Kleinkinder

Ursache für schreckliche Zweien

Die schrecklichen zwei sind ein Stadium während der Entwicklung des Kindes, das als absolut normal angesehen wird. Die meisten Mütter berichten von deutlichen Stimmungsschwankungen, übermäßigem „Nein“ bei den Kleinkindern und unkontrollierten Wutausbrüchen. Diese Phase kommt in der Regel in Bewegung, wenn Kleinkinder anfangen, sich zwischen ihrer Sehnsucht nach Unabhängigkeit und der Abhängigkeit von Erwachsenen zu kämpfen. An einem Punkt kann gesehen werden, wie das Kind an Papa oder Mutter hängt, und an dem anderen kann das Kind in die entgegengesetzte Richtung laufen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Dinge besser zu machen. Gute elterliche Fähigkeiten und Ruhe sind alles, was Sie brauchen, um mit den schrecklichen Zweien fertig zu werden.

Ursache für schreckliche Zweien

Ein zweijähriges Kind unterliegt starken emotionalen, sozialen, intellektuellen und motorischen Veränderungen. Ihr Vokabular erweitert sich, und sie entwickeln Angst und Eifer, Aufgaben eigenständig auszuführen. Sie beginnen auch zu entdecken, dass von ihnen erwartet wird, dass sie bestimmte Regeln einhalten. Die meisten der 2-Jährigen können sich normalerweise nicht so schnell bewegen, wie sie möchten, und können ihre Gefühle nicht kontrollieren. Außerdem können sie ihre Bedürfnisse nicht klar kommunizieren. Infolgedessen entstehen Fehlverhalten und Frustrationen, die oft als „die schrecklichen Zwei“ bezeichnet werden.

Umgang mit schrecklichen Zweien

Vor dem TAntrum

Ein Wutanfall tritt auf, wenn sich Ihr Kind überfordert, gelangweilt, müde oder hungrig fühlt. Sie können diese Wutausbrüche vorhersagen, indem Sie sorgfältig auf Reaktionen auf eine Situation und auf nonverbale Hinweise Ihres Kindes achten. Sie können ihm einen Snack geben, ihn ins Bett legen oder mit Ihrem Kind eine ruhige Tätigkeit ausüben, um es ruhig zu halten.

Während der TAntrum

Wenn der Wutanfall beginnt, versuchen Sie, ruhig zu bleiben und Ihr Bestes zu tun, um eine rücksichtslose Verstärkung des Verhaltens zu vermeiden. Sperren Sie alle Ihre Emotionen, da ein leichter Ausdruck von Frustration oder Erregung Ihrerseits die Emotionen Ihres Kindes steigern kann. Konfrontiere oder lache nicht über ihn; Ignorieren Sie ihn alle zusammen und nehmen Sie keinen Körper- oder Augenkontakt vor, bis die Ruhe Ihres Kindes wiederhergestellt ist. Solche Verhaltensweisen verhindern eine negative Durchsetzung des Wutanfalls Ihres Kindes.

Nach dem TAntrum

Wenn der Wutanfall vorbei ist, geben Sie auf positive Weise Anleitung und Bestätigung. Unterhalten Sie sich in einem entspannten Ton mit Ihrem Kind und zeigen Sie ihm, wie es seine Gefühle und Emotionen durch Worte ausdrücken kann, anstatt einen Wutanfall oder eine Show zu zeigen.

Wutanfälle in der Öffentlichkeit

Es ist erträglich, wenn Ihr Kind zu Hause weint, aber niemand erwartet, dass es Ihnen gut geht, wenn Ihr Kind in der Öffentlichkeit eine Jammershow veranstaltet, ein Chaos verursacht und Sie sich peinlich berührt fühlen. Wenn sich der Wutanfall in der Öffentlichkeit verbreitet, lass dich nicht im Stich, wenn du denkst, du bist ein schlechter Elternteil. Viele Menschen in deiner Umgebung könnten Eltern sein und werden deinen Zustand verständlich verstehen. Wie kann man diese Situation überwinden? Sammeln Sie Ihr Kind in den Armen und bringen Sie es an einen ruhigen Ort, wie ein Badezimmer oder ein Auto, wo Sie es umarmen und mit Anleitung duschen können.

Weitere Tipps zum Umgang mit schrecklichen Zweien

Es ist zwingend zu verstehen, dass Ihr Kind mit dem Wachsen einen weiteren Schritt in Richtung körperlicher, emotionaler und persönlicher Unabhängigkeit unternimmt. Als Elternteil können Sie diesen Prozess unterstützen und ihm helfen, eine selbstständige Person zu sein, ohne in disziplinarischen Angelegenheiten Kompromisse eingehen zu müssen.

1. Bleiben Sie stark und bieten Sie Alternativen an

Tempera-Wutanfälle werden von Ihrem Kind angezeigt, wenn es nicht bekommt, was es will. Das Beste, was Sie unter solchen Umständen tun können, ist, sich zu setzen und sich nicht den Forderungen Ihres Kindes zu ergeben. Wenn ein Kind sieht, dass seine Eltern leicht von Wutausbrüchen schmelzen, macht es es sich zur Gewohnheit, die Dinge durch eine Show auf sich zu lenken. Sei fest und ignoriere dein Kind während dieser Zeit; sorgen Sie jedoch für seine Sicherheit. Wenn sich das Kind wieder in seinem normalen, ruhigen Zustand befindet, sagen Sie ihm alternative Wege, um seine Frustrationen und Meinungsverschiedenheiten auszulassen.

2. Vermeiden Sie Machtkämpfe und lassen Sie ihn wählen

Die Reise vom Säugling zum Kleinkind bringt Unabhängigkeit mit sich, was dazu führt, dass die Dinge in jeder Situation nach seinem Wunsch gesteuert werden. Der Wunsch nach Kontrolle führt wiederum zu Machtkämpfen zwischen dem Kind, das die Dinge auf seine Weise haben möchte, und den Eltern, die zu Recht die eigentlichen Verantwortlichen sein sollten. Dies kann bis zu einem gewissen Grad vermieden werden, indem Sie so oft wie möglich Entscheidungen vor Ihrem Kind präsentieren. Zum Beispiel können Sie das Kind zur Schlafenszeit zwischen zwei Pyjamas wählen lassen. Das Kind hat zwar keine Wahl, wenn es darum geht, ins Bett zu gehen, aber da es ihm erlaubt wird, zwischen zwei Pyjamas zu wählen, würde es sich bis zu einem gewissen Grad für die Situation verantwortlich fühlen.

3. Übernehmen Sie Disziplinarverfahren und verstärken Sie die Konsequenzen

Stellen Sie bei der Durchsetzung der Disziplin Ihres Kleinkindes sicher, dass die Konsequenzen in direktem Zusammenhang mit der Straftat stehen und sobald wie möglich nach dem Verhalten auftreten. Wenn das Kind beispielsweise sein Essen auf dem Boden wegwirft, ist das Reinigen eine weitaus bessere Folge als das Verbot, es danach mit einem seiner Spielzeuge zu spielen. Damit Kinder Verhalten mit Disziplin in Verbindung bringen können, müssen Sie sehr wählerisch sein, was die Folgen angeht. Einige Kleinkinder können durch Disziplinarmaßnahmen wie Auszeiten und Privilegienverlust besser gehandhabt werden, vorausgesetzt, sie machen einen Sinn in der Situation.

4. Bieten Sie emotionale Unterstützung

Wenn sich Ihr Zweijähriger frustriert fühlt, unterstützen Sie ihn und unterstützen Sie ihn dabei, einen Absatz zu finden, um seine Frustration auszudrücken. Sie können ihn mitnehmen oder an der frischen Luft draußen gehen lassen. Wenn Sie Ihrem Kind hilfreiche Techniken beibringen, um mit seiner Frustration fertig zu werden, wird es in Zukunft für ihn friedlicher. Außerdem können Sie versuchen, Ihrem Kind zu helfen, wenn es an etwas festhält oder nicht in der Lage ist, selbstständig etwas zu tun (ohne dass es das Gefühl hat, dass Sie ihm helfen).

Hier ist ein Video von einer Mutter, um mit schrecklichen Zweien fertig zu werden:

Загрузка...