Baby

Was verursacht den sauren Rückfluß bei Babys?

Jedes vierte Baby der Welt leidet an gastroösophagealem Reflux (GER) oder, um es einfach zu sagen, saurem Reflux. Es ist ein Fütterungsproblem, mit dem Säuglinge konfrontiert werden, wenn die eingenommene Milch aus dem Mund kommt. Die Rückflußwahrscheinlichkeit ist für alle Babys gleich, unabhängig davon, ob sie gestillt oder mit der Nahrung gefüttert werden. Spucken und manchmal Erbrechen sind die Reflexergebnisse, die von den Eltern bemerkt werden. Acid Reflux kann bei Säuglingen die gleiche Art von Brennen verursachen wie Sodbrennen bei Erwachsenen.

Was verursacht den sauren Rückfluß bei Babys?

Bei saurem Reflux bei Säuglingen wird es durch das Regurgitieren von Säuren und Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre verursacht. Natürlich gibt es eine Trennung zwischen dem Magen und der Speiseröhre, die von einem Muskel gebildet wird, der als unterer Ösophagussphinkter oder LES bekannt ist. Der Sphinktermuskel fungiert als Einwegeklappe zwischen Magen und Speiseröhre, wenn der Lebensmittelinhalt in den Magen gelangt. Dies ist ein natürlicher Weg, um zu verhindern, dass der Mageninhalt zusammen mit der Säure in die Speiseröhre zurückfließt. Bei Säuglingen tritt saurer Rückfluß auf, weil der LES-Muskel nicht vollständig gebildet wird und unreif ist. Reflux führt zu einer Reizung der Speiseröhre, was zu Sodbrennen führt.

Häufig beobachtete Anzeichen für sauren Rückfluss bei Säuglingen sind:

  • Schmerzen im Unterleib oder Sodbrennen
  • Würgen, Würgen beim Füttern oder Weinen
  • Husten geht nicht weg
  • Wiederholtes Erbrechen
  • Essen ablehnen

Home Remedies für sauren Rückfluss in Babys

Wenn die Eltern die folgenden Änderungen in der Lebensweise und den Ernährungsgewohnheiten ihrer Babys berücksichtigen, könnte der Zustand des sauren Reflux besser bewältigt werden.

1. Halten Sie Ihr Baby nach dem Füttern aufrecht

Wenn Ihr Baby mit Refluxproblemen konfrontiert ist, ist es wichtig, dass Sie es nach dem Füttern mindestens dreißig Minuten aufrecht halten. Dies geschieht am besten, wenn Sie Ihr Baby auf dem Schoß sitzen lassen und den Kopf gegen die Brust legen, um sicherzustellen, dass die Schwerkraft den Mageninhalt nicht zurückschreckt.

2. Füttere kleinere Tränke

Eine andere Möglichkeit, mit dem Problem des sauren Rückflusses Ihres Babys umzugehen, besteht darin, Ihr Baby in kleineren Mengen zu füttern. Weniger Nahrung im Magen bedeutet weniger Nahrung, um wieder in die Speiseröhre zu reißen, weil sie viel schneller verdaut wird.

3. Füttern Sie Bauchfreundliche Milch

Wenn Ihr Baby an gastroösophagealen Reflux leidet, sollten Sie am besten sicherstellen, dass Sie so lange wie möglich stillen. Der Grund dafür ist, dass die schnelle Verdauung der Muttermilch dafür sorgt, dass der Inhalt nicht lange genug im Magen verbleibt, um zum Rückfluß zu kommen. Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Muttermilch ist, dass Muttermilch im Gegensatz zu Formulierungsmilch keine allergischen Reaktionen bei Babys verursacht. Wenn Sie Ihr Baby nicht mit der Muttermilch füttern, sollten Sie es mit der von Ihrem Kinderarzt empfohlenen Rezeptmilch füttern.

4. Schlafposition ändern

Babys, die unter gastroösophagealem Reflux leiden, stehen auch einer sehr unruhigen Nacht gegenüber, denn da sie flach auf dem Rücken liegen, gibt es keine Schwerkraft, um zu verhindern, dass das Essen wieder in die Speiseröhre reibt. Um einen leichten Schlaf für Ihr Baby zu gewährleisten, sollten Sie die Neigung des Kopfes der Krippe Ihres Babys um etwa 30 Grad erhöhen. Eine weitere Möglichkeit, einen einfachen Schlaf für Ihr Baby zu gewährleisten, besteht darin, dass es auf der linken Seite schlafen soll. In dieser Position ist der Mageneinlass höher als der Auslass.

5. Rülpsen Sie Ihr Baby

Um den Druck auf den Bauch Ihres Babys zu verringern, rülpsen Sie Ihr Baby nach jeder ein oder zwei Unzen, wenn Sie es mit Flaschenmilch füttern, oder rülpsen Sie es jedes Mal, wenn es die Brustwarze abzieht, wenn Sie Ihr Baby stillen.

6. Überprüfen Sie den Nippel

Der Nippel der Milchflasche muss eine bestimmte Größe haben, um sicherzustellen, dass Ihr Baby die richtige Menge Milch erhält - nicht zu wenig und nicht zu viel. Die Brustwarze sollte während der Stillzeit auch mit Milch gefüllt sein, damit das Baby keine Luft schlucken muss.

7. Verdickungsmittel zu Milch hinzufügen

Die Verdickung der Milch, mit der Sie Ihr Baby füttern, ist ein guter Weg, um die Symptome des sauren Rückflusses zu reduzieren, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Rückflusses verringert wird. Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie die Milch durch Zugabe von Reisgetreide eindicken. Achten Sie darauf, die Öffnung der Brustwarze zu erweitern, bevor Sie Ihr Baby mit verdickter Milch füttern. Andernfalls geht es nicht durch.

Um mehr über die Behandlung des Refluxes von Säuglingen zu erfahren, schauen Sie sich das folgende Video an:

Wann einen Arzt anrufen

Sie müssen sofort einen Arzt anrufen, wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind durch den Reflux gereizt wird und dadurch an Gewicht zu verlieren beginnt. Der Arzt wird eine Untersuchung Ihres Babys durchführen und feststellen, ob er an GERD leidet oder nicht. Wenn sich herausstellt, dass das Kind ein GERD-Patient ist, muss ihm die für diese Störung erforderliche Behandlung gegeben werden.

Die bewährten Behandlungsmethoden des sauren Rückflusses sind:

  • Antacidum für Säuglinge: Prilosec, Zantac und Prevacid gehören zu den Antazida für Säuglinge, die Kindern verabreicht werden können, um die Ansammlung von Säuren in ihrem Magen zu reduzieren. Mit der Abnahme der Säuremenge erfährt das Kind nicht das brennende Gefühl des Rückflusses. Die oben genannten Antazida können vor der Verabreichung an die Säuglinge leicht mit Milch gemischt werden.
  • Ralgan: Raglan ist ein Medikament zur schnellen Magenentleerung, das häufig von Ärzten zur Behandlung von saurem Reflux empfohlen wird.
  • Chirurgie: Fundoplikatio, eine chirurgische Operation, kann zur Behandlung von saurem Reflux durchgeführt werden.

Загрузка...