Schwangerschaft

Rauchen während der Schwangerschaft - New Kids Center

Das Rauchen von Zigaretten während der Schwangerschaft kann eine der Hauptursachen für ungünstige Folgen für ungeborene Babys sein. Diese Komplikationen wurden bei Müttern mit Zigarettenrauchen beobachtet. Die Babys werden in der Regel vorzeitig und untergewichtig geboren und können sogar sterben, bevor sie geboren werden. Schwangere Mütter sollten sehr darauf bedacht sein, die Gesundheit ihres sich entwickelnden Babys sowie die eigene Gesundheit nicht zu beeinträchtigen. Aufgrund dieser Effekte ist es ratsam, wenn möglich mit dem Rauchen aufzuhören. Die Auswirkungen des Rauchens auf Sie und Ihr Baby können sogar nach der Schwangerschaft den ganzen Weg gehen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Rauchen während der Schwangerschaft großen Schaden anrichten kann und was Sie tun sollten.

Warum ist Rauchen während der Schwangerschaft gefährlich?

Zigarettenrauch enthält viele Chemikalien; über 4000 Substanzen, darunter Substanzen wie Blei, Cyanid und etwa 60 krebserregende Elemente, die alle toxisch für den Körper sind. Während der Schwangerschaft gelangen all diese giftigen Substanzen in die Blutbahn, die die einzige Nährstoff- und Sauerstoffquelle für Ihr Baby ist. Keine der über 4000 Verbindungen in Zigaretten ist für Ihr Baby wichtig oder unerlässlich. In der Tat sind Kohlenmonoxid und Nikotin für fast alle Komplikationen verantwortlich, die mit dem Rauchen während der Schwangerschaft zusammenhängen.

  • Rauchen kann zu Stillstand, niedrigem Geburtsgewicht und Frühgeburt führen, die alle durch Nikotin und Kohlenmonoxid verursacht werden, die die Sauerstoffzufuhr des Babys unterdrücken. Sie tun dies, indem sie die Blutgefäße in Ihrem Körper sowie die in der Nabelschnur verengen. Die roten Blutkörperchen beginnen auch, Kohlenmonoxid anstelle des Sauerstoffs zu sammeln, wodurch die Atmung Ihres Babys eingeschränkt wird. Die Risiken nehmen mit jeder Zigarette zu, die Sie konsumieren. Der Körper eines Rauchers reagiert normalerweise sehr empfindlich auf die ersten Dosen von Zigaretten
  • Es reduziert das Gewicht und die Größe des Babys; Eine Packung entfernt etwa ein halbes Pfund vom Geburtsgewicht Ihres Babys. Mehr Packungen pro Tag bedeuten, dass Sie Ihrem Baby mehr Kilo abnehmen, obwohl einige Frauen leichtere Babys haben möchten. Das Wachstum Ihres Babys im Mutterleib zu hemmen, kann in der Zukunft negative Folgen haben.
  • Der Körper und die Lunge des Babys entwickeln sich möglicherweise nicht gut Bis zum vollen Wachstum funktionieren ihre Lungen möglicherweise nicht gut und sie benötigen ein Atemschutzgerät, um die Atmung zu erleichtern. Ihr Baby kann an Asthma und anderen Lungenfehlern leiden, insbesondere wenn die Mutter in der Schwangerschaft geraucht hat.
  • Herzprobleme bei Babys sind keine AusnahmeBesonders wenn die Mutter im ersten Schwangerschaftsdrittel geraucht hat. Laut der 2011 veröffentlichten Studie der Centers for Disease Control & Prevention (CDC) der USA war das Risiko, dass Babys angeborene Herzfehler haben, etwa 20 bis 70 Prozent höher als für Mütter, die nicht rauchten.
  • Rauchen während der Schwangerschaft kann die Gehirnfunktion Ihres Babys stärker beeinflussen. Meistens werden Sie feststellen, dass Babys, die von rauchenden Müttern geboren werden, an Lernstörungen, relativ niedrigen IQs und Verhaltensproblemen leiden werden.
  • Passivrauchen oder Tabakrauch aus der Umgebungsluft kann aus zweiter Hand das Ungeborene gefährden. Der Rauch, der vom Ende der Zigarette kommt, enthält mehr schädliche Substanzen als der vom Raucher eingeatmete Rauch. Schwangere, die häufig Passivrauchen ausgesetzt sind, riskieren für ihre Babys Lungenkrebs, Asthma, Herzkrankheiten, Allergien, Emphyseme und andere gesundheitliche Komplikationen. Darüber hinaus können Babys, die Passivrauchen oder Passivrauchen ausgesetzt sind, eine verminderte Lungenkapazität entwickeln, wodurch sie für plötzliche Kindstod (SIDS) anfällig werden.

Was du machen solltest

Neben diesen schmutzigen Statistiken über das Rauchen von Zigaretten während der Schwangerschaft gibt es endlich eine unglaubliche Gelegenheit für Sie. Das beste Geschenk, das Sie Ihrem ungeborenen Kind geben können, besteht darin, diese Gewohnheit aufzugeben und je früher, desto besser. Es ist ratsam, dass Sie Geben Sie diese Angewohnheit auf, bevor Sie schwanger werden denn Rauchen reduziert die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis um etwa 40 Prozent. Es ist gut, früher aufzuhören als zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sich mit anderen Problemen wie z. B. Sport treiben, gut essen und sich auf die Geburt Ihres Babys vorbereiten.

Einige Mütter sind möglicherweise nicht in der Lage, im Voraus zu planen, und es kann in manchen Fällen verheerend sein. Wenn sich jedoch herausstellt, dass Sie schwanger sind und noch rauchen, ist es nicht zu spät, da Sie sofort Schritte zum Aufhören einleiten können, was schließlich Ihrem Baby zugute kommt.

Hier sind einige der notwendigen Tipps, die Sie anwenden können, um diese Angewohnheit zu bekämpfen:

  • Definieren Sie Ihr Zuhause als Nichtraucherbereich.
  • Verbergen Sie Ihre Feuerzeuge, Streichhölzer und Aschenbecher.
  • Bleiben Sie nicht bei Leuten, die rauchen.
  • Trinken Sie einige koffeinhaltige Getränke, da Koffein Ihren Rauchdrang anregen kann.
  • Ändern Sie Ihre Gewohnheiten in Bezug auf das Rauchen; Sie können andere Gewohnheiten ausprobieren, um das Rauchen zu ersetzen, d. h. einen Milchshake trinken oder einen Spaziergang machen.
  • Halten Sie zuckerfreie Pfefferminzbonbons für griffbereite Zeiten bereit.
  • Lindern Sie Ihre Anspannung und bleiben Sie aktiv, damit Sie nicht rauchen.
  • Treten Sie einer Support-Gruppe bei oder suchen Sie Unterstützung von anderen.
  • Gehen Sie nicht an Orten, an denen das Rauchen weit verbreitet ist, z. B. in Bars oder Clubs.

Außerdem können Sie diese Gewohnheit durch aufhören ein starkes Support-Team haben wie Familienmitglieder oder Ihre vertrauten Freunde, die Sie immer anrufen können, wenn Sie Zigaretten rauchen; Sie können Ihnen helfen, einen großen Unterschied zu machen.

Das kannst du auch gehe zu einem Krankenversicherung, der Ihnen möglicherweise dabei helfen könnte, ein Stilllegungsprogramm zu finden oder sogar Hilfen zum Aufhören, z. B. Nikotinpflaster, Inhalator, Kaugummi oder Medikamente. Es gibt zahlreiche Hilfsmittel, die vom Arzt verschrieben werden können, und andere, die Sie im Freiverkehr kaufen können. Es ist jedoch ratsam, den Arzt zu konsultieren, da einige von ihnen Nikotin enthalten.

Загрузка...