Schwangerschaft

Sicherheit von Pfefferminztee in der Schwangerschaft - Neues Kinderzentrum

Kräutertees werden im Allgemeinen von Gesundheitsexperten empfohlen, da sie bei verschiedenen Erkrankungen helfen können. Unter diesen ist Pfefferminztee, der zur Behandlung von Verdauungsstörungen, Übelkeit, Reizdarmsyndrom und anderen Darmproblemen nützlich ist. Einige Fachleute empfehlen auch die Einnahme von Pfefferminztee in der Schwangerschaft, während andere Zweifel an der Sicherheit von Pfefferminztee haben. Schwangerschaft ist der Zeitraum, in dem große Vorsichtsmaßnahmen erforderlich sind. Lesen Sie die Sicherheit, Vorteile und Nachteile von Pfefferminztee in der Schwangerschaft.

Ist Pfefferminztee in der Schwangerschaft sicher?

Pfefferminztee ist während der Schwangerschaft im Allgemeinen sicher zu trinken. Wie bei allen anderen Nahrungsergänzungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln ist auch hier die Mäßigung des Konsums von zentraler Bedeutung. Pfefferminztee ist besonders hilfreich bei der Linderung von Übelkeit, Magenverstimmung, morgendlicher Übelkeit und Schwindel während der Schwangerschaft. Es gibt auch einige spezielle Kräuterteemischungen für schwangere Frauen. Dazu gehört auch die Pfefferminz und damit die Sicherheit.

Wie viel kannst du nehmen?

Ärzte empfehlen, pro Tag nicht mehr als zwei Tassen Pfefferminztee einzunehmen. Ein übermäßiges Trinken dieses Tees kann zu erhöhtem Sodbrennen führen, insbesondere bei schwangeren Frauen, die an GERD leiden. Es kann auch die Symptome von Gallensteinen verschlimmern. Neben der Moderation ist es auch ratsam, gefilterte Teebeutel für solche Kräutertees zu verwenden.

Nutzen und Risiken von Pfefferminztee in der Schwangerschaft

Pfefferminztee zu trinken hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Hier kommen die Vorteile von Pfefferminztee in der Schwangerschaft:

Entlastung von gastrointestinalen Störungen

Durch den Konsum von Pfefferminztee kann sich die Verdauungsgesundheit der Mutter drastisch verbessern. Es ist ein bekannter Helfer bei Magen-Darm-Erkrankungen. Während der Schwangerschaft macht der Körper so viele Veränderungen durch und viele Frauen klagen über Verdauungsstörungen und Blähungen. Pfefferminztee lindert beide Symptome und hilft den Bauchmuskeln sich zu entspannen. Pfefferminztee kann auch Gas und Krämpfe lindern sowie den Magen lindern.

Einfache Morgenkrankheit

Pfefferminztee ist ein bekanntes Heilmittel gegen Übelkeit und Erbrechen. Die morgendliche Krankheit ist etwas, das die meisten, wenn nicht alle Schwangerschaften begleitet. Der Geruch der Pfefferminze wirkt krampflösend und reduziert die Dringlichkeit zum Erbrechen. Viele Frauen haben die Verwendung von Pfefferminztee zur Linderung der Morgenkrankheit befürwortet.

Beruhige die Luftwege

Pfefferminztee kann auch zur Linderung von Atemwegserkrankungen während der Schwangerschaft beitragen. Der krampflösende Aspekt des Tees lässt die Atemwege und die Muskulatur der Atemwege entspannen.

Andere Vorteile

Pfefferminztee stärkt das Immunsystem, so dass bakterielle Infektionen die Mutter nicht leicht angreifen können. Schwangerschaft kann für die Mutter eine sehr anstrengende Zeit sein, und Pfefferminztee kann diesen Stress lindern. Die beruhigende Wirkung des Kraut senkt den Blutdruck sowie die Körpertemperatur und verhindert so, dass die Stresshormone den Körper schädigen.

Auf der anderen Seite hat Pfefferminztee einige Nebenwirkungen, und daher ist Vorsicht geboten, wenn er während der Schwangerschaft eingenommen wird.

Erhöhen Sie das Risiko einer Fehlgeburt

Wenn Pfefferminztee im empfindlicheren Teil der Schwangerschaft konsumiert wird, kann sich die Gebärmutter entspannen und das Risiko einer Frühgeburt oder sogar einer Fehlgeburt erhöhen. Dies ist kein weit verbreitetes Problem, aber Ärzte empfehlen Frauen, die zuvor Fehlgeburten hatten, den Konsum von Pfefferminztee zu vermeiden. Außerdem ist zu beachten, dass das Trinken von Pfefferminztee während des Stillens ebenfalls nicht empfohlen wird.

Interagieren Sie mit Medikamenten

Pfefferminztee kann mit einigen Medikamenten interagieren, die eine schwangere Mutter einnimmt. Viele Frauen verwenden pränatale Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, wie von ihren Frauenärzten empfohlen, aber Pfefferminztee kann ihre ordnungsgemäße Funktion erfüllen.

Allergische Reaktionen verursachen

Die Einnahme von Pfefferminztee während der Schwangerschaft kann auch dazu führen, dass die werdende Mutter allergische Reaktionen erfährt, insbesondere wenn die Mutter gegen Menthol und Mentholprodukte allergisch ist. Frauen, die an Asthma leiden, sollten Pfefferminztee meiden. Eine Schwangerschaft mit anderen Erkrankungen kann einen Arztbesuch erfordern, bevor Kräutertee oder Nahrungsergänzungsmittel konsumiert werden.

Andere Risiken

Der Konsum von zu viel Pfefferminztee während der Schwangerschaft kann Muskelschmerzen, Schläfrigkeit, unregelmäßige Herzschläge und Zittern in den Gliedern verursachen.

Vorsichtsmaßnahmen für das Trinken von Kräutertee in der Schwangerschaft

Es gibt andere Kräutertees, die auch während der Schwangerschaft konsumiert werden können, um die Beschwerden zu lindern, die bei einer Veränderung des Körpers während der Schwangerschaft auftreten. Dazu gehören Ingwer-Tee, roter Himbeerblatt-Tee, Cranberry-Tee, Kamillentee und Thymian-Tee.

Es gibt auch einige Tees, die im Verlauf der Schwangerschaft nicht um jeden Preis konsumiert werden dürfen. Dazu gehören Alfalfa, Traubensilberkerze, Traubensilberkerze, Beinwell, Dong Quai, Ephedra, Goldenseal, Hibiscus, Kava, Horehound, Zitronengras, Süßholz, Rosmarin, Salbei, Schafgarbe, Yerba, Vetiver und Sassafras Tees.

Schau das Video: Medikamente: Wirkung und Gefahren 2012 (November 2019).

Загрузка...