Schwangerschaft

Aspirin und Schwangerschaft - Neues Kinderzentrum

Aspirin ist einer der ältesten, billigsten und besten Schmerzmittel der Menschheit. Während der Schwangerschaft und Stillzeit möchten Sie möglicherweise eine Alternative wählen. Ihr Arzt kann Ihnen dabei helfen, ein Medikament auszuwählen, das für Sie geeignet ist. Erfahren Sie, warum die Einnahme von Aspirin während der Schwangerschaft riskant ist und was Sie sonst noch beachten sollten.

Ist es sicher, Aspirin während der Schwangerschaft einzunehmen?

Die Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit Aspirin und Schwangerschaft können für viele schwangere Frauen ein Problem sein. Die meisten Gesundheitsdienstleister empfehlen wahrscheinlich, dass Sie während der Schwangerschaft KEIN Aspirin oder nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) einnehmen. Es gibt einige medizinische Gründe, warum Ihr Arzt möglicherweise sehr niedrig dosiertes Aspirin einnehmen muss. Sie sollten sich jedoch immer mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie mit Aspirin beginnen oder fortfahren. Wenn Sie Aspirin aus einem anderen medizinischen Grund einnehmen, beenden Sie die Einnahme des Medikaments NICHT, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen!

Risiken der Einnahme von Aspirin während der Schwangerschaft

Im Allgemeinen sind Aspirin während der Schwangerschaft mit bestimmten Risiken verbunden. Aspirin und Schwangerschaft zusammen können:

  • Verursachen Sie Blutungsprobleme für Sie und für das Baby. Aspirin ist ein Antikoagulans, das die Gerinnungsfähigkeit der Blutplättchen stört.
  • Erhöhen Sie das Risiko einer Plazenta bei dem sich die Plazenta von den Seiten der Gebärmutter wegzieht. Ein Abplatzen der Plazenta verringert die Nährstoffmenge, die dem Fötus zugeführt wird, erhöht das Blutungsrisiko und kann andere Probleme verursachen. Wenn bei Ihnen Abbruchplazenta diagnostiziert wird, ordnet Ihr Arzt normalerweise strenge Bettruhe und erhöhte Überwachung an. Dies kann eine sehr ernste Bedingung sein.
  • Erhöhen Sie das Risiko einer Fehlgeburt. Eine Fehlgeburt kann aus einer Plazenta-Störung resultieren, aber andere Studien zeigen diese Beziehung nicht.
  • Beeinflussen das Wachstum Ihres Babys. Einige Studien haben ein niedriges Geburtsgewicht mit der Verwendung von Aspirin während der Schwangerschaft in Verbindung gebracht.
  • Verzögerung der Arbeit Aspirin wird häufig als Medikament verwendet, um Frühgeburten zu verzögern.
  • Erhöhen Sie das Risiko von Lungenproblemen für das Baby. Aspirin kann die Prostaglandine im Baby verringern. Dies geschieht normalerweise während der Wehen und signalisiert den Lungen des Babys, die Atemarbeit zu übernehmen, anstatt sich auf die Plazenta zu verlassen. Ein vorzeitiger Abfall der Prostaglandine kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit in der Lunge des Babys ansammelt, was zu Lungen- und Blutdruckproblemen für das Kind führt.

Wann sollte ich Aspirin während der Schwangerschaft einnehmen?

Vor der Einnahme von Aspirin müssen Sie die Verträglichkeit von Aspirin und Schwangerschaft ermitteln. Es gibt bestimmte medizinische Bedingungen, für die Ihr Arzt Sie weiterhin Aspirin nehmen möchte. In diesen Fällen überwiegt das Risiko, KEIN Aspirin einzunehmen, das Risiko, Aspirin während der Schwangerschaft einzunehmen.

  • Wenn Sie ein Antiphospholipid-Syndrom (Hughes-Syndrom) haben, haben Sie möglicherweise Antikörper in Ihrem Körper, die zu Blutgerinnseln und anderen Gerinnungsproblemen führen können. Diese Autoimmunerkrankung erfordert, dass Sie Aspirin einnehmen.
  • Wenn bei Ihnen in früheren Schwangerschaften chronischer Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Diabetes oder eine Präeklampsie aufgetreten sind, möchte Ihr Arzt möglicherweise, dass Sie Aspirin einnehmen.

Wie kann ich Aspirin vermeiden?

Es gibt zwar Möglichkeiten, Aspirin zu vermeiden. Wenn Sie während der Schwangerschaft nach rezeptfreien Schmerzmitteln suchen, sollten Sie die Etiketten aller Medikamente überprüfen. Vermeiden Sie Arzneimittel, deren Bestandteile Aspirin, Salicylate, Acetylsalicylsäure und Ibuprofen sind. Die Markennamen auf diesen Medikamenten geben nicht an, ob sie Aspirin oder NSAIDs enthalten, die Zutatenliste sollte jedoch die Gattungsnamen enthalten. Viele Erkältungs- und Schmerzmittel können Aspirin oder Ibuprofen enthalten. Überprüfen Sie daher alle Arzneimitteletiketten.

Wenn Sie keine Allergie haben, ist ein gelegentliches Paracetamol (Tylenol) eine sichere Alternative zu Aspirin, das keine Blutungskomplikationen verursacht. Wenn Sie Fieber haben, ist es wichtig, dieses Symptom zu kontrollieren. Stellen Sie also sicher, dass Sie für diese Gelegenheiten etwas zur Verfügung haben. Natürlich wird Ihr Gesundheitsdienstleister wahrscheinlich empfehlen, dass Sie während der Schwangerschaft keine Medikamente einnehmen - außer denjenigen, die speziell von ihr verschrieben werden.

Was ist mit Aspirin und Stillen?

Wie Aspirin und Schwangerschaft geht Aspirin durch Ihren Blutkreislauf in die Muttermilch. Typischerweise sind die Spitzenwerte in der Muttermilch etwa 3 Stunden nach der Einnahme des Medikaments zu sehen. Genau wie in Ihrem Körper kann Aspirin dazu führen, dass Blutplättchen nicht so gut wirken, sodass ein Blutungsrisiko besteht. Darüber hinaus warnt die American Academy of Pediatrics, dass Untersuchungen ergeben haben, dass ein Zusammenhang zwischen Aspirin und der Entwicklung des Reye-Syndroms bei Kindern bestehen kann. Da es andere sehr gute Optionen für leichte Schmerzen während der Stillzeit gibt, sollten Sie die Anwendung von Aspirin wahrscheinlich vermeiden, solange Sie stillen. Die meisten Ärzte empfehlen dringend, dass Sie während der Stillzeit KEIN Aspirin einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister über bessere Optionen.

Schau das Video: Medikamente während der Schwangerschaft (April 2019).