Schwangerschaft

Was verursacht Krämpfe im Unterleib in 26 Wochen?

Wenn Sie 26 Wochen schwanger sind, können Krämpfe im Unterleib alarmierend sein. Die „Schmerzen und Schmerzen“ der Schwangerschaft sind manchmal schwer zu unterscheiden. Mit 26 Wochen wird Ihr Baby größer und schwerer. Es gibt mehrere Muskelgruppen im Becken, die das Gewicht der Schwangerschaft tragen. Es ist wichtig zu wissen, wie all dies funktioniert und wann Sie sich Sorgen machen müssen. In diesem Artikel sind einige der Ursachen für Krämpfe nach 26 Wochen aufgeführt, wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um zu helfen.

Was verursacht Krämpfe im Unterleib in 26 Wochen?

Leichte Verkrampfungen im Unterbauch um diese Zeit der Schwangerschaft haben normalerweise eine sehr gute Erklärung. Ihr Baby wächst und Ihr Körper verändert sich. Um den 6. oder 7. Schwangerschaftsmonat wird Ihr Baby einen Wachstumsschub bekommen und Ihre Gebärmutter beginnt sich weit aus dem Becken zu strecken. Meistens sind Krämpfe zu dieser Zeit normal, wenn sie kommen und gehen. Denken Sie daran, wenn sich etwas nicht richtig anfühlt oder Krämpfe anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Hier einige häufige Ursachen:

Wenn Sie zwischen 24 und 26 Wochen schwanger sind, beginnt Ihre Gebärmutter wirklich, sich außerhalb Ihres Beckens zu strecken. Dies ist eine Zeit des schnellen Wachstums für Ihr Baby und Ihren Bauch. Die runden Bänder auf beiden Seiten Ihrer Gebärmutter müssen sich nach oben und außen erstrecken. Dies kann schmerzhaft sein und sich sogar wie Zeitkrämpfe anfühlen. Sie treten am häufigsten auf, wenn Sie stehen, aber sie können auftreten, wenn Sie sitzen oder liegen. Rundbandschmerzen sollten kommen und gehen und sind normalerweise nicht konstant. Die gute Nachricht ist, dass der runde Bänderschmerz normalerweise weggeht, wenn die Bänder gedehnt sind, aber einige Frauen können es bis zur Entbindung ein- und ausschalten.

Dort drinnen ist es voll. Im späten zweiten Trimester bewegen sich die Gedärme fast überall, wo sie Platz finden können. Dies kann zu einigen neuen Drehungen und Wendungen führen, so dass weniger Platz für Gas bleibt. Gasblasen können im unteren Becken stecken bleiben und Krämpfe verursachen. Das Gewicht Ihres wachsenden Babys macht es noch schwieriger, dass sich Gas durch Ihr System bewegt. Kombinieren Sie das mit leckeren Speisen, die nicht mit Ihrem Bauch übereinstimmen, und Sie könnten Schmerzen haben. Gassy-Lebensmittel, auf die Sie achten sollten, sind unter anderem Bohnen, Zwiebeln, Paprika und Eier.

Eine Lebensmittelvergiftung oder ein Magen-Darm-Virus kann Krämpfe im unteren Darm verursachen. Wenn Sie an einem Durchfall leiden, Bei Nahrungsmittelkrankheiten, Nahrungsmittelintoleranz (Milchprodukte) oder einem Virus können Sie Krämpfe im Unterleib feststellen. Wenn Sie schwanger sind, erhöhen rohe, nicht pasteurisierte oder untergekochte Lebensmittel das Risiko einer durch Lebensmittel übertragenen Krankheit.

Wenn Sie 26 Wochen schwanger sind, können Krämpfe im Unterbauch Verstopfung sein. Verstopfung ist während der Schwangerschaft gegeben. Ihr Darm verlangsamt sich auf natürliche Weise, so dass Ihr Körper die meisten Nährstoffe aus dem gewinnt, was Sie essen. Spät im zweiten Trimester haben die Eingeweide dann weniger Platz, um sich durchzudrehen. Wenn Sie nicht genug Ballaststoffe zu sich nehmen, kann es noch schwieriger werden, zu gehen, und Sie haben Schmerzen, bis sie verstreichen.

Es besteht immer die Sorge, dass Verkrampfungen ein Zeichen für frühzeitige Wehen sind. Dies ist noch zu früh für ein Kind, um die Welt kennenzulernen. Krämpfe, die nicht verschwinden oder schwer sind, müssen von Ihrem Arzt überprüft werden. Einige Frauen leiden an Krämpfen und Rückenschmerzen, wissen aber nicht, dass sich ihre Gebärmutter zusammenzieht.

Wann Sie sich sorgen müssen / Ihren Arzt kontaktieren

Krämpfe während der Schwangerschaft sind vielleicht nichts, worüber man sich Sorgen machen muss, aber man muss sich untersuchen lassen. Während es eines der unschuldigen Dinge sein mag; Gas, Verstopfung oder Nahrungsmittelkrankheit, es könnte auch ein Zeichen dafür sein, dass etwas mit der Schwangerschaft nicht stimmt. Besser ist es, mit diesem Symptom auf Nummer sicher zu gehen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Zu den Symptomen, die Sie bei Krämpfen beachten müssen, gehören:

  • Blutungen oder Flecken
  • Weniger Bewegungen vom Baby
  • Flüssigkeitsschwall aus Ihrer Vagina
  • Braxton-Hicks Kontraktionen, die nicht aufhören oder häufiger werden
  • Schwere Krämpfe, die nicht verschwinden oder Sie verdoppelt haben
  • Plötzlicher und scharfer brennender Schmerz im Becken

In einigen Fällen müssen starke Blutungen oder starke Schmerzen sofort ausgewertet werden. Rufen Sie 9-1-1 an oder lassen Sie sich von jemandem in die nächstgelegene Notaufnahme bringen. In seltenen Fällen können Sie an einer Plazenta leiden, die sich von der Gebärmutterwand abhebt.

Was können Sie dagegen tun?

Wenn Sie sich bei Ihrem Arzt erkundigt haben und alles gut aussieht, können Sie ein paar Dinge tun. Bei 26 Wochen können schwangere Krämpfe im Unterbauch mit ein paar häuslichen Maßnahmen leicht gelindert werden. Du kannst es versuchen:

  • Nehmen Sie ein warmes Bad. Sie können warmes Badewasser laufen lassen und in der Wanne sitzen. Versuchen Sie, einige Eissalze zum Einweichen hinzuzufügen. Das Magnesium zieht in Ihre Muskeln ein und lindert die Krämpfe. Sogar eine heiße Dusche kann helfen, die Schmerzen zu lindern.
  • Spazieren gehen. Versuchen Sie zu Fuß. Möglicherweise müssen Sie sich nur ein bisschen bewegen. Wenn Sie längere Zeit an einem Ort sitzen oder stehen, können sich die Dinge zusammenziehen. Während der Schwangerschaft, beim Gehen oder Herumbewegen können krampfe Braxton-Hicks gelindert werden, wenn Sie keine echte Frühgeburt haben. Wenn Krämpfe nicht mit dem Laufen aufhören, lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Krankenhaus untersuchen.
  • Becken kippen. Beckenkippungen können helfen, die Art und Weise, wie das Baby liegt, neu zu positionieren. Es kann auch den unteren Rücken und das Becken entlasten. Steigen Sie auf alle Viere und rocken Sie Ihr Becken auf und ab. Dann schwinge deine Hüften hin und her. Sie können dies während des Tages so oft tun, wie Sie benötigen.
  • Setzen Sie sich und ruhen Sie sich aus. Möglicherweise übertreiben Sie die Dinge einfach und Ihr Körper fordert Sie auf, sich auszuruhen. Wenn Sie längere Zeit stehen oder gehen, machen Sie eine Pause. Sitzen oder liegen und ruhen, bis die Krämpfe nachlassen. Wenn dies keine Erleichterung bringt, sollten Sie sich überprüfen lassen.

Загрузка...