Schwangerschaft

Urininfektionen in der Schwangerschaft - Neues Kinderzentrum

Blasenentzündung, auch bekannt als Harnwegsinfektion (UTI), ist eine bakterielle Entzündung, die im Harntrakt auftritt. Frauen, die schwanger sind, haben größere Chancen, diese Infektion zu erleiden, die in der Regel zu jedem Zeitpunkt der 6th bis 24th Woche ihrer Schwangerschaft. Diese Infektion ist während der Schwangerschaft recht häufig. Wenn es nicht zum richtigen Zeitpunkt behandelt wird, kann es sich verschlimmern und eine schwere Niereninfektion verursachen. Antibiotika werden verwendet, um diese Infektion zu behandeln und weitere Komplikationen im Zusammenhang mit dieser Infektion zu verhindern.

Was sind die Anzeichen einer Harnwegsinfektion in der Schwangerschaft?

Schauen Sie sich die Symptome der Harnwegsinfektionen während der Schwangerschaft an.

  • Asymptomatische Bakteriurie. Dies ist eine Bedingung, wenn Bakterien in Ihrem Urin vorhanden sind, aber keine Schäden oder Symptome verursachen.
  • Blasenentzündung Dies wird auch als Blasenentzündung bezeichnet und tritt häufig bei Frauen auf. Die Anzeichen dieses Zustands sind durch häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen gekennzeichnet. Möglicherweise treten auch andere Anzeichen auf, darunter Schmerzen im Unterbauch, Fieber und Blut im Urin.
  • Pyelonephritis Dies wird allgemein als Niereninfektion bezeichnet. Es ist jedoch ungewöhnlich, kann jedoch aufgrund einer Komplikation auftreten, die durch eine Blasenentzündung oder die asymptomatische Bakteriurie verursacht wird. Zu den Symptomen dieser Infektion gehören schreckliche Schmerzen auf der über der Niere liegenden Bauchseite, Übelkeit, Erbrechen, Blut im Urin, Durchfall und Fieber. Möglicherweise treten auch einige Symptome einer Blasenentzündung auf. Manchmal verursacht Pyelonephritis nur ein Krankheitsgefühl.

Abgesehen von diesen Symptomen können Sie auch beim Urinieren seltsame Beschwerden, Schleim oder Blut im Urin, Krämpfe im Unterleib, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Inkontinenz, Schüttelfrost, Fieber, Schwitzen, trügerischer und übelriechender Urin, Druck, Zärtlichkeit und Schmerz in Ihrer Blase. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise öfter als üblich urinieren und ein seltsames Gefühl der Dringlichkeit verspüren, häufig zu urinieren. Sie könnten auch ständig aus dem Schlaf aufwachen, um Urin zu leiten. Wenn sich die Bakterien in Ihren Nieren ausgebreitet haben, könnten Sie unter Schüttelfrost, Erbrechen, Übelkeit, Fieber und starken Rückenschmerzen leiden.

Wichtige Notizen:

Wenn Sie während der Schwangerschaft eine Niereninfektion haben, kann dies zuweilen Auswirkungen auf Ihr Baby haben. Dies kann zu frühem Wehen oder zur Größe Ihres Babys führen, was zu einem sehr kleinen Baby führt.

Was sind Urininfektionen in der Schwangerschaft?

In der Regel werden die meisten Harnwegsinfektionen durch Bakterien verursacht, die aus dem eigenen Darm stammen. Sie schaden nicht Ihrem Darm, können jedoch Infektionen verursachen, die die anderen Organe und Teile Ihres Körpers betreffen. Einige dieser Bakterien liegen nach einem Stuhlgang in Ihrem After. Sie können zu Ihrer Harnröhre reisen und Ihre Blase betreten. Auf der anderen Seite leben einige dieser Keime in Ihrem Urin und vermehren sich darin, um verschiedene Infektionen zu verursachen.

Diese Infektionen betreffen Frauen im Vergleich zu Männern leichter. Dies liegt daran, dass die Harnröhre bei Frauen viel kürzer ist als bei Männern und sich in der Nähe ihres Anus öffnet. Schwangere Frauen sind auch häufiger von diesen Infektionen infiziert als nicht schwangere Frauen. Dies liegt auch an den hormonellen Veränderungen, die während der Schwangerschaft in ihrem Körper stattfinden. Diese Veränderungen wirken sich auf die Harnwege aus und können den Fluss des Urins verlangsamen.

Wie behandelt man Urininfektionen in der Schwangerschaft?

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen, die Ihren Körper während der Schwangerschaft angreifen, ist äußerst wichtig. Sie können die Diagnose durch Eintauchen eines Indikatorstifts in eine Urinprobe machen. Der Stick zeigt eine Reaktion auf die roten oder weißen Blutkörperchen in der Probe und ändert seine Farbe. Erythrozyten zeigen, dass im Harntrakt Blutungen auftreten, während Leukozyteninfektionen eine Infektion zeigen. Die Behandlung einer Harnwegsinfektion ist recht einfach. Sie müssen lediglich Ihren Arzt aufsuchen und die von ihm verordneten Antibiotika in vollem Umfang anwenden.

Hier ein Video, um weitere Tipps zur Behandlung von Harnwegsinfektionen in der Schwangerschaft zu teilen:

Wie kann man Urininfektionen in der Schwangerschaft verhindern?

Werfen Sie einen Blick auf einige weitere Tipps, die Ihnen helfen können, das Auftreten von Harnwegsinfektionen während der Schwangerschaft zu verhindern.

1. Behalte eine gute Hygiene

  • Waschen Sie sich täglich die Beine und die Leistengegend.
  • Immer pinkeln, wenn Sie den Drang dazu bekommen. Halten Sie Ihre Pisse nicht lange an. Wischen Sie Ihre Leiste richtig ab, nachdem Sie uriniert haben.
  • Versuchen Sie, Ihre Blase vollständig zu leeren, indem Sie sich beim Urinieren nach vorne beugen.
  • Reinigen Sie sich nach dem Geschlechtsverkehr richtig.
  • Duschen Sie häufig und vermeiden Sie lange, Schaumbäder, da diese zu einer Reizung der Harnröhre führen können. Wenn Sie ein Bad nehmen, vergewissern Sie sich, dass die Wanne sauber ist, und spülen Sie sie vor dem Baden aus.
  • Verwenden Sie keine duftenden Seifen, Duschgels, antiseptischen Cremes, duftenden Schaumbäder, Duschen und Hygieneartikel für Frauen, da diese die guten Bakterien in Ihrem Körper schädigen können.
  • Achten Sie darauf, Ihre Unterwäsche jeden Tag zu wechseln und sicherzustellen, dass sie gewaschen wird.

2. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten

  • Erhöhen Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr und trinken Sie jeden Tag mindestens 10 Gläser Wasser.
  • Trinken Sie so viel Cranberry-Saft wie möglich, da er die Bakterien in Ihrem Harntrakt reduziert. Studien haben gezeigt, dass Frauen, die Cranberrysaft verwenden, oder Cranberry-Ergänzungen verwendet wurden, weniger Harnwegsinfektionen aufwiesen als Frauen, die diese Ergänzungen nicht verwendet haben.

3. Tragen Sie bequeme Kleidung

Tragen Sie Unterwäsche aus reiner Baumwolle, da sie nicht allergisch ist. Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung und Unterwäsche und vermeiden Sie das Tragen enger Jeans. Versuchen Sie außerdem, keine Strumpfhose zu tragen, aber wenn Sie müssen, tragen Sie jeden Tag eine saubere.

4. andere

  • Wenn Sie Verstopfung feststellen, versuchen Sie, diese so schnell wie möglich zu beheben.
  • Überprüfen Sie die Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, und vermeiden Sie es, extrem scharfe Speisen zu essen, da diese Ihre Zystitis verschlimmern können.
  • Untersuchen Sie regelmäßig die Farbe Ihres Urins. Überprüfen Sie, ob es dunkel ist oder nicht die Farbe von Stroh hat. Machen Sie einen Test, um festzustellen, ob eine Infektion der Harnwege vorliegt.

Загрузка...