Erziehung

Ist die Wiederholung des Kindergartens die richtige Wahl für Ihr Kind?

Der Kindergarten war früher eine Zeit des spielerischen Lernens. Es war eine Grundierung für die "richtige Schule" mit den großen Kindern. Der Lehrplan bestand darin, Scheren und Buntstifte und sehr grundlegende Fertigkeiten zu lernen. Die Lehrer hielten Kinder nie zurück, es sei denn, sie waren noch zu jung, um die erste Klasse zu beginnen.

Heutzutage ist der Kindergarten nicht mehr so ​​entspannt wie früher. Kinder beginnen bereits mit dem Erlernen von Mathematik und Lesen. Dies hilft Kindern dabei, die von der Regierung auferlegten neuen Lernstandards zu erfüllen. Einige Kinder benötigen möglicherweise mehr Zeit, um alle Informationen zu sammeln, die sie in der ersten Klasse benötigen.

Die Anzahl der zurückgehaltenen Kinder nimmt zu. Etwa 5 Prozent der Kinder werden zurückgehalten. Eltern möchten wissen, warum der Lehrer sich entschieden hat, ein Kind zurückzuhalten. Einige der Gründe können Ihrem Kind im Laufe der Zeit zugute kommen und bedeuten nicht, dass es nicht klug ist. Lesen Sie weiter, um mehr über Kinder zu erfahren, die den Kindergarten wiederholen.

Ist die Wiederholung des Kindergartens die richtige Wahl für Ihr Kind?

Wenn Sie herausfinden, dass der Lehrer Ihres Kindes ihn zurückhalten möchte, haben Sie möglicherweise gemischte Gefühle und Fragen. Es ist wichtig, dies nicht persönlich für Sie oder Ihr Kind zu nehmen. Lehrer werden geschult, um die pädagogischen Stärken und Schwächen Ihres Kindes zu erkennen. Rufen Sie den Lehrer Ihres Kindes an und bitten Sie um ein Treffen, damit Sie diese Bereiche besprechen können.

  • Einer der Gründe für die Wiederholung eines Kindergartens ist, dass er immer noch ist jung oder klein körperlich. Kinder kleinerer Größe können sich eingeschüchtert fühlen, wenn andere Kinder größer sind. Selbst wenn Ihr Kind normal lernt, kann es hilfreich sein, sich zurückzuhalten, bis es etwas mehr wächst.
  • Ein weiterer wichtiger Grund ist akademischer Fortschritt. Das bedeutet nicht, dass Ihr Kind weniger klug ist oder nicht wie andere Kinder lernen kann, es ist eine Frage der Lernbereitschaft. Ihr Kind ist vielleicht sehr intelligent, aber die Denkprozesse sind nicht für die erste Klasse vorbereitet. Wenn sie zu schnell gedrängt werden, können sie kämpfen und frustriert werden.
  • Schulen schauen auch auf ein Kind soziale Fähigkeiten. Sie beurteilen, ob sie Freunde finden und miteinander auskommen. Sozialkompetenzen sind mit der Reife verbunden und wenn Ihr Kind in diesem Bereich hinterherhinkt, empfehlen die Schulen möglicherweise, dass sie ein weiteres Jahr im Kindergarten bleiben.

Aus allen Gründen, ein Kind zurückzuhalten, wird es normalerweise an einer Kombination gemessen, nicht nur an einer. Ein kleines Kind, dem es akademisch gut geht, kann das körperliche Wachstum nachholen und in der ersten Klasse gut zurechtkommen. Ein Kind, dem es gut geht, wenn es akademisch geht, aber wenig soziale Fähigkeiten hat, kann auch aufholen. Aber ein Kind, das klein ist und keine Freunde findet und sich daher akademisch kämpft, braucht möglicherweise ein zusätzliches Jahr im Kindergarten.

Achten Sie auf die folgenden Anzeichen, um zu sehen, ob Ihr Kind von einer Zurückhaltung profitieren könnte:

  • Zählt nicht bis 10
  • Alphabet kann nicht rezitiert werden, Buchstabentöne werden rezitiert
  • Kann keine einfachen Wörter lesen und schreiben
  • Kann Anweisungen nicht folgen und Aufgaben abschließen
  • Sitzt nicht ruhig und still, während er eine Geschichte liest
  • Viele Badezimmerunfälle haben
  • Kann nicht teilen oder abwechseln
  • Unterentwickelte Feinmotorik
  • Kann nicht mit Frustration umgehen

Das Für und Wider der Wiederholung des Kindergartens

Die Entscheidung, ein Kind im Kindergarten zurückzuhalten, kann schwer sein und manchmal hilft es, die Vor- und Nachteile eines Zurückhaltens eines Kindes zu betrachten:

Pros: Wiederholter Kindergarten kann den Übergang in die erste Klasse erleichtern und die Unsicherheit Ihres Kindes verringern. In der ersten Klasse älter zu sein als andere Kinder, gibt ihnen mehr Selbstvertrauen und macht sie zum Erfolg.

Nachteile: Es gibt ein soziales Stigma, das Kinder umgibt, die zurückgehalten werden. Sie fühlen sich möglicherweise etwas peinlich und können sich negativ auf sich selbst auswirken. Wenn Sie ein Kind zurückhalten, das sich im Hintergrund befindet, können Sie es manchmal weiter zurückbringen.

Es ist sehr schwer vorherzusagen, wie Ihr Kind darauf reagieren oder davon profitieren wird, zurückgehalten zu werden. Um negative Auswirkungen zu vermindern, bleiben Sie so positiv wie möglich. Wenn Sie Ihrem Kind eine positive Erfahrung machen, können Sie die Stigmatisierung verringern und Ihre Chancen erhöhen, das zu lernen, was es braucht, um weiterzukommen.

Kindergarten wiederholen oder nicht? Treffen Sie die richtige Entscheidung

Kindergärtnerinnen bewerten Ihr Kind während des Jahres ständig. Sie wissen möglicherweise sehr früh, ob er oder sie nicht Fortschritte macht. Wenn Sie es früh genug erfahren, bitten Sie die Schule um Hilfe. Vereinbaren Sie ein Meeting mit der Schule und sehen Sie, was Sie tun können, um Ihrem Kind einen besseren Fortschritt zu ermöglichen.

Wenn Sie Ihr Kind zurückhalten müssen, fragen Sie nach einem anderen Lehrer oder ziehen Sie in Betracht, Ihr Kind an eine andere Schule zu schicken. Manchmal kann eine neue Erfahrung ihnen helfen, aufzuholen. Versuchen Sie, Ihre Entscheidung nicht zu überdenken und schmerzhaft zu machen. Es gibt viele erfolgreiche Menschen im Leben, die im Kindergarten zurückgeblieben sind.

Sobald die Entscheidung getroffen ist, setzen Sie sich mit Ihrem Kind in einem positiven Tonfall hin. Wenn Sie das Ganze als positiv beurteilen, wird es ihnen leichter fallen, es zu akzeptieren. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es keine Probleme gibt, und dass es ein weiteres Mal hilft, in den Kindergarten zu gehen.

Stellen Sie die Kommunikation mit dem Lehrer her und sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind im Unterricht mehr Führungsrolle übernimmt. Es wird Ihrem Kind helfen, wenn es die Hilfe eines Lehrers sein kann.

Was andere über den Wiederholungskindergarten sagen:

„In meiner ersten Unterrichtsstunde sehe ich die meisten Probleme, wenn Kinder zu schnell in die erste Klasse geschoben wurden. Jungen brauchen häufig mehr Zeit für die Entwicklung akademischer und sozialer Fähigkeiten. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind mehr Zeit im Kindergarten braucht, sprechen Sie mit dem Lehrer Ihres Kindes und dem Lehrer der ersten Klasse. “

„Bei der Arbeit mit Kindergärtnern scheinen normalerweise ein oder zwei Kinder etwas hinter den anderen zu sein. Dies sind in der Regel die Kinder, die nicht in die Kindertagesstätte gegangen sind oder genügend Sozialisation haben. Wenn sie in große Gruppen anderer Kinder geraten, verlieren sie oft den Fokus. Sie können normalerweise sagen, weil dies diejenigen sind, die an einem Elternteil oder dem Lehrer hängen. Wenn sich Ihr Kind anscheinend an die Struktur anpasst und sich an die Struktur gewöhnt, sollte es in der Lage sein, die erste Klasse gut zu erreichen. “

Was sollten Kinder lernen, wenn sie den Kindergarten beenden?

Es kann hilfreich sein, die Fähigkeiten zu kennen, die Ihr Kind für die erste Klasse benötigt. Hier sind einige Anzeichen von Bereitschaft für die erste Klasse:

Sozial

  • Kann in einer Gruppe funktionieren
  • Behandelt Frustration
  • Kann ins Bad gehen, Schuhe binden, Reißverschlussjacke

Sprache

  • Spricht und hört abwechselnd
  • Kann Fragen stellen und Antworten auf Fragen geben
  • Versteht die Wörter: unten, oben, zwischen

Akademisch

  • Kann das Alphabet sagen. Kennt den Unterschied zwischen Groß- und Kleinschreibung
  • Kann Buchstabentöne sagen
  • Schreibt einen eigenen Namen
  • Kann sitzen und einer Geschichte zuhören und kennt den Anfang, die Mitte und das Ende
  • Zählt bis 10
  • Weiß Dinge, die gleich und verschieden sind
  • Schreibt einfache kurze Sätze

Загрузка...