Erziehung

Effektive Parenting-Tricks

Die Disziplinierung Ihrer Kinder ist erforderlich, wenn sie lernen möchten, dass dies unerwünschte Verhaltensweisen nach sich zieht. Körperliche Bestrafung (Spanking) ist nicht länger akzeptabel und hat sich in vielen Fällen als nachteilig erwiesen. Es ist leicht, diese Grenze vom Lehren zum Missbrauch zu überschreiten. Hier sind ein paar Elterntricks für den neuen Erziehungsstil, der die Wahrscheinlichkeit verringert, die Beherrschung zu verlieren. Die positive Verstärkung wirkt sich auf Ihre Kinder aus und verbessert ihre Fähigkeit, sich an die Regeln zu erinnern, ohne dass einer von Ihnen leiden muss.

Effektive Parenting-Tricks

1. Holen Sie sich zuerst ihre Aufmerksamkeit

Wenn Sie feststellen, dass Sie Anweisungen immer wieder wiederholen, überprüfen Sie Ihre Vorgehensweise. Rufen Sie ihren Namen an, berühren Sie sie und führen Sie ein persönliches Gespräch? Wenn nicht, hören sie vielleicht, wie Sie sprechen, wissen aber nicht, dass es für sie bestimmt ist. Anstatt Befehle wie "Gehen Sie, machen Sie Ihre Hausaufgaben" herauszugeben, erhalten Sie wahrscheinlich eine schnelle und positive Antwort, wenn Sie "mit mir kommen" (mit ausgestreckter Hand) sagen und sie sanft zum Arbeitsbereich führen. Dies verringert die Frustration und spart Zeit für Sie beide.

2. Leiten Sie ihre Energie um

Mit der Kunst der Ablenkung können Sie eine negative Erfahrung in eine positive umwandeln. Die meisten Kinder benehmen sich schlecht, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um sie aus dem Konflikt zu entfernen und engagieren Sie sich in einer Aktivität, bei der sie sich gut fühlen und die gespeicherte Energie aufbrauchen.

Wenn Sie mit ihnen sprechen, steigen Sie auf Augenhöhe auf und sagen Sie zuerst ihren Namen. Dann wissen Sie, dass Sie ihre volle Aufmerksamkeit haben und dass ihr sehr aktiver kleiner Geist nicht wandert. Geben Sie ihnen Anweisungen, die einem kleinen verständlich und leicht verständlich sind. Lassen Sie sie es Ihnen sagen, um sicher zu sein, dass Sie verstehen, was Sie meinen.

3. Ein mächtiges Werkzeug namens Schuld

Kinder möchten Erwachsenen gefallen - nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil. Wenn Ihr Kind etwas falsch macht, reicht ein einfacher Blick durch den Raum oder die Annäherung an ihn. Ein Ausdruck der Enttäuschung ist bei dieser Methode effektiver als ein Schlag. Schlagen Sie vor, dass sie die Macht haben, zu entscheiden, ob sie die unerwünschten Aktivitäten wirklich fortsetzen möchten oder ob sie es jetzt ändern möchten. Geben Sie ihnen einen Grund, warum sie aufhören sollten, was sie tun, und erklären Sie, wie sich ihre Aktivitäten auf andere negativ auswirken.

4. Ihr Kind ist also kein ordentlicher Freak

Wenn der Spielbereich oder der Raum Ihrer Kinder immer in Unordnung ist, ist es offensichtlich, dass Sie eine neue Taktik benötigen. Versuchen Sie, selbstbewusst zu sein, aber nicht wütend oder überheblich. Es geht darum, sie zu unterrichten, nicht, dass Sie sich vor Ihnen fürchten oder sich schämen. Machen Sie klar, welche Aufgaben jetzt und jeden Tag erledigt werden müssen, stellen Sie Routineerwartungen her und fragen Sie sie, was ihrer Meinung nach weggeräumt werden muss. Dadurch werden sie auf ihre Umgebung aufmerksam.

Wenn sie viel zu lange brauchen, um die Arbeit zu erledigen, führen Sie eine Uhr ein. Sie können es zu einer Herausforderung machen, indem Sie sehen, wie schnell sie alles erledigen und belohnen können. Es kann sich um einen einfachen Sternaufkleber handeln.

Komplimentieren Sie sie für das, was sie tun, weisen Sie nicht einfach darauf hin, was sie nicht tun, oder drohen Sie, sich um sie zu kümmern. Sie müssen früh im Leben eine "Team" -Mentalität entwickeln. Weisen Sie also darauf hin, was Sie für sie tun, und sagen Sie ihnen, dass Sie ihre Hilfe brauchen, z. B. aufräumen.

5. Herausforderungen beim Essen und Spaß vor dem Schlafengehen

Genau wie Erwachsene mögen Kinder bestimmte Nahrungsmittel und andere nicht. Es kann die Farbe des Lebensmittels sein oder die Präsentation oder Konsistenz, aber einige Lebensmittel, die sie einfach nicht essen. Sie durchlaufen auch Zeiten, in denen sie etwas lieben und dann plötzlich nicht mehr essen. Vielleicht hatten sie das letzte Mal schlechte Erfahrungen gemacht, und jetzt verbinden sie sie miteinander. Wer weiß? Das eigentliche Ziel ist, sie dazu zu bringen, alles mindestens einmal zu versuchen. Wenn Sie ihnen bei der Vorbereitung helfen, können Sie sie auf einfache Weise probieren lassen: Bitten Sie sie, sicherzustellen, dass sie gut schmecken, damit wir sie servieren können und ihnen mitteilen können, dass sie dabei helfen.

Sie sollten auch die Regeln festlegen, sie vor jeder Mahlzeit wiederholen und sich daran halten. Wenn Ihre Regel darin besteht, dass sie jedes der angebotenen Speisen kosten oder alle ihre Gemüse essen, dann sei es so. Die Konsequenzen für das Nichtbeachten sollten das gleiche Ausmaß der Verletzung sein. Mit anderen Worten, machen Sie es nicht zu einem größeren Deal, als es wirklich ist, schwere Strafen für einfache Dinge können nach hinten losgehen und Sturköpfigkeit fördern. (Keine Wüste ist eine gewöhnliche, und die Beschränkung der Nichtaufnahme der Getränkezufuhr ist eine andere.)

Schlafenszeit sollte Spaß machen und einfach sein. Wir haben alle die Erfahrung gemacht, zu versuchen einzuschlafen, wenn wir verärgert sind. Das Einrichten einer Routine funktioniert gut. Machen Sie Fotos vom Gutenacht-Ritual und nummerieren Sie diese fortlaufend. Kleben Sie einen kleinen Klettverschluss auf den Rücken und lassen Sie Ihr Kind nach Fertigstellung auf das entsprechende Poster kleben. Nach ein paar Nächten wird es die Vorbereitung der Schlafenszeit sein. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Routine kennen.

6. Wenn es Zeit ist zu gehen

Jedes Mal, wenn ein Kind die Aktivitäten genießt, kann es eine Herausforderung sein, sie zu verlassen. Sie können es einfach fordern, sich ärgern und damit das Gute, das Sie von Anfang an erreicht haben, auslöschen. Versuchen Sie es lustig zu machen, wie "Lass uns zusammen zum Auto hüpfen" oder bitten Sie sie, Ihnen zu helfen, Dinge in Ihr Auto zu bringen. Wenn eine Mahlzeit bevorsteht, sollten sie sich auf das konzentrieren, was sie wollen oder wo sie essen möchten, z. B. ein bestimmtes Restaurant oder die Veranda zu Hause. Das Leben wird viel einfacher sein.

7. Gimmie, Gimmie

Wir alle möchten unseren Kindern alles geben, aber das ist nicht realistisch. Sie erwarten es und fordern es dann. Begrenzen Sie dies früh im Leben und vermeiden Sie Kopfschmerzen. Sobald Ihr Kind alt genug ist, um nach etwas zu fragen, legen Sie eine Wunschliste an - sagen Sie ihm, er soll sie irgendwo aufbewahren, wo sie leicht gefunden werden kann. Geben Sie den Namen, den Preis und das Geschäft an, in dem sich der Artikel befindet. Geben Sie ihnen bares Geld für einfache Aufgaben, die gut erledigt werden, und ein Sparschwein. Sagen Sie ihnen, dass das Bankgeld für ihre Wunschartikel ist. Wenn es etwas gibt, das Sie nicht haben sollen, erklären Sie warum, seien Sie fest und bleiben Sie dabei.

8. Freche kleine Kinder

Seien wir ehrlich: Wir haben alle einmal mit unseren Eltern gesprochen. Es wurde damals nicht toleriert oder sollte es auch sein. Lassen Sie sich nicht mit Ihrem 4-jährigen in einen Streit verwickeln, es ist peinlich. Schreien ist ihre übliche Technik, also übernimm die Kontrolle. Du sprichst sehr leise und es wirft sie völlig ab. Gehen Sie dann auf Augenhöhe und erklären Sie, dass sie aufhören müssen zu sprechen, bis sie so leise sprechen können wie Sie.

Eine andere Möglichkeit ist, ihrem Verhalten etwas Humor zu verleihen und den Ärger abzulenken. Sagen Sie ihnen, dass Sie sehen, dass sie sehr wütend sind, und warnen Sie sie dann, nicht zu lächeln, denn das würde den Effekt ruinieren. Dann sagen Sie: "Oh, ich glaube, ich sehe ein kleines Lächeln. Tun Sie es nicht." Es wird nicht viel von dieser Routine brauchen, bevor sie lachen. An diesem Punkt sollten Sie sich mit ihnen zusammensetzen und das Problem besprechen, mit dem sie in aller Ruhe beginnt.

9. The Fighting Sibling Special

Wenn Ihre Kinder anfangen zu kämpfen, ist es oft Energieüberlastung oder Aufmerksamkeit. Sie können beide Bedürfnisse erfüllen und die Argumente stoppen. Sprechen Sie in einem ungewöhnlich ruhigen Ton mit ihnen, sagen Sie ihnen, dass Sie sie lieben, und umarmen und küssen Sie sie.

Bitten Sie sie dann, eine Aufgabe zu erledigen, die diese überschüssige Energie verbraucht, die die Einfahrt oder die vordere Veranda überstreicht. Lassen Sie sie besprechen, welche Werkzeuge sie benötigen. Wenn sie erneut kämpfen, geben Sie ihnen mehr Arbeit, um sie gemeinsam zu erledigen. Es dauert nicht lange, bis sie merken, dass sie miteinander auskommen müssen.

Schau das Video: 29 TRICKS FÜR UNVORHERGESEHENE LEBENSSITUATIONEN (April 2019).