Erziehung

Wann fangen Sie während der Schwangerschaft an, Milch zu lecken? - Neues Kinderzentrum

Die Vorwegnahme all dieser Schwangerschaftssymptome kann Sie zu Fragen stellen. Es ist ganz normal, dass Sie in den Wochen oder sogar Monaten, bevor Ihr Baby geboren wird, mit der Milchproduktion beginnen. Während sich Ihre Gebärmutter in den nächsten 40 Wochen verändert, um Ihr Baby zu ernähren, durchlaufen Ihre Brüste Veränderungen, um Ihr Baby nach der Geburt zu ernähren. Wenn Ihr Hormonspiegel steigt, werden Ihr Brustgewebe und Ihre Milchgänge in Aktion und beginnen, die erste Milch Ihres Babys, das Kolostrum, herzustellen. Bei einigen Frauen tritt ein Teil dieser Milch aus. Erfahren Sie, wann dies passieren kann, was mit Ihrem Körper los ist und welche Erfahrungen andere Mütter machen.

Wann werden meine Brüste anfangen, Milch zu lecken?

Von dem Moment an, in dem Ihr Schwangerschaftstest positiv wird, hat Ihr Körper bereits einige bedeutende Veränderungen durchlaufen. Wann beginnen die Brüste zu lecken? Die Antwort ist, dass Sie vielleicht überhaupt keine Milch verlieren. In diesem Fall haben einige Frauen bereits in der 12. Schwangerschaftswoche berichtet. Einige lecken nicht, bis ihr Baby geboren ist. Selten wurde berichtet, dass Milch schon in der 3. Schwangerschaftswoche auslief. Es hängt nur davon ab, wie Ihr Körper auf diesen Prozess reagiert.

Diese erste Milch, Colostrum, ist für Ihr Baby wie flüssiges Gold. Babys essen in den ersten Tagen nicht viel, da sie sich von der Geburt erholen. Diese Milch ist sehr eiweißreich und arm an Zucker / Fett, um sie leicht verdaulich für ihren neuen kleinen Bauch zu machen. Es ist auch reich an Antikörpern, um zu verhindern, dass Ihr Baby in den ersten Tagen krank wird und Keime abwehren, die durch den Geburtskanal von Mutter eindringen können.

Was bedeutet es, wenn Sie während der Schwangerschaft Milch verlieren?

In der frühen SchwangerschaftEin frühes Auslaufen von Milch ist nur eine normale Reaktion auf Schwangerschaftshormone. Ihr Körper weiß genau, was zu tun ist, und die Vorbereitung Ihrer Brüste nimmt die gleiche Zeit in Anspruch wie Ihr sich entwickelndes Baby. Das Auslaufen von Milch ist nur ein Zeichen dafür, dass alles im Zeitplan läuft. Ihre Brüste sind möglicherweise zu produktiv und werden früh gestillt.

In der Mitte der Schwangerschaft oder im zweiten Trimester Einige Frauen könnten besorgt sein, dass Milchverlust ein Zeichen von Frühgeburten ist. Die gute Nachricht ist, wenn nur Milch ausläuft, ohne andere Anzeichen wie Kontraktionen, Schmerzen im unteren Beckenbereich, Blutungen aus der Scheide oder Schmerzen im unteren Rückenbereich, dann ist dies nur ein Zeichen dafür, dass sich Ihre Brüste immer weiter vorbereiten. Es kann jedoch vorkommen, dass um diese Zeit Kontraktionen mit "Braxton Hicks" auftreten. Hierbei handelt es sich um „Übungskontraktionen“, die sich auf Sie auswirken können, wenn Sie sie zum ersten Mal fühlen. Wenn Sie irgendwelche Kontraktionen haben und Milch auslaufen, sollten Sie sich unbedingt bei Ihrem Arzt erkundigen.

Später in der Schwangerschaft, um die 3. Woche8, undichte Milch könnte ein Zeichen für bevorstehende Wehen innerhalb von Tagen bis Wochen sein. Ihr Baby sinkt möglicherweise ab und Sie spüren mehr Druck auf Blase und Hüfte. Ihr Arzt kann Ihnen sogar sagen, dass sich Ihr Gebärmutterhals durch Milderung und Dilatation für Wehen und Geburt bereit macht. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie diese dünne, gelb gefärbte Milch bereits an Stellen auf Ihrem BH gesehen haben.

Was kann ich gegen das Auslaufen von Milch tun?

Wann werden meine Brüste anfangen, Milch zu lecken? “Zuerst müssen Sie wissen, dass es normal ist, während der Schwangerschaft etwas Milch auszulaufen. Wenn dies der Fall ist, gibt es einige Möglichkeiten, um Ihnen mehr Komfort zu bieten. Diese Tipps umfassen:

  • Kaufen Sie einen guten Mutterschafts- / Still-BH

Wenn Sie Umstandsmode kaufen, achten Sie darauf, dass Sie für einen guten Still- und Still-BH fit sind. Dies sind BHs, die zusätzlichen Raum für wachsende Körbchengrößen und zusätzliche Unterstützung bieten. Ein guter Tipp ist, einen gepolsterten Still-BH zu bekommen, der die Polsterauflagen bedeckt, die Sie innen verwenden, damit sie nicht durch Ihre Kleidung sichtbar werden.

  • Investieren Sie in eine Schachtel mit Stillkissen

Investieren Sie in eine Schachtel mit Einweg- oder sogar waschbaren Stillkissen, die Sie in Ihren BH stecken können. Während der frühen Schwangerschaft kann dies nicht sehr viel sein, aber mit fortschreitender Schwangerschaft kann das Auslaufen so stark zunehmen, dass Feuchtigkeit im BH entsteht.

  • Duschen Sie heiß

Wenn Sie mit Milch angefüllt sind und Ihre Brüste undicht sind, können Sie versuchen, in einer heißen Dusche zu stehen, um etwas Erleichterung zu erhalten. Während Ihre Milch erst nach der Geburt Ihres Babys abläuft, erhöht das heiße Wasser die Durchblutung Ihrer Brüste und macht sie weicher.

Erfahrungen anderer werdender Mütter

Wann werden meine Brüste Milch lecken? Hier sind ein paar Geschichten von anderen Müttern, die Ihnen helfen, Ihre Frage zu beantworten:

„Ich fing an, um meine 8. Schwangerschaftswoche herum mit meinen beiden Babys Milch auszulaufen. Ungefähr um meine 37. Woche hat es zugenommen, und ich musste sogar anfangen, Brustpolster zu tragen. Nachdem sie geboren waren, bin ich viel zwischen den Fütterungen durchgesickert und habe dafür gesorgt, dass ich in jedem Zimmer eine Schachtel Brustpolster hatte. Einmal musste ich meinen BH sogar mit Toilettenpapier stopfen. Ich dachte, dass etwas nicht stimmte, weil ich so viel durchgesickert war, aber mein Arzt sagte, es sei völlig normal. “-Katie, 32 Jahre

„Ich habe ungefähr 16 Wochen angefangen zu lecken, aber nicht viel Milch. Ich habe gerade ein paar gelbe Flecken in meinem BH bemerkt. Ich fand heraus, dass eine heiße Dusche und eine sanfte Massage meiner Brüste ihnen half, wenn sie das Gefühl hatten, sie würden sich füllen. Gegen Ende meiner Schwangerschaft bemerkte ich mehr Leckage, also kaufte ich einen Still-BH und Polster, bevor ich auslieferte. Es war wirklich nicht einmal genug, um die Pads zu tränken. “-Sarah, 24 Jahre

„Ich befinde mich in der 32. Schwangerschaftswoche und erst in dieser Woche bemerkte ich einige Tropfen Flüssigkeit an meinen Brustwarzen, als ich meinen Schlafanzug auszog. Meine Brüste tun wirklich weh und scheinen morgens sehr voll zu sein, wenn ich aufwache. Ich hoffte, dass dies kein Anzeichen für frühzeitige Wehen war, aber der Arzt versicherte mir, dass dies nur ein weiteres Schwangerschaftssymptom sein könnte. Ich war noch nie schwanger, also war es zuerst besorgniserregend. “-Angela, 20 Jahre

Загрузка...