Schwanger werden

Umgang mit außer Kontrolle geratenen Vorschülern

"Hilfe! Mein 4-jähriger ist außer Kontrolle! “Dies ist keine ungewöhnliche Klage von neuen Eltern und manchmal sogar von denen, die andere Kinder haben. Einige Familien fragen sich auch, warum ihre Dreijährigen nicht zuhören, und diese Probleme können für alle zu einer großen Stressquelle werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn das betreffende Kind aggressiv wird und eine Gefahr für sich selbst, seine Geschwister, Spielgefährten oder sogar seine Eltern darstellt.

Manche Kinder haben Probleme, mit ihren Emotionen umzugehen, so dass sie ihre Selbstkontrolle verlieren. Es wird jedoch schwierig, wenn sie ihre Gefühle auf andere richten. Glücklicherweise fühlen sich die meisten Kinder später traurig, wenn sie sich müde gemacht haben und sich ausdrücken.

Umgang mit außer Kontrolle geratenen Vorschülern

1. Bleib einfach ruhig

„Was mache ich, wenn mein 4-Jähriger außer Kontrolle gerät?“ Experten sagen, wenn Sie mit einem Kind konfrontiert werden, das sich verhält, müssen Sie ruhig bleiben und die Kontrolle behalten, anstatt ihn anzuschreien. Ihn anzuschreien, könnte ihn weniger wahrscheinlich dazu bringen, Ihnen zuzuhören und aggressiver oder trotziger zu werden. Auf der anderen Seite, wenn er sieht, dass Sie ruhig sind, hört er eher auf Sie und versucht, sich zu beruhigen.

2. Finden Sie die Ursache heraus

Ihren Sohn oder Ihre Tochter für schlechtes Verhalten zu bestrafen, funktioniert nicht immer, wie die meisten Eltern feststellen. Es ist hilfreicher, herauszufinden, was ihn innerlich in Wut versetzt, und die Ursache zu korrigieren, damit Sie verstehen, warum Ihr Dreijähriger nicht zuhört. Es würde auch hilfreich sein, Wege zu finden, um mit ihm / ihr zu kommunizieren, ohne sich zu verletzen, was beiden frustrieren könnte.

Manchmal ist es ratsam, sich von einem Fachmann wie einem Kinderarzt, einem Hausarzt oder jemandem, der Probleme mit kleinen Kindern kennt, um Hilfe zu bitten. Andere erfahrene Personen wie Lehrer, Angehörige oder Freunde können möglicherweise auch helfen.

3. Regeln festlegen

Die Festlegung von Haushaltsregeln und Zeitplänen erhöht die Struktur und verringert das Chaos zu Hause. Geben Sie Ihren Kindern spezifische Aufgaben, die ihrem Alter entsprechen, und nehmen Sie sich Zeit für Hausarbeit und Hausaufgaben. Erstellen Sie Regeln, die dazu beitragen, die Rivalität von Geschwistern zu reduzieren, z. B. Abwechslung und Austausch von Material. Es ist auch hilfreich, Regeln und Zeitpläne aufzuschreiben und sie dort zu veröffentlichen, wo jeder sie sehen kann.

4. Konsequenzen geben

Ein Elternteil sagt: „Ich habe einen Aktionsplan zur Disziplinierung meines Kindes gemacht, insbesondere wenn mein 4-jähriger außer Kontrolle gerät. Ich vergewissere mich, dass er versteht, dass er seine Lieblingsfernsehsendung nicht sehen kann, wenn er sich falsch benimmt. “Was auch immer Ihre Strategie ist, es ist wichtig, konsequent zu sein und durchzuhalten. Die Behandlung der Verhaltensprobleme eines Kindes erfordert Geduld und Beständigkeit, bevor Sie erfolgreich werden.

Finden Sie heraus, welche Disziplinarmaßnahmen wirksamer sind, z. B. ihre Privilegien wegnehmen, bis sie sich selbst kontrollieren können. Verzweifeln Sie nicht, wenn Ihr Dreijähriger nicht zuhört oder sein Verhalten sich zunächst verschlechtert. Er kann nur Ihre Grenzen testen. Wenn er sieht, dass Sie Ihre Regeln ernst nehmen, wird er bald Ihrem Beispiel folgen.

5. Setzen Sie ein gutes Beispiel

Viele Kinder sehen, wie ihre Eltern oder ältere Geschwister einander anschreien, und sie neigen dazu, das Gleiche zu tun. Wenn Sie sagen: „Mein 4-jähriger ist außer Kontrolle“, versuchen Sie Ihr Verhalten zu überprüfen, wenn Sie wütend oder frustriert sind. Auf der anderen Seite kann er, wenn er Sie zusammensetzt, aber fest sieht, wenn er einen Wutanfall auslöst, sich beruhigen, anstatt aggressiver zu sein.

6. Belohnen Sie nicht unerwünschtes Verhalten

Manche Eltern sind in der Versuchung, nachgeben zu müssen, wenn ihr Kind einen Wutanfall auslöst, nur um der Wut nicht zu begegnen. Andere „belohnen“ unerwünschtes Verhalten, indem sie Süßigkeiten oder etwas anbieten, das sie zum Stehen bringt, ohne das Verhalten wirklich zu korrigieren. Diese Strategien werden nur das negative Verhalten verstärken und langfristig die Situation nicht verbessern.

7. Motivieren Sie sie zum Verhalten

Die meisten Kinder brauchen positive Aufmerksamkeit von ihren Eltern oder Betreuern. Wenn Sie ihnen einige Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit schenken, machen sie sie oft glücklich und beruhigen sie. Lobe sie, wenn sie sich benehmen. Wenn ein Geschwister gelobt wird, wenn er sich benimmt, können auch andere Geschwister dazu motiviert werden. Belohnungen sind auch eine wirksame Strategie, um Kinder zum Verhalten zu motivieren. Belohnungen müssen nicht viel kosten - Sie können Sternen, Aufklebern, Punkten oder zusätzlichen Privilegien geben, nur damit sie sich wertgeschätzt fühlen.

Hier ist ein hilfreicher Link für Eltern, wo Sie Supernanny-Superstar-Belohnungsdiagramm für 3-5-Jährige finden können.

8. Konsistenz üben

Regeln sind nur wirksam, wenn sie ständig befolgt werden. Seien Sie konsequent bei der Durchsetzung von Regeln und Zeitplänen, damit Ihre Kinder sie ernst nehmen. Das Ändern von Regeln und das Nichtbefolgen von Konsequenzen kann verwirrend sein. Ein Dreijähriger hört nicht zu, wenn Sie jetzt etwas sagen und morgen etwas anderes sagen. Sie könnten Ihre Grenzen testen, um herauszufinden, ob Sie wirklich meinen, was Sie sagen.

9. Sprechen Sie über Ihre Gefühle

Es ist wichtig zu wissen, dass junge Kinder ein anderes Verständnis davon haben, was rational ist. Sie sind oft nicht in der Lage, das auszudrücken, was sie wollen, und ihre Frustration führt dazu, dass sie schreien und aggressiv gegenüber anderen handeln. Es kann hilfreich sein, ruhig mit ihnen darüber zu sprechen, wie ihr Verhalten Sie oder andere verletzen kann. Wenn Sie mit ihnen über Ihre Gefühle sprechen, kann es ihnen helfen, sich ähnlich zu verhalten, wenn sie etwas wollen oder sich schlecht fühlen.

Загрузка...