Erziehung

2-jährige Wutanfälle - Neues Kinderzentrum

Wutanfälle können als emotionale Explosionen definiert werden, die vor allem in den Kinderjahren bei Ihrem Kind auftreten können. Diese Emotionen entstehen durch Temperament oder Ärger, bei dem das Kind tritt, stempelt, schlägt und schreit. In anderen Fällen können sie mit Not zusammenhängen, bei dem das Kind schluchzen, weinen oder sich auf den Boden werfen kann. Ganz gleich, wie gut Ihr Kind auch sein mag, das Leben Ihres Kleinkindes wird durch Kernschmelzen charakterisiert. Sie sollten klüger sein in dem Wissen, dass der Wutanfall Ihres Kindes in keiner Weise eine Nachbildung Ihrer Erziehungsfähigkeiten darstellt, sondern ein Zeichen dafür ist, dass Sie ein frustriertes Kind haben, dem Sie viel Aufmerksamkeit widmen sollten. Die Wutausbrüche können zwar mit dem Wachsen des Kindes verblassen, aber hier sind ein paar Tipps, wie man mit diesen 2-jährigen Wutausbrüchen gut umgeht.

2-jährige Wutanfälle - warum?

Ein Wutanfall kann als emotionales Äquivalent eines Sommersturms betrachtet werden, da er so plötzlich endet, wie er beginnt. Sie könnten eine gute Zeit mit Ihrem Kind genießen und plötzlich fangen sie an zu jammern, zu wimmern und zu schreien, um nach Hause zu gehen. Diese Arten von Episoden werden meistens bei Zweijährigen beobachtet. In diesem Alter fängt das Kind an zu verstehen, was es hört, aber es ist nur begrenzt möglich, seine Bedürfnisse oder Gefühle zu artikulieren. Infolgedessen kann Frustration entstehen, da das Kind nicht ausdrücken kann, was es empfindet. Die Wutausbrüche betreffen nur einen Großteil der Kinder in diesem Alter. Sie werden schließlich enden, wenn das Kind etwa 3 Jahre alt ist. Gute Eltern sollten immer versuchen, ihren 2-jährigen Wutanfall zu meistern.

Was tun, wenn zwei Jahre alte Wutanfälle auftreten

1. mach's
  • Verliere nicht die Coole

Wenn Ihr Kind einen Wutanfall wie Tritte, Schreien und sogar Wegwerfen von Sachen wirft, kann dies Sie wütend machen. Manche Kinder halten sogar den Atem an, bis ihre Augen blau werden; Das sollte Sie nicht beunruhigen, da das Kind nach Luft schnappt. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, wie Sie mit der Erkrankung fertig werden, anstatt Ihr Kind alleine zu lassen. Der einzige Weg, Ihr Kind zurückzubringen, besteht darin, es in diesem Zustand zu umarmen und zu trösten. Dies wird sie beruhigen.

  • Denken Sie daran, dass Sie der Erwachsene sind

Sie sollten nicht den perversen Forderungen Ihres schreienden Kindes nachgeben; Dies kann für einige Eltern sehr verlockend sein, insbesondere in den öffentlichen Bereichen. Als Elternteil sollten Sie sich weniger Sorgen machen, da jeder, der Elternteil war, dies sehr gut versteht. Wenn die Wutanfälle Ihres Kindes zu einem Punkt eskalieren, an dem sie anfangen, Menschen zu schlagen, ist es wichtig, sie an einen sicheren Ort zu tragen und dem Kind zu sagen, dass Sie bei ihnen sein werden, bis sie sich beruhigt haben.

  • Später darüber reden

Wenn sich Ihr Kind beruhigt hat, können Sie darüber sprechen, indem Sie es festhalten und fragen, was gerade in einer höflicheren Sprache geschehen ist. Dadurch erkennt das Kind Ihre Frustration. Sie können ihnen dabei helfen, ihre Gefühle durch Worte weiterzugeben, indem Sie Fragen stellen wie „Sie waren wütend, weil ich Ihnen nicht das Essen gegeben habe, das Sie wollten“. Wenn das Kind versucht, es auszusprechen, umarmen Sie es mit einer Umarmung.

  • Vermeiden Sie Situationen, die Wutanfälle auslösen

Versuchen Sie so viel wie möglich, um jede Situation zu verhindern, die Ihr Kind in einen Wutanfall auslösen kann, indem Sie einfach das Verhalten Ihres Kindes lesen. In den meisten Fällen können Übergänge die ultimative Ursache von Wutanfällen sein. Daher sollten Sie einen Übergangsprozess vorlegen, der Ihr Kind aus dem Risiko herausfordert. Schaffen Sie Unabhängigkeit, indem Sie ihnen sagen, was sie während eines Übergangs tun möchten. Sie können sie auch frühzeitig benachrichtigen, wenn Sie auf einen Übergang vorbereitet sind. Dadurch passen sie sich leicht an.

  • Achten Sie auf Überlastungszeichen

Tägliche Wutanfälle können ein normaler Teil der Zweijährigen sein; Als Eltern ist es jedoch wichtig, auf größere Probleme zu achten, die sich entwickeln könnten. Sie sollten sich fragen, wie beschäftigt Sie in letzter Zeit waren. Gibt es in Ihrer Familie einen Umbruch? Wenn Wutanfälle für Ihr Kind aus dem Ruder laufen, können Sie ihnen einen Gefallen tun, indem Sie den Arzt konsultieren.

2. Don'ts

Don'ts

Beschreibungen

Streite mit dem Kind

Wenn Ihr Kind einen Wutanfall erleidet, sind sie völlig unbegründet. Wenn Sie also versuchen, mit ihnen zu streiten, kann dies keine große Hilfe sein und die Dinge sogar eskalieren.

Lassen Sie das Kind sich belohnt fühlen

Wenn Sie einen Wutanfall werfen, sollten Sie nicht das Gefühl haben, eine Belohnung zu erhalten. In der Tat, wenn sie einen Wutanfall werfen, weil Sie sie nicht in den Garten gehen lassen könnten, dann bleiben Sie dabei.

Zurück schreien

Versuchen Sie als Eltern, so ruhig wie möglich zu sein und nicht mitzumachen. Wenn Sie zurückschreien, kann sich der Ausbruch verlängern, da Sie sie dazu bringen, noch weiter zu gehen, also ist es besser, ruhig zu bleiben.

Geben Sie Ihrem Kind in der Öffentlichkeit nach

Die meisten Eltern können Wutanfälle an öffentlichen Orten fürchten; Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Ihr Kind Ihre Bedenken nicht spürt. Sobald das Kind erkennt, dass seine Ausbrüche eine Wirkung haben, wird es Sie mit Sicherheit festhalten.

Möchten Sie mehr über den Umgang mit 2-jährigen Wutanfällen erfahren? Schauen Sie sich das Video unten an:

Wie kann ich 2-jährige Wutanfälle verhindern?

Methoden

Beschreibungen

Seien Sie konsequent

Entscheiden Sie sich für eine tägliche Routine mit angemessenen Grenzwerten, z. B. zum Einstellen der Bettzeit und der Schlafzeit, und lassen Sie sie strikt folgen.

Planen Sie vor der Zeit

Wenn Sie einkaufen möchten, können Sie ein Spielzeug packen, um Ihr Kind zu beschäftigen, oder sogar einen Snack, falls es hungrig ist.

Ermutigen Sie Ihr Kind, verbal zu sein

Versuchen Sie, Ihrem Kind einfache Wörter beizubringen, und wenn es noch nicht angefangen hat zu sprechen, können Sie ihm die Gebärdensprache für bestimmte Wörter wie „müde“, „mehr“ beibringen.

Lassen Sie Ihr Kind unabhängig sein

Lassen Sie sie eine Auswahl treffen, wie sie es möchten: „Möchten Sie Bananen oder Orangen essen?“. Damit fühlen sie sich sehr geschätzt

Loben Sie das gute Benehmen Ihres Kindes

Sie können Ihr Kind mit Spielzeug umarmen oder sogar verwöhnen, wenn sich diese gut verhalten. Mit dieser zusätzlichen Aufmerksamkeit fühlt sich Ihr Baby wohl.

Ändern Sie den Fokus Ihres Kindes mit Ablenkung

Wenn Sie Frustration aufbauen, können Sie ihre Meinung ändern, indem Sie sich ablenken, z. B. in eine andere Region wechseln.

Vermeiden Sie Wutausbrüche

Sie können sich von diesen auffälligen Leckereien fernhalten, durch die Ihr Kind sie begehrt. Wenn sie sich in einem Restaurant verhalten, können Sie dort nur wenige Stunden mit ihnen verbringen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenn sich Ihr Kind entwickelt und Selbstbeherrschung einsetzt, werden auch die Wutanfälle minimal und verschwinden im Alter von etwa 5 Jahren. Wenn sich Ihr Kind jedoch bis zu einem höheren Alter ausweitet, ist es gut, einen professionellen Arzt zu Rate zu ziehen, der es analysieren wird die psychologischen und körperlichen Probleme, die zu den Wutanfällen beitragen. Je nach den Umständen werden Sie möglicherweise zu einem Schulprogramm oder einem Anbieter von psychischen Erkrankungen überwiesen.

Загрузка...