Erziehung

Macht Zucker Kinder Hyper?

Es ist eine häufige Beobachtung, dass Kinder, nachdem sie auf einer Party zu viele Süßigkeiten und Kuchen gegessen haben, sich von sanften und liebenswerten kleinen Engeln zu hyperaktiven und enthusiastischen kleinen Maniacs ändern. Der Grund dafür ist jedoch noch nicht klar.

Sie müssen erfahren haben, dass Ihre jüngeren Brüder und Schwestern Ihr Leben zur Hölle machen, indem Sie im Haus herumhüpfen. Sie könnten denken, dass sie einen "Zuckerhoch" haben, was der Grund für ihre plötzliche Verhaltensänderung ist. Aber macht Zucker Kinder hyper? Ist es die Tatsache?

Macht Zucker Kinder Hyper?

Geschichte des Zuckermythos

Die Feingold-Diät, die Benjamin Feingold 1973 vorschlug, wird von vielen Menschen als Beginn des Zuckermythos betrachtet. Als Allergiker vertrat Benjamin die Idee, dass die Behandlung von Verhaltensänderungen wie Hyperaktivität bei Kindern helfen könnte, Kindern eine Diät ohne künstliche Aromen, Salicylate und Lebensmittelfarbstoffe zu geben. Obwohl Zucker in der Feingold-Diät nicht das einzige Nahrungsmittel war, das von Kindern ferngehalten werden sollte, kamen die meisten Eltern auf die Idee, dass raffinierter Zucker der Zusatzstoff ist, der von der Ernährung seines Kindes ausgeschlossen werden sollte.

1978 veröffentlichte die Fachzeitschrift Food and Cosmetics Toxicology eine Studie, deren Ergebnisse zeigten, dass niedriger Blutzucker oder reaktive Hypoglykämie die Ursache für Hyperaktivität bei Kindern waren. Bisher konnten Wissenschaftler jedoch keine Theorie aufstellen, um diese Ergebnisse zu rechtfertigen.

Wissenschaftliche Antworten-Zucker sind nicht die Schuldigen, um Kinder Hyper zu machen

Nach jahrelangen Studien und mehreren Experimenten sind die Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen, dass Zucker nicht für die Ursache von Hyperaktivität bei Kindern verantwortlich sein kann, da es keinen glaubwürdigen Beweis dafür gibt.

Zum Beispiel stellte Dr. Hoover von der University of Kentucky in seiner Studie fest, dass klinische Tests, die an Kindern durchgeführt wurden, keine Anzeichen von Hyperaktivität zeigten, wenn Nahrungsmittelzusätze hinzugefügt oder aus ihrer Diät genommen wurden, obwohl die Eltern der Kinder hyperaktive Ausbrüche berichteten.

Für sein Studium stellte Dr. Wolraich von der University of Iowa zwei Gruppen von Kindern zusammen, von denen eine mit bekannter Zuckerempfindlichkeit und die andere Gruppe normaler Kinder war. Der Arzt gab Saccharin, Aspartam und Saccharose in gleichen Mengen zusammen und testete sie auf Hyperaktivität. Er fand keine Unregelmäßigkeiten oder Veränderungen in den Verhaltensweisen der beiden Gruppen.

Dr. Shaywitz der Yale University School of Medicine führte auch eine fast identische Studie mit Dr. Wolraich durch, in der er den Kindern Aspartam in hoher Dosis gab, aber ähnliche Ergebnisse erhielt.

Zu viel Zucker kann jedoch zu Verhaltensproblemen führen.Es hat sich gezeigt, dass Zucker für pingelige oder gereizte Kinder wirkt. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Zucker im Körper Serotonin freisetzt, was eine beruhigende Neurochemie darstellt. Hyperaktivität wird also sicherlich nicht durch Zuckereinnahme verursacht. Zu viel Zucker ist jedoch ein anderer Fall, der normalerweise bei Geburtstagsfeiern vorkommt. Wenn ein Kind zu viel süße Sachen hat, produziert sein Körper Insulin, um das Blut von überschüssigem Zucker zu befreien. Dies führt zu einem Blutzuckermangel, der zu süßem Verlangen und ungewöhnlich hyperaktivem Verhalten führt. Der beste Weg, um mit diesem Problem umzugehen, besteht darin, die Aufnahme von Zucker durch das Kind zu mildern und ihm gesunde Nahrungsmittel zu geben, die es neben Süßigkeiten gibt.

Andere Schuldige, die Ihre Kinder hyper machen

Jegliche Besorgnis über die Ernährung eines Kindes ist etwas, was vom Kinderarzt des Kindes ernst genommen und sorgfältig erörtert werden muss. Als Elternteil ist Ihre Einstellung zu den Verhaltensproblemen des Kindes wichtig, aber Sie müssen berücksichtigen, dass es auch andere Faktoren gibt, wenn es um Hyperaktivität bei Kindern geht. Faktoren, die zu Hyperaktivität bei Kindern beitragen, sind:

  • Persönlichkeit
  • Emotionale Störungen
  • ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung)
  • Schlafprobleme

Mögliche Nebenwirkungen von zu viel Zucker

1. Hohlräume

Zucker ist zwar nicht der einzige Grund für Hohlräume bei Kindern, aber zu viel Zucker ist einer der größten Verursacher der Bakterien, die Hohlräume verursachen. Dies ist der Grund, warum Ärzte Eltern raten, ihr Kind nicht den ganzen Tag mit Säften oder Milch zu trinken. Der darin enthaltene Zucker kann das Risiko von Karies erhöhen. Daher ist es am besten, den Zuckerverbrauch zu begrenzen und fluoridiertes Wasser zu verwenden, um die Sicherheit der Zähne Ihres Kindes vor Karies zu gewährleisten.

2. Übergewicht

Obwohl Fettleibigkeit nicht allein durch Zuckerkonsum verursacht wird, ist dies einer der größten Faktoren, um Kinder übergewichtig zu machen. Wenn Kinder zuckerhaltige Sachen essen oder Fruchtsäfte trinken, nehmen sie viel mehr Kalorien auf, als sie verbrennen können, was letztendlich zu einer Gewichtszunahme führt. Vielleicht ist dies der Grund, warum die American Academy of Pediatrics die Schulen gebeten hat, keine Kinder mehr mit gesüßten Säften und Getränken zu versorgen, indem sie sie aus ihren Cafeteria-Menüs und Verkaufsautomaten nehmen. Ärzte empfehlen sogar, dass Babys unter 6 Monaten überhaupt keine Fruchtsäfte verabreicht werden dürfen, da sie das Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern erheblich erhöhen können.

3. Diabetes

Obwohl Zucker nicht direkt für Diabetes verantwortlich ist, erhöht eine Diät mit hohem Zuckeranteil die Wahrscheinlichkeit, dass sich Zustände wie Insulinresistenz-Syndrom und Typ-2-Diabetes entwickeln. Wenn ein Kind zu viel Zucker isst, muss seine für die Insulinproduktion verantwortliche Bauchspeicheldrüse zu hart arbeiten, und schließlich wird nicht mehr genug davon produziert, was dazu führt, dass das Kind zuerst das Insulinresistenzsyndrom und später Typ 2-Diabetes bekommt.

Schau das Video: Mein Paleo Erfolg: Manjas Kinder sind ausgeglichener (Februar 2020).

Загрузка...