Schwanger werden

Mirena IUD - Neues Kinderzentrum

Mirena ist im Wesentlichen ein Intrauterinpessar (IUD), das von Frauen verwendet wird und zur langfristigen Verhütung in die Gebärmutter eingesetzt wird. Es ist T-förmig und setzt eine bestimmte Art von Gestagen frei, indem es den Zervixschleim verdickt, um zu verhindern, dass das Sperma befruchtet wird oder das Ei erreicht. Es unterdrückt den Eisprung auch teilweise durch Verdünnung der Wände oder der Gebärmutterschleimhaut. Mirena ist die einzige zugelassene hormonelle Spirale der Food and Drug Administration (FDA). Es verhindert eine Schwangerschaft von bis zu fünf Jahren, wenn es eingeführt wird.

Kann ich Mirena IUD verwenden?

1. Wann können Sie es verwenden?

Sie können das IUD nur verwenden, wenn:

  • Sie haben zum Zeitpunkt der Insertion keine Beckenkomplikationen oder -infektionen.
  • Sie haben nur einen Partner, der nicht infiziert ist und keinen weiteren Sexpartner hat. Dies ist wichtig, um eine Ansteckung von STI oder entzündlichen Erkrankungen des Beckens (PID) zu verhindern. Sie können mit Ihrem Partner die Verwendung von Kondomen vereinbaren.
  • Sie möchten eine langfristig wirkende Methode der Geburtenkontrolle, die reversibel ist und wenig Aufwand erfordert.
  • Sie möchten keine Antibabypillen oder andere hormonelle Verhütungsmethoden anwenden.
  • Du stillst.

Es gibt ein Kupfer-IUD, das zur Notfallverhütung verwendet werden kann, wenn Sie in den letzten Tagen ungeschützten Sex hatten und Sie eine Schwangerschaft verhindern möchten oder wenn Sie das IUD zum Zwecke der Geburtenkontrolle weiter verwenden möchten. Die Verwendung des Kupfer-IUD für die kurzfristige Geburtenkontrolle ist jedoch eine teure Methode zur Geburtenkontrolle im Vergleich zu Hormonpillen.

2. Wenn Sie es nicht verwenden können

Sie können den Mirena IUD nicht verwenden, wenn:

  • Sie haben eine allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe, zu denen Silikon und Polyethylen gehören.
  • Sie vermuten, dass Sie schwanger sind oder tatsächlich schwanger sind.
  • Sie haben eine Vorgeschichte von entzündlichen Erkrankungen des Beckens und keine normale Schwangerschaft gehabt, oder wenn Sie gerade daran leiden.
  • Wenn Sie anfällig sind oder in der Vergangenheit eine Eileiterschwangerschaft, eine Endometritis oder eine andere Erkrankung hatten, die möglicherweise das Risiko für Beckeninfektionen oder eine Eileiterschwangerschaft birgt.
  • Sie hatten nach der Schwangerschaft eine entzündete Gebärmutterschleimhaut oder eine Gebärmutterwand oder in den letzten drei Monaten eine infizierte Abtreibung.
  • Sie hatten einen ungewöhnlichen Pap-Abstrich, der normalerweise unbekannter Ursache war. Infektion der Genitalien oder Vagina; Entzündung des Gebärmutterhalses oder der Vagina oder anderer STIs wie Gonorrhoe.
  • Sie haben eine bestimmte Erkrankung, die Sie anfällig für eine Infektion macht, beispielsweise Probleme mit dem Immunsystem wie Leukämie oder eine HIV-Infektion.
  • Es gibt Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen. Zum Beispiel hat Ihr Partner mehr als einen Sexualpartner.
  • Sie wurden eingefügt oder hatten ein IUD, das noch nicht entfernt wurde.
  • Sie vermuten, dass Sie an Brustkrebs leiden oder eine Vorgeschichte von diesem Zustand haben.
  • Sie vermuten oder haben Krebs von Gebärmutterhals oder Gebärmutter.
  • Sie haben Lebertumore oder Lebererkrankungen.

Wenn Sie eines der oben genannten Mittel haben und irrtümlicherweise das IUP verwenden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Was sind die Nebenwirkungen von Mirena IUD?

Zu den häufigsten Nebenwirkungen dieses IUP gehören folgende:

1. Beschwerden während der Unterbringung

Wenn Sie während des Einbringvorgangs ein unangenehmes Gefühl wie Schwindel, Schmerzen, Blutungen oder sogar Verkrampfungen haben, ist dies ein häufiges Phänomen bei diesem IUD. Sie können Ihren Arzt oder Ihre Ärztin informieren, falls Sie starke Krämpfe bekommen. Die Symptome sollten 30 Minuten nach der Platzierung aufhören. Wenn dies nicht der Fall ist, könnte dies bedeuten, dass das IUP nicht richtig eingesetzt wurde.

2. Ausweisung

Manchmal kommt das Mirena IUD von selbst heraus und verhindert keine Schwangerschaft mehr; Das Symptom sowohl der vollständigen als auch der teilweisen Vertreibung kann Blutungen, einen erhöhten Menstruationsfluss oder sogar Schmerzen umfassen. In diesem Fall kann die Mirena innerhalb eines Zeitraums von 7 Tagen nach einem Menstruationszyklus ausgetauscht werden, nachdem die Abwesenheit einer Schwangerschaft vollständig ausgeschlossen wurde. Sie können jedoch auch andere Verhütungsmethoden wie Kondome verwenden. Wenn es herauskommt, benachrichtigen Sie den Arzt.

Verwendung von Mirena IUD

Sie sollen das Mirena IUD nur gemäß den Anweisungen Ihres Arztes verwenden. Sie können auch die Packungsvorschriften auf die genauen Dosierungsanweisungen überprüfen:

  • Es gibt ein zusätzliches Merkblatt für Patienten, das normalerweise für das Mirena IUD verfügbar ist. Sie können jedoch Ihren Apotheker konsultieren, falls Sie Fragen zu diesem IUP haben.
  • Bevor Sie sich für die Verwendung dieses Produkts entscheiden, sollten Sie die Anweisungen zur Einweisung des Patienten sorgfältig durchlesen und mit Ihrem Arzt über die Informationen sowie andere Verhütungsmethoden sprechen.
  • Das IUD sollte nur von einem qualifizierten Heilpraktiker in einem medizinischen Umfeld eingesetzt werden.
  • 3 bis 6 Monate nach dem Einsetzen kann die Periode innerhalb dieser Zeitdauer unregelmäßig werden.
  • Das IUP bleibt in der Regel fünf Jahre in Kraft. Wenn Sie die Empfängnisverhütungsmethode nach 5 Jahren jedoch weiterhin verwenden möchten, kann sie durch eine neue ersetzt werden.
  • Es kann jederzeit von Ihrem Arzt entfernt werden, falls Sie das IUD nicht weiter verwenden möchten.
  • Wenn Sie immer noch das mehr als fünfjährige IUD haben, können Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Sie können Ihren Arzt anrufen oder Ihren Arzt aufsuchen, sobald Sie eine Reihe von Nebenwirkungen erleben, wie zum Beispiel:

  • Schmerzen im Beckenbereich oder starke Krämpfe
  • Sie haben das Gefühl, dass Sie ohnmächtig werden oder extremen Schwindel
  • Anhaltende oder starke vaginale Blutungen, weißer Ausfluss, vaginale Wunden und übelriechender oder ungewöhnlicher vaginaler Geruch
  • Schwäche, blasse Haut und leichte Quetschungen oder Blutungen
  • Starke oder extreme Schmerzen im unteren Bauch
  • Schüttelfrost, Fieber oder andere Anzeichen einer Infektion
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • Plötzliche Schwäche oder Taubheit auf einer Körperseite
  • Starke oder plötzliche Kopfschmerzen, Sehstörungen, Verwirrung und Lichtempfindlichkeit
  • Ikterus, Gelbfärbung der Haut oder der Augen
  • Allergische Anzeichen wie Atemnot, Anschwellen der Lippen im Gesicht, an der Zunge usw.

Schau das Video: My HONEST Mirena IUD Experience (Dezember 2019).

Загрузка...