Verschiedenes

Was kann Ovarialzysten verursachen?

Fast jede Frau wird irgendwann im reproduktiven Alter an Ovarialzysten leiden. Eine Eierstockzyste ist ein echter Follikel am Eierstock, der sich in einen mit Flüssigkeit gefüllten Sack bildet. Es kann in einem oder beiden Eierstöcken vorkommen, und viele Frauen wissen nicht einmal, dass sie eine Zyste haben. Sie kommen und gehen, aber manchmal kann eine Zyste ziemlich groß werden und die Fortpflanzungsorgane reißen oder verletzen. Dies verursacht Narbengewebe und Verwachsungen im Körper. Wenn Sie die Symptome einer Ovarialzyste verstehen, können Sie das Risiko von Komplikationen, z.

Was kann Ovarialzysten verursachen?

Die Ursachen für Ovarialzysten sind folgende:

  • Perioden, die unregelmäßig sind
  • Zigaretten rauchen
  • Hypothyreose
  • Unausgeglichene Hormonspiegel
  • Das Brustkrebsmedikament Tamoxifen
  • Behandlung der Unfruchtbarkeit mit Medikamenten, Gonadotropinen genannt, die große Zysten verursachen können
  • Große Mengen an Körperfett im mittleren und oberen Körperteil
  • Die Verwendung des Fruchtbarkeitsmedikaments Clomifen kann das Auftreten von Corpus luteum Zysten erhöhen

Was sind die Ovarialzystensymptome?

Wenn eine Zyste nur ein normaler Ei-Follikel ist, der während des Eisprungs nicht platzte, treten möglicherweise überhaupt keine Symptome auf. Solche Arten von Zysten verschwinden normalerweise von alleine. Zysten, die Symptome haben, lassen sich normalerweise in zwei verschiedene Gruppen einteilen: häufige Symptome von Ovarialzysten und komplizierte Symptome von Ovarialzysten.

Häufige Symptome einer Ovarialzyste

  • Ein dumpfer, schmerzhafter Schmerz auf einer oder beiden Seiten des Beckens vor und / oder nach Ihrer Periode
  • Anormale Hormonsymptome wie Gewichtszunahme und / oder übermäßige Körperbehaarung
  • Unregelmäßige Zeiten, die leicht oder schwer sind
  • Druckgefühle im unteren Becken, die Lust haben, auf die Toilette zu gehen
  • Schmerzen beim Sex
  • Die Harnblase kann nicht vollständig entleert werden
  • Völlegefühl im Unterleib
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Das Gefühl, dass Sie schwanger sind, d. H. Übelkeit, Erbrechen oder Zärtlichkeit der Brust

Komplizierte Ovarialzystensymptome

Komplikationen bei Ovarialzysten können die folgenden sein:

  • Ovarialkarzinom. Obwohl dies selten ist, können einige Symptome einer Ovarialzyste einen Ovarialkarzinom signalisieren. Wenn Sie an einem der oben genannten Symptome leiden und betroffen sind, suchen Sie Ihren Arzt auf.
  • Torsion. Wenn Sie eine große Zyste in der Nähe des Stielbereichs des Eierstocks haben, kann sie die Durchblutung abschneiden und dazu führen, dass sich der Eierstock auf sich selbst dreht. Wenn dies geschieht, können Sie im unteren Beckenbereich starke Schmerzen verspüren.
  • Zysten platzen. Manchmal werden Zysten sehr groß und platzen oder platzen. Die Schmerzen sind normalerweise stark und können sogar bluten. Es kann auch eine Infektion geben, die den Schmerz noch verschlimmert.

Wann einen Arzt aufsuchen

Es gibt bestimmte Symptome, die Sie nicht ignorieren sollten und dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen, wenn Sie Folgendes erfahren:

  • Bauchschmerzen oder Schmerzen in Ihrem Beckenbereich, die plötzlich auftreten
  • Fieber, Übelkeit und Erbrechen mit Unterleibs- oder Beckenschmerzen

Wenn eines dieser Symptome von schnellem Herzschlag, schnellem Atmen, feuchter / kalter Haut, Schwindelgefühl und Schwäche begleitet wird, müssen Sie sich in die nächstgelegene Notaufnahme begeben. Dies sind Anzeichen eines Schocks und können auf einen ernsteren Zustand hinweisen.

Wie wird eine Eierstockzyste diagnostiziert?

Während der Untersuchung wird Ihr Arzt einen vergrößerten, geschwollenen Eierstock im Becken spüren. Es gibt auch andere Tests, die angeordnet werden können, um andere Bedingungen auszuschließen. Hier sind einige der üblichen Tests bei Ovarialzysten:

  • Schwangerschaftstest. TDer Arzt wird Sie testen, um zu sehen, ob Sie schwanger sind.
  • Hormonbewertung. YUnsere Hormonspiegel werden überprüft. Wenn Ungleichgewichte auftreten, die das Problem verursachen können, kann der Arzt Geburtenkontrolle oder andere Hormone verschreiben, um sie zu stabilisieren.
  • Eierstockkrebs-Blutuntersuchung. THier ist ein Bluttest, der als CA-125 für Frauen mit Ovarialkarzinomrisiko bekannt ist. Wenn diese Werte positiv sind, kann Eierstockkrebs vorhanden sein und Sie müssen möglicherweise weiter getestet werden.
  • Ultraschall. EINn Ultraschall kann die Eierstöcke lokalisieren und Zysten zeigen. Der Techniker kann den Standort messen und sehen, ob es sich um regelmäßige Zysten oder unregelmäßige Zysten handelt. Wenn Sie schwanger sind, kann dies auch eine Eileiterschwangerschaft ausschließen, die eine andere Ursache für Beckenschmerzen ist.

Wie behandelt man Ovarialzyste?

1. Warten Sie und schauen Sie zu

Möglicherweise möchte Ihr Arzt die Zyste in den nächsten Monaten nur beobachten, und Sie werden zur erneuten Untersuchung herangezogen. Da Zysten dazu neigen, sich selbst zu lösen, ohne dass Probleme in diesen Gruppen auftreten:

  • Frauen, die keine Symptome haben
  • Frauen im gebärfähigen Alter
  • Frauen mit flüssigkeitsgefüllten Zysten
  • Frauen nach den Wechseljahren

2. Chirurgische Intervention

Wenn Sie bereits die Wechseljahre durchgemacht haben oder eine der folgenden Komplikationen haben, kann es sein, dass der Arzt unter den folgenden Bedingungen eine Operation durchführen möchte:

  • Ihre Zyste löst sich nach 6 oder mehr Menstruationszyklen nicht von alleine auf
  • Sie haben andauernde Schmerzen, die nicht verschwinden
  • Ihre Zyste wird mit der Zeit größer
  • Die Zyste wirkt bei Ultraschalluntersuchung „verdächtig“

Wenn der Arzt eine Operation durchführen muss, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Laparoskopie. ichWenn Ihre Zyste „nicht krebsartig“ aussieht, kann der Arzt Sie unter Narkose stellen und über einen Einschnitt in Ihrem Bauchnabel einen Bereich einführen. Der Arzt kann sich die Dinge genauer ansehen und bei Bedarf die Zyste entfernen.
  • Laparotomie. ichWenn Ihre Zyste “verdächtig auf Krebs” oder sogar auf Krebs ist, kann sich der Arzt für diese Art von Operation entscheiden. Sie werden unter Narkose gestellt und der Arzt macht einen größeren Schnitt in den Bauch. Wenn die Zyste krebsartig oder sehr groß ist, muss der Arzt möglicherweise den gesamten Eierstock entfernen. Denken Sie daran, wenn ein Eierstock entfernt wird, der andere noch fruchtbar ist und Eier produziert.

3. Hormone und Antibabypillen

Hormone und Antibabypillen können Ihre Eierstöcke jeden Monat daran hindern, Eier zu produzieren und freizugeben. Dies beruhigt die Bildung von Zysten und lässt die Eierstöcke ruhen.

Andere Dinge, die Sie wissen sollten

Hier sind ein paar Fragen, die Leute normalerweise fragen, wenn es um Symptome einer Ovarialzyste geht:

Wann kommen Ovarialzysten häufig vor?

Zysten passieren am häufigsten im gebärfähigen Alter. Die Mehrheit der Ovarialzysten hat nichts mit Eierstockkrebs zu tun. Frauen nach den Wechseljahren haben ein höheres Risiko für Eierstockkrebs. Jede Frau mit Symptomen einer Zyste sollte zur Beurteilung einen Arzt aufsuchen.

Können Eierstockzysten eine Fehlgeburt verursachen?

In den meisten Fällen wird eine Ovarialzyste Ihrem ungeborenen Kind nicht schaden. Vor der Schwangerschaft können Zysten die Schwangerschaft verhindern und manchmal Unfruchtbarkeit verursachen. Eine Zyste ist eigentlich die Bildung eines Eierfollikels, und wenn sie das Ei nicht von innen löst, kann dies zu Unfruchtbarkeit führen. Wenn Sie Zysten an den Eierstöcken haben und nicht schwanger werden können, müssen Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Wie kann ich Ovarialzysten verhindern?

Leider können Sie eine Ovarialzyste nicht verhindern. Aber es gibt einige positive Nachrichten über sie:

  • Die meisten Eierstockzysten gehen von selbst weg
  • Die meisten Ovarialzysten sind gutartig (nicht krebsartig)
  • Die meisten Ovarialzysten verursachen nur wenige Symptome

Wenn bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt:

  • Zystensymptome, die schwerwiegend sind
  • Unregelmäßige Perioden
  • Erhöhte Schmerzen im Beckenbereich

Schau das Video: Ovarialzysten: Diagnose und Therapie (September 2019).