Erziehung

Wie man Geschwister dazu bringt, den Kampf einzustellen?

Die Geschichte von Kain und Abel sagt uns, dass Geschwisterrivalität je nach Wahl für das Beste oder das Schlechteste wirken kann. Jeder, der Geschwister hat, kennt diesen uralten Konflikt. Vielleicht kann man sogar sagen, dass die Konkurrenz zwischen Geschwistern in Familien wahrscheinlicher ist und dass das Zusammenkommen nicht allzu häufig ist. Es ist sehr wichtig, dass die Eltern verstehen, dass Geschwister aus verschiedenen Gründen und in verschiedenen Lebensphasen kämpfen. Es kann von einer einfachen Rivalität oder einer spielerischen Respektlosigkeit bis zu Antagonismus oder Feindseligkeit zwischen Brüdern, Schwestern oder beiden reichen. In Anbetracht dessen kann es für Eltern nicht so schwer sein, Geschwister dazu zu bringen, den Kampf einzustellen. Lerne unsere Tricks, um die Geschwisterrivalität zu stoppen!

Wie man Geschwister dazu bringt, den Kampf einzustellen?

1. Finden Sie das perfekte Timing

Kinder, die in den meisten Aspekten noch nicht ausgereift sind, wissen möglicherweise nicht, wie sie Konflikte mit ihren Geschwistern lösen können. Es ist sehr wichtig, den richtigen Zeitpunkt zu kennen, um sie während eines Kampfes zu infundieren. Lassen Sie sie sich erst einmal beruhigen. Auf diese Weise haben sich die Emotionen abgekühlt und sie können zuhören, was Sie zu sagen haben. Natürlich ist es wichtig, ihnen Ihr Beispiel zu zeigen, wenn es um Konfliktlösung geht, anstatt sie nur zu lehren. Zeigen und lehren sie:

2. Kennen Sie die Ursache des Kampfes, um zukünftige Vorfälle zu verhindern

Es ist immer am besten, zuerst die Ursache des Kampfes zu kennen, bevor er etwas unternimmt. Dies ermöglicht dem übergeordneten Element, die Situation zu analysieren und zu bestimmen, wie der Konflikt gelöst werden kann. Eine genaue Überwachung der Aktivitäten und Verhaltensweisen der Kinder, insbesondere bei Kindern im schulpflichtigen Alter, erleichtert dem Elternteil das Nachsehen bei Lügen eines Kindes und hilft dabei, die Ursache für den Kampf zwischen Geschwistern herauszufinden.

3. Sei fair

Ein wirksamer Vermittler weiß, wie man fair ist. Möglicherweise müssen Sie Partei ergreifen, wenn Sie deren Alter angemessen berücksichtigen. Zum Beispiel kann ein Sechsjähriger während eines Konflikts mit einem vierjährigen Geschwister nicht immer Recht haben. Niemand sollte beschuldigt werden. Eine faire Behandlung ist eine Herausforderung für alle Eltern, aber sobald Sie das erforderliche Gleichgewicht hergestellt haben, lohnt es sich.

4. Hören Sie auf ihre Gefühle

Kinder müssen dazu gebracht werden, das Gefühl zu haben, dass Erwachsene ihre Gefühle betrachten und ermutigt werden, darüber zu sprechen. Auf diese Weise wird aufgestaute Wut vermieden und sie lernen auch mit den Eltern emotionale Konflikte zu lösen. Das Ignorieren ihrer Gefühle wird sie weiter verwirren oder in Konflikt bringen. Es muss ihnen beigebracht werden, dass Erwachsene zwar fühlen, was sie durchmachen, aber sie müssen die Kontrolle über diese Emotionen übernehmen und entsprechend für das Wohlergehen anderer Menschen handeln.

5. Vermeiden Sie Vergleiche und werden Sie ärgerlich

Konflikte entstehen durch Vergleiche, und wenn ein Elternteil es sich zur Gewohnheit macht, wenn ein Konflikt entsteht, wird die Situation wahrscheinlich weiter verschärft. Es ist nicht nur schwierig und unmöglich, die bereits erwähnten Worte zurückzuziehen, sondern es ist noch schwieriger, ein verletztes Kind zu heilen. Emotionen, wenn sie auf ihrem Höhepunkt sind, lassen uns Dinge sagen, die wir bereuen. Ein Kind zu kritisieren und zu benennen, macht es nicht nur für die Geschwisterbeziehung schlimmer, sondern auch für die Eltern und das Kind.

6. Bounce es ihnen zurück

Wenn Sie die Verantwortung zurückgeben, um selbst zu denken, müssen Kinder die Rolle übernehmen und fair arbeiten. Erwachsene müssen während eines Konflikts nicht ständig Schiedsrichter sein. Wenn die Kinder das Gefühl haben, dass wir ihnen vertrauen, stärkt sie das Vertrauen in sich selbst, um faire Entscheidungen zu treffen. Kinder wissen oft, was fair ist und wie man mit dem Konflikt umgeht. Sie müssen nur die Chance bekommen, es selbst zu tun.

5 weitere Tricks, um Geschwister dazu zu bringen, den Kampf zu beenden und weiterzukommen

1. Legen Sie Regeln und Statusfolgen fest

Die Festlegung von Regeln für das Verhalten von Kindern auf einfache, konsistente und faire Weise hält sie auf dem Laufenden. Unangemessenes Verhalten sollte spezifisch sein und sofort entmutigt und ihnen erklärt werden, warum sie verboten sind. Fluchen, Namen rufen und sich gegenseitig anzuschreien sollte entmutigt werden und ist mit Konsequenzen verbunden, sobald sie gebrochen sind. Es ist egal, ob sie provoziert wurden oder nicht, ob wer richtig oder falsch sein könnte. Dies lehrt sie genau, dass Geduld tatsächlich eine Tugend ist. Eine Tugend, die von einem Individuum besonders zwischen Geschwistern hoch angesehen wird.

2. Schenken Sie Ihren Kindern individuelle Aufmerksamkeit

Der elterliche Ansatz sollte individualisiert werden, da jedes Kind individuelle Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen hat. Denken Sie daran, dass die Rivalität aus einem Bedürfnis nach elterlicher Aufmerksamkeit resultieren kann. Deshalb geben Sie ihnen genau das. Individuell auf ihre persönlichen Bedürfnisse einzugehen, ist eine Möglichkeit, die Zeit mit jedem Kind zu verbessern. Auf lange Sicht ist der Wettbewerb um Aufmerksamkeit kein Problem mehr. Spiele mit dem sportlichen Kind und kaufe Bücher mit dem Nerdy. Gleichzeitig haben Sie Zeit zum Reden und Zuhören, was Eltern heutzutage ihren Kindern nicht schenken.

3. Lehren Sie den Wert der Empathie

Die Entwicklung dieses wichtigen Merkmals hilft Kindern, als Erwachsener in der Gesellschaft gut zurechtzukommen. Es gibt ihnen die Möglichkeit, sich an die Stelle eines anderen zu setzen und so später bessere Beziehungen zwischen ihren Geschwistern und als Erwachsenen zu fördern. Die Fähigkeit, aus der Sicht einer anderen Person zu sehen und zu fühlen, macht es Kindern leicht zu bestimmen, welche Verhaltensweisen ihre Beziehung zu ihren Geschwistern beeinflussen. Dies hilft ihnen auch, emotional weise Entscheidungen im Leben zu treffen.

4. Beide Kids Selbstmanagementtechniken unterrichten

Ärger ist normal, und es ist in Ordnung, ihn manchmal in einer bestimmten Situation wie Erwachsene zu fühlen. Aber den positiven Umgang mit Wut macht einen Unterschied. Ihre Wut in Aktivitäten zu kanalisieren zieht sie aus ihnen heraus und vermeidet es schließlich, sie während eines Geschwisterkampfes auszublasen. Bei Erwachsenen nennt man dies Wutmanagement. Ein- und Ausatmen, ein Tagebuch schreiben, ein Instrument spielen (z. B. Schlagzeug), Musik hören und laut singen oder tanzen usw. sind nur einige der Techniken, mit denen sie mit ihren Emotionen umgehen können.

5. Einen "Bickering Table" einrichten

Geben Sie ihnen den richtigen Ort für die Streitereien, anstatt ihn irgendwo im Haus hören zu müssen. Durch die Festlegung eines geeigneten Ortes und der richtigen Zeit für Streitereien wird ihnen irgendwann einmal der Gedanke entzogen, und sie fühlen sich am Ende albern. Sobald sie sich davor fürchten, an den strittigen Tisch zu gehen, werden sie vermeiden, sich zu streiten, zu streiten oder sich sogar dauerhaft zu verletzen.

Schau das Video: Kleine Drama-Queen erobert das Netz (April 2019).