Verschiedenes

Wann muss ich um starke Blutungen und Blutgerinnung sorgen?

Menstruationsblut kann in jedem Monat in Farbe und Konsistenz variieren. Dieser Zustand kann normal sein. Änderungen in Farbe, Dicke oder Gerinnung können jedoch auch auf ein Problem hinweisen.

Viele Frauen erleben während ihrer Menstruation von Zeit zu Zeit starke Blutungen und Blutgerinnung. In den schwersten Tagen der Blutung haben Frauen oft hellrote oder dunkelrote Klumpen im Menstruationsblut. Diese Gerinnsel machen Ihren Menstruationsfluss dichter oder dicker als üblich.

Wenn Sie eine deutliche Zunahme der Blutmenge feststellen, die Sie während Ihres Menstruationszyklus verlieren, oder wenn Sie feststellen, dass Ihr Menstruationsblut jedes Mal dicker und dichter wird, können dies Anzeichen für ein ernstes Problem sein.

Wann muss ich um starke Blutungen und Blutgerinnung sorgen?

Wie viel ist starke Blutung?

Die Menge an Blut, die jede Frau während einer Menstruation verliert, ist unterschiedlich. Daher ist es schwierig, genau zu sagen, was starke Blutungen sind.

Frauen können während ihrer Menstruationsperiode durchschnittlich 30-40 ml Blut verlieren. Frauen, die in jedem Zyklus etwa 60 bis 80 ml oder mehr Blut verlieren, leiden möglicherweise bereits unter starken Blutungen.

Tatsächlich ist es nicht mehr erforderlich, den Blutverlust während des Menstruationszyklus zu messen, um zu wissen, ob Sie starke Menstruationsblutungen haben. Frauen haben normalerweise eine Vorstellung davon, wie viel Blut sie normalerweise während ihrer Periode verlieren. Sie kanteln also sofort, wenn die Blutungsmenge zunimmt oder abnimmt.

Anzeichen, dass Ihre schwere Blutung und Blutgerinnung zu viel ist

Wenn Ihre Periode länger als sieben Tage dauert, und Für mehrere Tage in Folge zieht sich Ihr Menstruationsfluss pro Stunde durch mehr als ein PadDann haben Sie möglicherweise eine Erkrankung namens Menorrhagie. Bei dieser starken Blutung müssen Sie während der Nacht die Pads verdoppeln oder die Pads oder Tampons wechseln.

Ein weiteres Anzeichen für eine Menorrhagie ist, wenn Sie eine starke Periode haben Blutgerinnsel, die eine viertel Größe haben oder noch größer. Menorrhagie verursacht während der Menstruationsperiode wahrscheinlich ständige Schmerzen im unteren Teil des Magens. Dadurch fühlen Sie sich müde, schwach und ohne Energie und können Sie sogar daran hindern, Dinge zu tun, die Sie normalerweise noch während Ihrer Periode tun würden.

Menorrhagie ist keine Bedingung, die selbstverständlich ist. Anhaltende und unbehandelte starke Blutungen und Blutgerinnung können Gesundheitsprobleme wie Anämie verursachen. Dieses Blutproblem kann dazu führen, dass Sie sich immer schwach oder müde fühlen und Ihr Leben so lange wie möglich aus dem Leben gehen. Wenn Sie also die erwähnten Zeichen gespürt haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es wird empfohlen, dass Sie offen mit Ihrem Arzt über die Anzeichen sprechen, die Sie fühlen, damit Ihr Arzt Ihnen entsprechend helfen kann.

Mögliche Ursachen für starke Blutungen und Blutgerinnung

In einigen Fällen können die Ursachen für starke Blutungen während der Menstruationsperiode einer Frau nicht genau identifiziert werden. Es gibt jedoch einige Bedingungen, bei denen eine Menorrhagie hervorgerufen wird. Im Folgenden sind einige der Bedingungen aufgeführt:

1. Hormonelles Ungleichgewicht

Um einen normalen Menstruationszyklus zu erreichen, benötigt der Körper einer Frau ein Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron. Dies sind zwei Hormone, die für die Regulierung des Aufbaus der Gebärmutterschleimhaut (Gebärmutterschleimhaut) während der Menstruation verantwortlich sind. Wenn die Mengen dieser beiden Hormone unausgewogen sind, entwickelt sich das Endometrium übermäßig. Dies führt dann zu starken Blutungen während der Menstruation.

2. Eierstockstörung

In einigen Fällen können die Eierstöcke einer Frau während eines Menstruationszyklus nicht ovulieren oder Eier freigeben. Dies hindert ihren Körper daran, Progesteron zu produzieren. Dies führt dann zu einem hormonellen Ungleichgewicht, das schließlich zu einer Menorrhagie führt.

3. Uterusmyome

Während Ihrer gebärfähigen Jahre können in Ihrem Uterus nichtkanzeröse Tumoren auftreten. Diese Uterusmyome können dann zu einem längeren und schweren Menstruationsfluss führen.

4. Uteruspolypen

Im reproduktiven Alter von Frauen können kleine und gutartige Wucherungen auf den Gebärmutterschleimhäuten auftreten. Diese werden Uteruspolypen genannt. Diese Uteruspolypen verursachen auch längere und starke Menstruationsblutungen.

5. Beugungsstörungen

Fälle von Menorrhagie werden auch durch angeborene Blutgerinnungsstörungen wie die von-Willebrand-Krankheit hervorgerufen, bei der es sich um einen Mangel an einem wichtigen Blutgerinnungsfaktor handelt. Dieser Zustand kann auch zu starken Blutungen und Blutgerinnung führen.

6. Auswirkungen bestimmter Medikamente

Wenn Sie Medikamente wie Antikoagulanzien und entzündungshemmende Mittel eingenommen haben, können diese zum Auftreten von Anzeichen einer Menorrhagie beitragen.

7. Intrauterine Vorrichtung (IUD)

Wenn eine Frau ein nicht-hormonelles Intrauterinpessar zur Verhütung von Geburten verwendet hat, hat sie höchstwahrscheinlich eine Menorrhagie. Menorrhagie wurde als Nebeneffekt bei der Verwendung dieses Geräts festgestellt. Wenn Sie dieses IUD verwenden und Anzeichen einer Menorrhagie auftreten, wird dringend empfohlen, dieses Gerät zu entfernen.

8. Schwangerschaftskomplikationen

Einige Fälle von Schwangerschaftskomplikationen wie Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft sind ebenfalls bekannte Ursachen von Menorrhagie.

9. Krebs

In seltenen Fällen können Gebärmutterkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Eierstockkrebs auch Menstruationsblutungsstörungen wie Menstruationsblutungen für 4 Wochen verursachen.

10. Adenomyosis

In einigen Fällen kann eine Frau im mittleren Alter, die Kinder hat, Adenomyosis haben. Dies ist ein Zustand, bei dem die Drüsen aus dem Endometrium in die Uterusmuskeln eingebettet sind. Diese Erkrankung verursacht schmerzhafte Menstruationsblutungen und starke Menstruationsblutungen bei Frauen mittleren Alters.

11. Andere medizinische Bedingungen

Menorrhagie kann auch durch andere Erkrankungen wie Schilddrüsenprobleme, Leber- und Nierenerkrankungen, Endometriose, PCOS und entzündliche Erkrankungen des Beckens verursacht werden.

Was Sie selbst tun können, wenn Sie stark bluten und gerinnen

Führen Sie ein Menstruationstagebuch

Wenn Sie gerade eine Behandlung planen, kann ein Tagebuch hilfreich sein. In Ihrem Tagebuch können Sie die Anzahl der Pads, die Sie jeden Tag für mehrere Menstruationsperioden vor und nach einer Behandlung benötigen, aufzeichnen. Sie können auch aufzeichnen, ob während Ihres Zeitraums Überschwemmungen oder Unterbrechungen Ihrer täglichen Aktivitäten auftreten. Obwohl Ihr Arzt Ihnen eine Übersicht gibt, kann ein Tagebuch für Sie und Ihren Arzt hilfreich sein.

Nimm Eisen

Wenn Sie starke Menstruationsblutungen hatten, müssen Sie die Eisenaufnahme erhöhen, um den Verlust Ihrer Blutung wieder aufzufüllen. Sie können dies tun, indem Sie eine Over-the-Counter-Eisentablette nehmen oder die Eisenaufnahme von Lebensmitteln wie Eigelb, rotem Fleisch, Leber, grünem Gemüse und Trockenfrüchten erhöhen, die gute Eisenquellen sind.

Was andere erlebt haben

Ich war 14 Jahre alt, als bei mir ein PCOS diagnostiziert wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich 15 Wochen lang geblutet! Da ich damals so jung war, dachte ich, dass mein Zustand normal ist, also behielt ich diesen Zustand für mich. Es war nicht bis zu diesem einen Mal, dass ich mein Bett mit meinem eigenen Blut bedeckte und sogar auf dem Badezimmerboden zusammenbrach, dass jemand wusste, was mit mir geschah. "

„Im März letzten Jahres begann mein Problem. Ich blutete 4 Monate lang sehr stark und hatte nur ein oder zwei Tage frei. Es gab jeden Tag Blutgerinnsel und einige waren so groß wie ein Tennisball. Es gab eine schreckliche Zeit, als ich einkaufen ging, dass ich überall Blut flutete. Das machte mich sehr peinlich und beschloss, einen Arzt aufzusuchen. Es wurden Tests durchgeführt und es wurde herausgefunden, dass ich eine Dermoidzyste hatte, die etwa 4 cm beträgt. Der Arzt sagte mir, dass sie meinen Eierstock entfernen müssten. Ich stimmte nicht zu, da ich unbedingt eigene Kinder haben wollte. Also beobachten sie 6 Monate lang meinen Zustand. Ich war letztes Jahr zurück und zum Glück war die Dermoidzyste verschwunden, alles ist in Ordnung und ich kann wieder in mein Leben zurückkehren. “

Schau das Video: Starke Regelblutung (March 2019).