Schwangerschaft

Nonstress-Test - Neues Kinderzentrum

Nicht-Stress ist ein häufiger Test, der während der Schwangerschaft durchgeführt wird, um die Gesundheit des ungeborenen Babys zu überprüfen. Es wird auch als Überwachung der Herzfrequenz bezeichnet. Während dieses Tests wird die Herzfrequenz des Babys überwacht, um die Reaktion auf Bewegungen des Babys zu bestimmen. Ob Sie einen Nicht-Stress-Test benötigen oder nicht, wird von Ihrem Arzt auf der Grundlage mehrerer Faktoren festgelegt, einschließlich der Überlebenschancen Ihres Babys, wenn es vor der normalen Zeit verabreicht wird, wie schwerwiegend Ihr Zustand ist und wie hoch das Risiko ist, eine Schwangerschaft zu verlieren.

Warum sollten Sie einen Nonstress-Test erhalten?

Der Zweck eines Tests ohne Stress besteht darin, die Gesundheit des Babys vor der Geburt zu bewerten. Der Test ohne Stress hilft, indem er nützliche Informationen über die Sauerstoffversorgung Ihres Babys liefert, indem es seine Herzfrequenz überwacht und die Reaktion der Herzfrequenz auf die Bewegung des Babys bestimmt.

Unter normalen Bedingungen schlägt das Herz des Babys schneller, während es in den späteren Schwangerschaftswochen aktiv ist. Bei bestimmten Bedingungen wie fetaler Hypoxie (Sauerstoffmangel des Babys) kann dieser Weg jedoch unterbrochen werden.

Ihr Arzt kann Ihnen unter folgenden Umständen empfehlen, sich einem Nicht-Stress-Test zu unterziehen:

  • Vorhandensein mehrerer Feten mit Komplikationen
  • Vorhandensein einer zugrunde liegenden medizinischen Erkrankung wie Bluthochdruck, Diabetes, Lupus, Störung der Schilddrüse, Herzerkrankungen oder Nierenerkrankungen
  • Nach der Schwangerschaft oder Ihre Schwangerschaft ist zwei Wochen nach dem Geburtstermin abgelaufen
  • Sie haben in der Vergangenheit einen Schwangerschaftsverlust gehabt
  • Fetus hat verringerte Bewegungen oder fötale Wachstumsprobleme werden festgestellt
  • Vorhandensein von erhöhtem Fruchtwasser oder vermindertem Fruchtwasser
  • Rh-Sensibilisierung, ein Zustand, der durch das Vorhandensein einer Rh-negativen Blutgruppe in der Mutter und einer Rh-positiven Blutgruppe im Baby gekennzeichnet ist
  • Anormale Ergebnisse anderer vorgeburtlicher Tests

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, sich ein- oder zweimal pro Woche einem Nicht-Stress-Test zu unterziehen. In Einzelfällen kann es erforderlich sein, dass Sie sich täglich abhängig von der Gesundheit Ihres Kindes und Ihres Babys unterziehen müssen. Es kann beispielsweise empfohlen werden, sich regelmäßig einem Nicht-Stresstest zu unterziehen, wenn der Verdacht besteht, dass Ihr Baby nicht genügend Sauerstoff erhält. Es kann sein, dass Sie sich einem erneuten Nicht-Stresstest unterziehen müssen, wenn Ihr Baby während des vorherigen Tests negative gesundheitliche Veränderungen gezeigt hat.

Gibt es irgendwelche Risiken beim Nicht-Stress-Test?

Es gibt keine körperlichen Risiken für Sie oder Ihr Baby, die mit einem Nicht-Stress-Test verbunden sind, der nicht-invasiv vorgeburtlich ist. Ein Nicht-Stress-Test kann jedoch bei schwangeren Frauen zu Angststörungen führen. Falsch positive Ergebnisse können auch auftreten, wenn ein Problem erkannt wird, wenn es keine gibt. Darüber hinaus kann es möglicherweise nicht in der Lage sein, ein tatsächlich vorhandenes Problem zu erkennen.

Sie sollten sich auch der Tatsache bewusst sein, dass Nicht-Stress ein häufig empfohlener Test für Frauen mit einem erhöhten Risiko für einen Schwangerschaftsverlust ist. Ob der Test tatsächlich hilfreich ist oder nicht, ist jedoch nicht immer klar.

Wie wird ein Nonstress-Test durchgeführt?

Ein Nicht-Stress-Test wird normalerweise nach 28 Wochen der Schwangerschaft empfohlen, da der Fötus zuvor noch unreif ist und nicht auf den Test ansprechen kann. Der Test wird normalerweise in einer Arztpraxis durchgeführt.

Während des Tests: Sie werden gebeten, auf einem liegenden Bett zu liegen. Ihr Blutdruck wird vor und während des Tests überwacht. Ihr Arzt wird in Ihrem Bauchbereich zwei Gürtel anlegen, an denen Monitore angebracht sind. Ein Gürtel dient zum Aufzeichnen der Herzfrequenz Ihres Babys und der andere zum Aufzeichnen von eventuell auftretenden Uteruskontraktionen. Sie werden aufgefordert, eine Taste zu drücken, während Sie eine Bewegung Ihres Babys bemerken. Die Bewegung Ihres Babys wird auf der fetalen Herzplatte aufgezeichnet. Ihr Arzt überwacht, ob der Herzschlag Ihres Babys zunimmt, wenn es sich bewegt.

Dauer: Die normale Dauer eines Tests ohne Stress liegt bei etwa 20 Minuten. Wenn Ihr Baby jedoch schläft, werden Sie möglicherweise 20 Minuten lang getestet. Dies geschieht mit der Erwartung, dass Ihr Baby aufwacht und die erzielten Ergebnisse genau sind. Ihr Arzt kann versuchen, Ihr Baby durch ein lautes Geräusch oder durch ein Glas Saft aufzuwecken.

Nach dem Test: Nach dem Test wird Ihr Arzt die Ergebnisse besprechen.

Wie interpretiere ich die Testergebnisse?

Normal - Reaktiv

Das Ergebnis wird als normal (oder reaktiv) betrachtet, wenn der Herzschlag Ihres Babys während der Bewegung um mindestens 15 Schläge pro Minute der Ruhezeit für mindestens 15 Sekunden zu zwei verschiedenen Zeitpunkten während des Tests von 20 Minuten schneller ist. Ein normaler Test bedeutet, dass es Ihrem Baby in diesem Fall gut geht, und Sie können gebeten werden, sich wöchentlich bis zur Geburt erneut zu testen.

Abnormal - Nichtreaktiv

Das Ergebnis gilt als nicht reaktiv, wenn der Herzschlag Ihres Babys mit der Bewegung nicht zunimmt oder sich Ihr Baby nach 90 Minuten nicht bewegt. Ein nichtreaktiver Test bedeutet nicht unbedingt, dass es Ihrem Baby nicht gut geht. Dies bedeutet lediglich, dass der Test nicht ausreichend war, um ausreichende Informationen bereitzustellen, und Sie müssten sich entweder erneut der NST oder anderen Tests unterziehen, einschließlich des Kontraktions-Stresstests oder des biophysikalischen Profils.

Falls der Arzt jedoch das Gefühl hat, dass Ihr Baby nicht genug Sauerstoff bekommt, kann es sein, dass es das Baby zur Welt bringt.

Warum misst der Test Uteruskontraktionen?

Der Test misst Uteruskontraktionen, da Sie in diesem Stadium möglicherweise Braxton-Hicks-Kontraktionen entwickeln. Diese sind in der Regel mild, treten sporadisch und unregelmäßig auf. Wenn Ihre Schwangerschaft jedoch weniger als 37 Wochen dauert und Sie Uteruskontraktionen haben, die fortlaufend sind und wiederholt und regelmäßig auftreten, können Sie sich vorzeitig Wehen lassen. Ihr Arzt kann Ihren Gebärmutterhals auf Dilatation überprüfen.

Die Uteruskontraktionen werden auch während der NST gemessen, um zu überprüfen, ob die Herzfrequenz Ihres Babys abnimmt, während Sie sie haben, was darauf hindeutet, dass ein Problem in Ihrer Plazenta besteht und Ihr Baby nicht genug Sauerstoff bekommt.

Schau das Video: Nonstress Test Explained (Dezember 2019).

Загрузка...