Baby

Ist Ihr Baby wirklich unter Gasschmerzen?

Es ist ziemlich anstrengend zu hören, wie Ihr Baby weint, insbesondere wenn Sie nicht verstehen, was es braucht. Ein häufiger Grund für dieses Weinen sind Babygasschmerzen. Machen Sie sich keine Sorgen, Sie müssen Ihren Kinderarzt noch nicht anrufen. Es gibt viele Dinge, die Sie zu Hause tun können, um das Leid Ihres kleinen Schatzes zu lindern.

Ist Ihr Baby wirklich unter Gasschmerzen?

Zunächst ist es wichtig herauszufinden, warum Ihr Baby weint. Kleinkinder weinen, weil sie keine anderen Kommunikationsmittel haben. Sie müssen also sicherstellen, dass Ihr Baby nicht nur hungrig, durstig oder müde ist. Wenn das Kind wirklich Gasschmerzen hat, wird der Schrei schärfer, intensiver und hektischer. Meistens zeigt er wahrscheinlich andere Anzeichen von Unbehagen, wie etwa Winden, Ziehen der Beine und Fäusten. Bei Gasschmerzen können Sie Blähungen und Rülpsen Ihres Babys beobachten.

Was verursacht Babygasschmerzen?

Baby-Gas-Schmerzen werden durch übermäßige Gasblasen verursacht, die sich im Magen oder im Darm eines Babys bilden. Diese Gasdrucktaschen üben Druck auf den Bauch aus und verursachen Unbehagen oder sogar Schmerzen. Es gibt sechs häufige Ursachen für diesen Zustand.

  • Falsche Fütterung Wenn die Brust oder die Flasche falsch positioniert ist, kann das Baby zu viel Luft schlucken.
  • Überfütterung Wenn das Baby auf einmal zu viel zu essen bekommt, wird der Bauch Ihres Kindes überlastet.
  • Laktoseüberladung. Dies geschieht in der Regel, wenn das Baby zu viel Vormilch bekommt, die reich an Laktose ist, aber wenig Fett enthält. Dann wird nicht die gesamte Laktose verdaut, weil nicht genug Fett vorhanden ist, um den Prozess zu verlangsamen. Als Ergebnis wird übermäßiges Gas erzeugt.
  • Sensibilität für Lebensmittel. Einige Babys erweisen sich als unverträglich oder allergisch gegen bestimmte Inhaltsstoffe in der Muttermilch oder in der Milch.
  • Unreife Verdauungssystem. Der Säugling hat noch nicht gelernt, Nahrung, Gas und Stuhl richtig zu verarbeiten. Der Darm hat auch noch keine eigene Mikro-Flora geschaffen - eine Gruppe von Mikroorganismen, die für jeden Menschen einzigartig ist. Die Mikroflora ist für die Verdauung und das Immunsystem notwendig.
  • Übermäßiges Weinen. Übermäßiges Weinen kann dazu führen, dass zu viel Luft angesaugt wird und dann zu viel Gas entsteht.

Wie man Gasgasschmerzen lindert

Warnung: Bitte beachten Sie, dass die folgenden Informationen weder ein Rezept sind noch einen Ersatz für eine professionelle medizinische Behandlung darstellen. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Baby an Durchfall, Erbrechen, Fieber, zu langen und zu langen Schreien oder anderen Symptomen leidet, die Sie als besorgniserregend empfinden.

1. Halten Sie beim Füttern die richtige Position

Wenn Sie stillen, halten Sie den Kopf und den Hals des Babys höher als der Bauch. Auf diese Weise wird die Milch in den Magen und die Luft nach oben geführt, wodurch das Baby leichter rülpsen kann. Wenn Sie mit der Flasche füttern, heben Sie den Flaschenboden leicht an, um die Ansammlung von Luft um den Sauger herum zu verhindern.

2. Verwenden Sie eine geeignete Saugflasche

Die optimale Flasche hat einen weichen Nippel, der perfekt in den Mund des Babys passt und verhindert, dass Luft mit der Milch in den Körper gelangt. Die Milch sollte langsam und gleichmäßig fließen, damit das Kind sie leicht schluckt, ohne übermäßigen Schluck zu nehmen. Manchmal kann es helfen, die Gassymptome durch Änderung der Formeln zu lindern.

3. Versuchen Sie, dem Burp zu helfen

Das Aufstoßen ist für das Baby wichtig, da es die übermäßige Luft aus seinem Körper verdrängt. Spezialisten empfehlen das Aufstoßen im Sitzen mit sanften Schaukelbewegungen. Wenn Sie Ihr Baby aufrecht oder über die Schulter halten, können Sie auch rülpsen. Es ist gut, in der Mitte und nach jeder Fütterung aufzustoßen. Wenn das Baby nach dem Füttern nicht sofort aufstößt, legen Sie es für 5 bis 10 Minuten hin und versuchen Sie es erneut. Wenn Sie ihn anheben, hat sich die Luft hoffentlich bis an die Oberseite des Magens bewegt, so dass es einfacher ist, rülpsen zu können.

4. Versuchen Sie die Bauchzeit

Experten sind sich einig, dass "Bauchzeit" für das Baby extrem wichtig ist. Spezialisten empfehlen, dass Sie das Baby auf seinem Bauch liegen lassen, solange es sich wohlfühlt. Abgesehen davon, dass sie für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten hilfreich sind, hilft das Liegen auf dem Bauch, dass Babys das überschüssige Gas schneller loswerden. Die Schwerkraft hilft, eingeschlossenes Gas schneller auftauchen zu lassen. Sie können diesen Prozess weiter erleichtern, indem Sie den Bauch Ihres Kindes in einem Kreis reiben.

5. Bauchmassage geben

Legen Sie das Baby auf den Rücken, reiben Sie den Bauch mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn und ziehen Sie dann die Hand über die Bauchkrümmung. Einige Krankenschwestern wenden die Massage „Ich liebe dich“ an - drücken Sie zwei oder drei Finger leicht auf den Bereich um den Bauch des Babys und schreiben Sie dann die Buchstaben „I“, „L“ und „U“. Wiederholen Sie dies mehrmals, bis das überschüssige Gas ausgestoßen wird.

6. Machen Sie einige Fahrradbewegungen

Während das Baby auf dem Rücken liegt, bewegen Sie die Beine hin und her und ahmen das Fahrradfahren nach. Diese Übung hilft bei der Bewegung im Darm und beim Ausstoßen des eingeschlossenen Gases.

7. Wasser greifen

Grippewasser ist ein übliches Arzneimittel zur Behandlung von Koliken oder anderen Magenbeschwerden, obwohl seine Auswirkungen wissenschaftlich nicht belegt sind. Es ist eine Mischung aus Wasser und verschiedenen Kräutern, darunter Dill, Ingwer und Kamille. In den USA wird das Medikament unter der Kontrolle der FDA über die Theke verkauft. Verwenden Sie ein solches Wasser, das für die Sicherheit und Wirksamkeit zertifiziert ist und gemäß den FDA-Vorschriften für homöopathische Substanzen produziert wird.

8. Pädiatrische Probiotika

Die Einnahme pädiatrischer Probiotika für einige Wochen in das Menü des Kindes kann ebenfalls dazu beitragen, die durch neue Untersuchungen vorgeschlagenen Gasschmerzen zu lindern. Wenn Ihr Baby begonnen hat, feste Nahrung zu sich zu nehmen, versuchen Sie, ihm etwas Joghurt zu geben. Dies wird ihm helfen, sich an verschiedene Bakterienstämme zu gewöhnen und seine mikrobielle Ökologie zu schaffen.

9. Simethicone

Simethicone ist ein Medikament, das bei Schmerzen oder anderen gastrointestinalen Beschwerden aufgrund von übermäßigem Gas verabreicht wird. Es reduziert den Druck, indem es die Blasen im Magen zu größeren zusammenfasst, die leichter austreten können. Simethicone enthält normalerweise synthetische Inhaltsstoffe wie künstliche Farben und Aromen. Es wird jedoch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und gilt daher als relativ sicher. Simethicone-Tropfen werden für Neugeborene wegen eines der inaktiven Bestandteile nicht empfohlen. Die Wirksamkeit des Medikaments ist wissenschaftlich nicht belegt.

Sie können lernen etwas Hausmittel um gasgasschmerzen zu lindern in die Video unten:

Schau das Video: Natürliche Lösungen zur Behandlung von Säuglingsgas (Juni 2019).