Schwanger werden

Pros & Contras: Kann Geburtenkontrolle Depressionen verursachen? - Neues Kinderzentrum

Die empfängnisverhütende Pille kann bei der Empfängnisverhütung sehr wirksam sein, aber kostet dies unsere Gesundheit und unser allgemeines Wohlbefinden? Viele Frauen fragen sich, warum sie während der Pille hyperempfindlich werden, und sie kennen die Nebenwirkungen dieses Medikaments wie Angstzustände und Depressionen normalerweise nicht. In diesem Artikel werden sehr nützliche Informationen bereitgestellt, die mehr Licht auf die Verwendung dieser Pille werfen und Frauen dabei helfen, bessere Entscheidungen in Bezug auf ihre Gesundheit zu treffen.

Profis von Antibabypillen verursachen Depressionen

1. Studien mit positiven Ergebnissen

Studien haben gezeigt, dass eine von vier Frauen im Alter zwischen 18 und 49 Jahren Verhütungspillen einnimmt und jede vierte Frau eine Depression entwickelt. Berichte in einer vom Alfred-Krankenhaus durchgeführten Pilotstudie haben auch gezeigt, dass Frauen, die die Pille nehmen, ein signifikant höheres Depressionsniveau aufweisen als diejenigen, die dies nicht tun.

Es ist bekannt, dass Kontrazeptiva den Östrogen- und Progesteronspiegel im Körper stören und sie durch synthetische Versionen ersetzen. Sie erhöhen auch den Proteinbedarf des Körpers drastisch und verursachen einen Mangel an Vitaminen wie Vitamin B und C. Protein im Körper zerfällt in Aminosäuren, die wichtige Funktionen wie die Stimmungsregulation und die Fähigkeit, in Stresssituationen, insbesondere Tryptophan und Phenylalanin

Tryptophan ist der bekannte Vorläufer des Hormons Serotonin, das zur Regulierung von Stimmung, Schlaf und Angstzuständen beiträgt. Während Phenylalanin die Vorstufe von Noradrenalin und Adrenalin ist, die freigesetzt werden, um dem Körper zu helfen, in stressigen Zeiten zurechtzukommen. Da die Vitamine B und C zur Umwandlung von Proteinen in Aminosäuren benötigt werden, kann eine Kombination aus Protein und Vitamin B und C-Mangel einen Depressionszustand verursachen oder verstärken.

2. Anzeichen und Symptome, auf die Sie achten sollten

Nicht jeder zeigt die gleichen Symptome, aber die meisten Frauen wissen nicht, dass die Symptome, die sie haben, eine Folge der Einnahme der Pille sein können. Hier sind einige Hinweise, auf die Sie achten sollten:

  • Erhöhte Angst und Depression
  • Brüste werden wund oder empfindlicher
  • Einfache Quetschungen und Zahnfleischbluten (Mangel an Vitamin C)
  • Kopfschmerzen, Gewichtszunahme und Durchbruchblutungen (Flecken)
  • Appetitlosigkeit, veränderter Geschmack und verzögerte Wundheilung (Zinkmangel)
  • Muskelkrämpfe und Krämpfe (Mangel an Magnesium)
3. Andere Alternativen

Aus Gründen der Empfängnisverhütung ist das Kondom eine bessere Alternative und es hilft auch bei der Verhinderung der Verbreitung von STDS, wenn es richtig angewendet wird, es sei denn, dies gilt für Personen mit Latexallergien. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass eine Frau den Veränderungen in ihrem Körper genau Beachtung schenkt, wenn sie weiß, wann sie den Eisprung hat und 3 Tage vor und 3 Tage nach dem Eisprung auf Sex verzichtet. Das Problem bei dieser Methode ist, dass sie in der Regel nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird. Daher sollten Sie von Ihrem Arzt vor Ort Unterstützung bei der Auswahl der für Sie besten Methoden suchen. Wenn Sie Geburtenkontrollschüsse oder -implantate verwenden, erhalten Sie dieselben Ergebnisse wie mit der Pille. Daher ist es keine praktikable Option.

4. Unser Vorschlag

Mit den gegebenen Informationen bleibt es Ihnen überlassen, die richtige Entscheidung für sich zu treffen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Pille zu beenden, wird empfohlen, bis zum Ende Ihres 28-tägigen Nutzungszyklus zu warten. Wenn Sie sich jedoch entschließen, die Pille weiter einzunehmen, nehmen Sie die richtigen Vitamine und erhöhen Sie Ihre Proteinzufuhr. Fragen Sie Ihren Ernährungsberater nach den besten Ratschlägen für Nahrungsergänzungsmittel.

Möchten Sie eine persönliche Erfahrung von jemandem erfahren, der unter Depressionen und Angstzuständen im Zusammenhang mit Antibabypillen leidet? Schauen Sie sich das Video unten an:

Nachteile von Antibabypillen verursachen Depressionen

1. Studien mit negativen Ergebnissen

Es gibt widersprüchliche Berichte darüber, ob Antibabypillen einen direkten Einfluss auf Stimmungsschwankungen und Depressionen haben. Größere Studien haben Depressionen oder Stimmungsschwankungen nicht direkt mit Antibabypillen verbunden, während einige Studien, die nur kurzfristige Auswirkungen berücksichtigten, berichten, dass diese Pillen negative Auswirkungen auf die Stimmung haben. Es wird davon ausgegangen, dass viele Benutzer der Geburtenkontrolle bereits seltener an Depressionen leiden und / oder auf die Einnahme der Pille verzichten, wenn sie Nebenwirkungen bemerken. Einige Studien verknüpfen die Pille auch mit einer reduzierten Depression, aber das bedeutet nicht, dass dies der Grund für Ihre gute Laune ist.

Einige Frauen haben das Gefühl, dass die Einnahme der Pille sie verrückt macht. Es gab Berichte, in denen die Pille mit geringfügigen Irritationen oder Stimmungsschwankungen in Verbindung gebracht wurde, aber nichts so Ernstes wie ausgewachsene Depression oder Wahnsinn. Die Nebenwirkungen, die die meisten Menschen erleben, klingen normalerweise ab, wenn sie sich an die Pille gewöhnen.

Viele Frauen fühlen sich durch den täglichen Stress des Lebens deprimiert und die Tatsache, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt Verhütungsmittel erhalten, ist nur ein Zufall. Studien zeigen außerdem, dass Frauen sich im Vergleich zu Männern zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben eher depressiv fühlen. Dies ist aufgrund der Pille nicht erforderlich. Obwohl mehr Forschung durchgeführt werden muss, neigen die verfügbaren wissenschaftlichen Beweise dazu, dass Antibabypillen nicht direkt mit Depressionen verbunden sind.

2. Keine absolute Wahrheit
  • Seien Sie flexibel mit Antibabypillen. Eine einfache Tatsache ist, dass Antibabypillen bestimmte Individuen unterschiedlich beeinflussen, obwohl sie nicht notwendigerweise Depressionen verursachen. Wenn Sie feststellen, dass Sie sich während der Einnahme der Pille depressiv oder ängstlicher fühlen als üblich, können Sie die Pille für eine Weile unterbrechen und Ihren Körper beobachten. Wenn sich Ihre Stimmung verbessert, nachdem Sie die Pille gestoppt haben, können Sie daraus schließen, dass die Pille Ihre Stimmungsänderung verursacht hat.
  • Mit anderen teilen. Tatsächlich haben Antibabypillen nicht nachgewiesen, dass sie Depressionen verursachen, und Studien zeigen nur einfache Zusammenhänge, die bestenfalls widersprüchlich sind. Wie die Pille Sie besonders beeinflusst, ist das Wichtigste und es ist sehr hilfreich, Ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen, da die meisten Leute Wissen aus erster Hand bevorzugen. Fragen wie „Haben Sie während der Pille Stimmungsschwankungen beobachtet? Wie waren Sie davon betroffen? Hat sich Ihre Stimmung signifikant verändert, wenn Sie die Antibabypillen gewechselt haben oder ganz eingestellt haben? ”Wenn Sie in den Kommentaren antworten, wird dies den anderen helfen.
  • Vertraue dir selbst. Jeder reagiert auf Antibabypillen auf unterschiedliche Weise und Sie sind der Einzige, der weiß, wie Ihr Körper auf bestimmte Bedingungen reagiert. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Pille negative Reaktionen wie Depressionen und Stimmungsschwankungen hervorruft, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Dieses Video zeigt eine Frau, die ihre Antibabypillen einnimmt, wodurch sie sich besser fühlt.

Schau das Video: Toyota Fortuner - Pros & Cons. MotorBeam (Juni 2019).