmal mit ihren Tagen und Nächten vermischt. In den ersten zwei Wochen kann das Schlaftraining dadurch schwierig sein. Nach zwei Wochen können Sie ihnen mit diesen Tipps den Unterschied zeigen:

Starten Sie eine bestimmte Tageszeitroutine

  • Wenn das Baby das erste Mal aufwacht, ziehen Sie es für den Tag in normaler Kleidung an
  • Sprechen und singen Sie während der Fütterung tagsüber mit Ihrem Baby
  • Wachen Sie Ihr Baby auf, wenn es während der Fütterung einschlief
  • Ermutige das Tageszeitspiel und die soziale Interaktion
  • Verwenden Sie normale Geräuschpegel und versuchen Sie, die Dinge im Haus nicht ruhig zu halten
  • Halten Sie die Vorhänge offen und lassen Sie viel Licht ins Haus

Ermutigen Sie eine nächtliche Routine

  • Versuchen Sie, während der abendlichen Fütterungen nicht zu viel zu reden
  • Versuchen Sie, die Geräusche im Haushalt auf ein Minimum zu reduzieren
  • Nach der letzten Abendfütterung geben Sie Ihrem Baby ein warmes Bad und ziehen Sie sich im Schlafanzug an
  • Schalten Sie das Licht im Haus aus
3. Lassen Sie Ihr Baby alleine einschlafen

Wenn Sie Ihrem Baby beibringen, selbst einzuschlafen, können Sie später viel Arbeit sparen. Sie werden bereit sein, im Alter zwischen 6 und 8 Wochen zu beginnen. Legen Sie ihn oder sie in die Wiege, so wie sie schläfrig werden. Sie können zu ihnen singen und / oder ein bewegliches Mobile an der Seite der Wiege platzieren, damit sie es sehen können. Legen Sie sie nach jeder Fütterung in der Nacht wieder ein, während sie noch etwas wach sind.

Wenn Sie Ihr Baby mit Schaukeln und Halten in den Schlaf bringen, lernen Sie es, so zu schlafen. Dies ist vollkommen in Ordnung, aber seien Sie darauf vorbereitet, dies jedes Mal zu tun, und es ist schwieriger, diese Gewohnheiten später zu ändern.

4. Halten Sie die Fütterungen und schlafen Sie voneinander

Ermutigen Sie Ihr Baby, während der Fütterungszeit wach zu bleiben. Sie können dies tun, indem Sie die Füße sanft kitzeln und das Baby neu positionieren oder mit ihm sprechen. Nach dem ersten Monat müssen Babys während der Fütterung wach bleiben. Wenn sie einschlafen und schwer zu wecken sind, beenden Sie einfach die Fütterung und legen Sie sie wieder ins Bett.

Versuchen Sie auch nicht, Ihr Baby zu überfüttern. Ein überfüllter Bauch kann dazu führen, dass Ihr Baby pingelig wird und nicht schlafen kann. Sie müssen auch vermeiden, Ihr Baby mit einer Flasche in den Mund zu Bett zu bringen. Dies ist sehr gefährlich und für die Zahnbildung schlecht. Füttern Sie Babys nur in den Armen und außerhalb des Bettes.

Schlafstörungen bei diesem Alter-Finesse und SIDS

Babys neigen dazu, in den ersten Monaten mehr Probleme mit dem Schlaf zu haben. Schlafmuster sind unberechenbar und sie können während der Nacht pingelig sein. Sie könnten versuchen, Ihr Baby zu wickeln, damit es sich sicherer fühlt.

Viele neue Eltern sind besorgt über das plötzliche Kindstod. Während dieses Risiko in Familien mit SIDS in der Vorgeschichte am höchsten ist und ein Leben zwischen 4 und 6 Monaten besteht, können Sie Schritte unternehmen, um das SIDS-Risiko (Sudden Infant Death Syndrome) zu reduzieren. Setzen Sie Ihr Baby immer auf den Rücken, und halten Sie weiche Bettwäsche und Spielsachen vom Gesicht des Babys fern.

Wie man gute Schlafgewohnheiten festlegt (3 bis 6 Monate)

Während dieser Phase müssen Sie sich etwas mehr mit dem Schlafengehen beschäftigen. Auch wenn einige Babys zu dieser Zeit die Nacht durchschlafen, muss ein anderes Baby in der Nacht möglicherweise noch ein paar Mal essen, aber die Schlafenszeit muss nach einem festgelegten Zeitplan eingehalten werden, während das Baby trotzdem aufwachen und essen kann, wann immer es benötigt wird zu. Hier sind einige Punkte, die Sie beachten sollten:

1. Zeit für festgelegte Nickerchen und Schlafzeiten

Sie könnten Ihr Baby frühzeitig hinlegen, wenn es bereit ist. Nach drei Monaten ist es am besten, jeden Tag zur gleichen Zeit eine Schlaf- und Schlafenszeit zu machen. Naptime kann immer noch flexibel sein, wenn das Baby müde ist. Die Schlafenszeit sollte jedoch immer zwischen 19:30 Uhr liegen. und 20:30 Uhr jede Nacht. Möglicherweise haben Sie ein übermäßig waches Baby, das bis spät in die Nacht spielen möchte, und das ist auch nicht gut.

2. Arbeiten Sie an einer festgelegten Routine für die Schlafenszeit

Beginnen Sie, bestimmte Dinge zu tun, die Schlafenszeit signalisieren. Dies können folgende Dinge sein:

  • Badezeit direkt nach der letzten Flasche des Babys
  • Eine Massage mit Babylotion, bevor Sie Ihrem Baby einen Schlafanzug hinzufügen
  • Ruhige Schlaflied-Lieder singen
  • Eine Geschichte lesen
  • Ruhiges, sanftes Spiel
  • Schaukeln, bis das Baby fast schläft
3. Holen Sie Ihr Baby jeden Morgen zur gleichen Zeit auf

Die Weckzeiten können bei den Schlafzeiten helfen. Lassen Sie Ihr Baby nachts nicht länger als zehn Stunden schlafen. Die gleiche Morgenaufwachzeit kann dabei helfen, die innere Uhr des Babys in Einklang zu bringen und Schlafroutinen festzulegen.

4. Schlafprobleme in diesem Alter

Zwischen drei und sechs Monaten neigen Babys dazu, zu protestieren, weil sie in ihre Krippe gesteckt werden. Sie können auch ein wenig zurückfallen, möglicherweise sogar vom Schlafen durch die Nacht bis zum mehrmaligen Aufwachen.

Dies geschieht häufig, wenn sich Babys nicht gut fühlen. Das Wichtigste ist, das Schlafproblem nicht zu erzwingen, sondern nur jede Nacht zur selben Zeit schlafen zu gehen. Lassen Sie Ihr Baby in Zeiten der Krankheit einfach einschlafen, wann immer er es für notwendig hält. Sie können weinen oder unruhiger sein als üblich, und Sie müssen sie möglicherweise für kurze Zeit dem Trost nachgeben.

Wann den Doktor anrufen

Jedes Baby ist anders, wenn es um Schlafmuster geht. Fragen Sie bei Ihren Arztbesuchen, wie viel Baby schlafen soll. Wenn Ihr Baby ungewöhnlich pingelig ist und Sie es scheinbar nicht trösten können, rufen Sie Ihren Arzt an.

Wenn Sie Ihr Baby nicht wecken können und das Füttern uninteressiert ist, müssen Sie sofort den Arzt anrufen, um sicherzustellen, dass nichts passiert.

Schau das Video: Twinkle Twinkle Little Star & More. Kids Songs. Super Simple Songs (April 2019).