Erziehung

Umgang mit jugendlicher Sexualität: Kennen Sie die Grundlagen

Der Umgang mit Teenager-Sexualität kann sowohl für Eltern als auch für Jugendliche schwierig sein. Wenn Sie einen Teenager zu Hause haben, kennen Sie die vielen Probleme, mit denen Sie konfrontiert sind. Es kann schwierig sein, mit ihnen zu sprechen, und sie lernen, wie man erwachsen wird. Es ist wichtig zu erkennen, dass Sexualität eine sehr normale Entwicklungsphase der Adoleszenz ist und angegangen werden muss. Studien haben gezeigt, dass 7 von 10 Jugendlichen im Alter von 19 Jahren Geschlechtsverkehr hatten. In den Vereinigten Staaten werden jeden Tag mehr als 2.000 Schwangerschaften von Teenagern diagnostiziert. Es gibt auch eine sehr hohe Anzahl sexuell übertragbarer Krankheiten (Sexuell übertragbare Krankheiten) unter Jugendlichen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, sich mit den verschiedenen Aspekten der Sexualität von Teenagern vertraut zu machen und gute Ratschläge zu geben, die ihnen helfen, die besten Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Lesen Sie weiter, um mehr über den Umgang mit der Sexualität von Jugendlichen zu erfahren.

Umgang mit jugendlicher Sexualität: Kennen Sie die Grundlagen

Bevor wir anfangen, mit Ihren Jugendlichen über Sex zu sprechen, müssen Sie einige wichtige Grundlagen verstehen. Die Sexualität im Teenageralter ist eine normale Entwicklungsphase in ihrem Körper und ihrem Verstand. Es ist wichtig zu verstehen, was sowohl körperlich als auch emotional geschieht, um zu vermeiden, dass sie sich schämen oder verurteilt werden.

Die sexuelle Entwicklung Ihres Teenagers umfasst viele Dinge, einschließlich des sexuellen Verlangens, der Fortpflanzungsorganentwicklung und der Fähigkeit, sich zu reproduzieren, sobald die Menstruation einsetzt. Jungen erleben auch die Fähigkeit, sich ungefähr zur gleichen Zeit wie Mädchen zu reproduzieren. Teenager können sexuelle Gefühle durch Geschlechtsverkehr oder Masturbation ausdrücken. Wenn Sie ein offenes Gespräch führen, kann Ihr Teenager verstehen, dass diese Gefühle normal sind, aber der Schwangerschaft und / oder sexuell übertragbaren Krankheiten vorgebeugt werden.

Bei der sexuellen Entwicklung während der Pubertät (siehe Pubertät bei Mädchen hier und Pubertät bei Jungen hier) beginnen die Fortpflanzungsorgane zu reifen, aber es gibt Regionen im Gehirn, die nicht vollständig reif sind und Zeit benötigen, um aufzuholen. Sexuelles Verlangen kann die Fähigkeit, reife Entscheidungen darüber zu treffen, ob Sex sicher ist, zu überwinden. Imaging-Studien zeigen, dass das Gehirn erst in den späten Teenagerjahren seine volle Reife erreicht, selbst wenn die Fortpflanzungsorgane vollständig bereit sind. Aus diesem Grund müssen Sie Ihr Kind darin unterrichten, sich vom Geschlechtsverkehr fernzuhalten oder sich beim Sex zu schützen. Welcher von denen Sie sich nähern, liegt ganz bei Ihnen als Elternteil.

Sprich mit deinen Teenagern über Sexualität

Wenn Sie sich mit dem Körper Ihres Teenagers gut auskennen, müssen Sie einen guten Weg finden, sich mit dem Thema zu befassen, insbesondere wenn es darum geht, mit sexuell aktiven Teenagern umzugehen. Erinnern Sie sich zuerst daran, dass Sie selbst einmal ein Teenager waren. Zweitens: Seien Sie gleichzeitig Elternteil und Freund, damit sie sich wohl fühlen. Hier sind einige hilfreiche Tipps, um mit Ihrem Teenager über Sex zu sprechen:

  • Sie sind der größte Einfluss Ihres Teenagers. Ob Sie es glauben oder nicht, die meisten Erwachsenen geben an, dass ihre Entscheidungen als Teenager von Gesprächen beeinflusst wurden, die sie entweder mit ihren Eltern hatten oder nicht hatten. Menschen, die früher in ihren Teenagerjahren Sex hatten, gaben an, dass sie nicht viel mit ihren Eltern sprachen und umgekehrt. Erwachsene, die mit ihren Eltern sprachen, warteten häufiger auf Sex oder benutzten Schutz.
  • Finde eine gute Zeit. Um Beschwerden zu lindern, kann es sein, dass Sie den richtigen Moment vor Augen haben. Möglicherweise sehen Sie sich eine Fernsehsendung an, die einige Sexszenen hat, und erwähnen, dass sie nicht zu verantwortlich scheinen, wenn Sie kein Kondom benutzen. Oder wenn Sie den Kondomgang im Laden hinuntergehen, erwähnen Sie beiläufig etwas davon. Machen Sie es lustig, sie bekommen immer noch den Punkt. Sie sind möglicherweise mit Ihrer Tochter im Teenageralter unterwegs und sehen, wie sich Kleinkinder im Laden verhalten. Weisen Sie darauf hin, wie das wird und machen Sie es sehr real, damit sie versteht, wozu ungeschützter Sex führt. Manchmal ist es die beste Zeit, über solche Dinge zu sprechen, indem Sie auf die "wirklichen" Dinge aufmerksam machen, die die Sexualität von Jugendlichen mit sich bringt. Jugendliche hören normalerweise nicht auf Vorlesungen von ihren Eltern. Fakt des Lebens!
  • Sei ein guter Zuhörer. Nehmen Sie sich Zeit, um die Gefühle Ihres Teenagers zu hören. Eine gute Möglichkeit für eine offene Kommunikation ist, ihnen Fragen zu stellen, wie sie sich dazu fühlen, und ihnen zuzuhören. Fragen Sie sie nach ihren Beziehungen zu einem Freund / einer Freundin und lassen Sie sie mit Ihnen sprechen und Fragen stellen. Nutzen Sie dies als Chance, um Ratschläge einzuholen, die möglicherweise erforderlich sind. Versuchen Sie jedoch zuerst zu verstehen, woher sie kommen.
  • Adressieren Sie den Gruppendruck. Ihr Teenager möchte vielleicht Sex haben, weil alle anderen es tun oder weil ein Partner sie zum Sex zwingt. Dies ist etwas wirklich Wichtiges, das sie ansprechen und sie wissen lassen müssen, wie sie sich behaupten können. Es ist auch sehr wichtig, die übliche Verwendung von „Datumsvergewaltigungsdrogen“ auf Parteien anzusprechen, die dazu führen können, dass sie nicht in der Lage sind, Nein zu Sex zu sagen.
  • Sie können bereits sexuell aktiv sein. Viele Eltern finden, dass es schon zu spät ist, um mit Teenagern über Sex zu reden, bevor sie tatsächlich Sex haben. Es ist nie zu spät, um mit Ihren Jugendlichen über Sex zu reden. Der Umgang mit Teenager-Sexualität ist eine fortlaufende Sache. Versuchen Sie vorher mit ihnen zu reden, aber wenn Sie feststellen, haben sie sowieso schon Sex gehabt. Betonen Sie die Wichtigkeit der Verwendung von Schutz und Geburtenkontrolle.
  • Sprechen Sie die Gefühle an, die zum Sex gehören. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es neben den körperlichen Gefühlen des Geschlechts auch eine emotionale Bindung gibt. Obwohl sich ihr Körper für den physischen Teil bereit fühlt, sind sie möglicherweise nicht emotional bereit.
  • Diskutieren Sie die Konsequenzen einer Teenager-Schwangerschaft. Vor allem müssen Teenager die große Verantwortung verstehen, die mit der Erziehung eines Kindes einhergeht. Als Erwachsene ist die Kindererziehung eine sehr schwere Aufgabe. Für Jugendliche bedeutet das: Jonglierschule, Arbeit, Kinderbetreuung und sehr früh aufgeben, ein Teenager zu sein.

Hier finden Sie weitere Tipps zum Umgang mit sexuell aktivem Teenager:

Tipps zur Elternschaft: Sprechen Sie über Sex und verhelfen Sie Ihrem sexuell aktiven Teenager zur Sicherheit

Загрузка...