Schwanger werden

Was sind die Risikofaktoren für eine Fehlgeburt?

Eine Fehlgeburt kann für jeden eine traumatische und möglicherweise lebensverändernde Erfahrung sein. Es ist eine häufige Komplikation des ersten Schwangerschaftstrimesters. In den ersten Monaten wird die spontane Vertreibung des Fötus häufig durch eine beispiellose Chromosomenstörung in den Genen des Fötus verursacht. Trotz so vieler wissenschaftlicher Durchbrüche wurde noch kein Weg gefunden, um sicherzustellen, dass ein Fötus bei der Empfängnis die richtige Anzahl von Chromosomen hat. Trotzdem gibt es einige wichtige Dinge, die eine werdende Mutter tun kann, um das Risiko zu reduzieren und Fehlgeburten zu verhindern, einschließlich einer Änderung des Lebensstils.

Was sind die Risikofaktoren für eine Fehlgeburt?

Es gibt tatsächlich Faktoren, die eine Frau anfälliger für Fehlgeburten machen:

Risikofaktoren

Beschreibung

Frühere Fehlgeburten

Wenn es in der Vergangenheit nicht gelungen ist, einen Fötus vollständig zu tragen, ist dies ein Vorläufer für zukünftige Fehlgeburten.

Alter

Frauen, die das 40. Lebensjahr erreicht haben, haben häufiger einen Fötus mit Chromosomenanomalien als Frauen im Alter von 20 Jahren.

Krankheit

Chronische Gesundheitsprobleme wie Diabetes, Lupus oder Nierenkrankheiten sowie sexuell übertragbare Krankheiten wie Gonorrhoe oder Syphilis beeinflussen die Fähigkeit, einen Fötus vollständig zu befördern.

Medikamente

Konsultieren Sie vor der Verwendung von Medikamenten einen Arzt, um das Risiko einer durch den Konsum resultierenden Fehlgeburt zu beurteilen.

Gebärmutter- oder Gebärmutterhalskrebs

Abnormalitäten in der Gebärmutterstruktur, polyzystische Eierstöcke und inkontinente Cervix machen es unwahrscheinlich, dass ein Fetus erhalten bleibt.

Familiengeschichte

Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt ist höher, wenn eine familiäre Veranlagung für Geburtsfehler oder genetische Anomalien besteht.

Lebensstil

Es ist allgemein bekannt, dass die Verwendung von Substanzen, die den Geist verändern, wie Alkohol, Tabak oder Freizeitdrogen, sowie der Konsum von Koffein negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft haben.

Fettleibigkeit oder Unterernährung

Frauen mit Körpermasseindizes, die entweder zu niedrig oder zu hoch sind, neigen häufiger zu Fehlgeburten.

Umweltfaktoren

Ein übermäßiger Kontakt mit Gasen und Chemikalien, die Teil der täglichen Arbeit oder der Lebensumgebung sind, kann das Risiko einer Fehlgeburt erheblich erhöhen. Zu viel Kohlenmonoxid oder Formaldehyd kann auch zu spontanen Fehlgeburten führen.

Infektionen

Das Risiko einer Fehlgeburt erhöht sich, wenn eine Frau an einer Infektionskrankheit wie Masern, Mumps, Parvovirus oder Listerien leidet.

Diagnosetest

Diagnostische genetische Verfahren wie Amniozentese und Chorionzotten sind angezeigt, um das Risiko einer Fehlgeburt minimal zu erhöhen.

Väterliche Ursachen

Die Lebensfähigkeit von Spermien als Träger von Fehlgeburten wird erforscht. Darüber hinaus kann das Alter des Vaters zur Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt beitragen.

Wie man eine Fehlgeburt verhindert

Die schwangeren Frauen können verschiedene Maßnahmen erfolgreich und problemlos umsetzen, um das Risiko einer Fehlgeburt zu verringern.

1. Holen Sie sich einige Tests

Besuchen Sie Ihren Arzt zu Beginn der Schwangerschaft, um nach Infektionen und sexuell übertragbaren Krankheiten zu suchen. Wenn Sie die Behandlung früh beginnen, können Sie das Ergebnis Ihrer Schwangerschaft bestimmen. Während einige Krankheiten nicht geheilt werden können, können sie sicherlich gut behandelt werden, wenn sie rechtzeitig erwischt werden.

2. Überprüfen Sie Ihren Impfverlauf

Überprüfen Sie Ihre letzten Impfprotokolle. Wenn Sie vermuten, dass Sie als Kind einige Impfungen versäumt haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt und machen Sie einen Bluttest, um zu sehen, ob Sie immun sind. Natürlich ist diese Maßnahme vor der Schwangerschaft im Rahmen des Planungsprozesses besser.

3. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Krankheitsgeschichte

Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt die Anamnese Ihrer Familie kennt, da die genetische Veranlagung für gesundheitliche Probleme gegeben ist. Ihre persönliche Anamnese wie frühere Schwangerschaften und Blutgerinnungsstörungen ist ebenfalls kritisch.

4. Behalten Sie ein gesundes Gewicht bei

Untersuchungen haben ergeben, dass eine zu starke Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt beitragen kann. Wenn Sie sich entschieden haben, schwanger zu werden, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihr Gewicht auf einem gesunden Niveau zu halten.

5. Achten Sie darauf, was Sie essen

Wenn Sie das Risiko einer Fehlgeburt verringern möchten, müssen Sie bei dem, was Sie essen möchten, vorsichtiger sein. Das Essen bestimmter Lebensmittel kann das Risiko von Lebensmittelvergiftungen oder Infektionen wie Listerien oder Toxoplasmose erhöhen. Obwohl diese Bedingungen relativ selten sind, möchten Sie sich oder Ihr ungeborenes Kind nicht in Gefahr bringen. Ärzte empfehlen, sich von rohem oder zu wenig gegartem Fleisch oder Fisch sowie von nicht pasteurisierten Milchspeisen fernzuhalten. Dies bedeutet, dass keine Käsesorten wie Camembert neu sind. Sie müssen auch weniger abenteuerlich sein, indem Sie Dinge wie mittelgroße, seltene Steaks und Ihre Besuche in der Sushi-Bar abschneiden. Eine Nahrungsergänzung mit vorgeburtlichen Vitaminen vor oder zu einem frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft wird auch dazu beitragen, werdende Mütter sowie den sich entwickelnden Fötus zu stärken.

6. Übung mäßig

Es wird empfohlen, während der Schwangerschaft zu trainieren, um ein gesundes Gewicht zu erhalten und sich fit zu halten, aber es nicht zu übertreiben. Extreme körperliche Anstrengung kann zu Bluthochdruck und drastisch erhöhten Körpertemperaturen führen, die für den Fötus nicht gut sind. Sie sollten sich auch von Aktivitäten fernhalten, bei denen der Bauch verletzt werden kann, wie beispielsweise Skifahren und Reiten.

7. Halten Sie einen gesunden Lebensstil

Die meisten Frauen mögen denken, dass dies selbstverständlich ist, aber es wird dringend empfohlen, keinen Alkohol, Tabak oder illegale Drogen zu konsumieren. Sie riskieren Frühgeburt oder verlieren die Schwangerschaft insgesamt. Begrenzen Sie auch Ihren Koffeinkonsum. Trinken Sie nicht mehr als zwei Tassen Kaffee (200 mg) pro Tag, wenn Sie schwanger werden möchten. Koffein ist ein Medikament, das Ihren Hormonspiegel beeinflussen kann und in großen Mengen nicht gesund ist. Selbst wenn Sie das Kind zur vollen Entbindung bringen, haben Sie wahrscheinlich ein Kind, das aufgrund des Substanzgebrauchs schwere Geburtsfehler hat.

8. Bleib positiv und sei nicht gestresst

Je mehr Sie gestresst sind, desto schwieriger ist es für Ihren Körper, Krankheiten abzuwehren, da Ihr Widerstand beeinträchtigt wird. Üben Sie stattdessen Entspannungstechniken wie Meditation und Yoga, um Stress abzubauen. Löse negative Gedanken und bleibe ruhig.

Загрузка...