Baby

Erstickendes Kind beim Stillen - New Kids Center

  1. Zu sehen, wie ein Kind beim Stillen erstickt, kann erschreckend sein, insbesondere wenn es husten oder spucken soll. Es gibt einige Gründe, warum Säuglinge während des Stillens würgen, einschließlich Probleme beim Positionieren und Nehmen der Brustwarze. Kleinkinder, die flach liegen, können würgen, aber wenn Sie sie in der richtigen Position halten, kann das Stillen eine schöne Erfahrung für das Baby und Sie sein. In diesem Artikel werden viele Tipps erläutert, mit denen Sie verhindern können, dass Säuglinge beim Stillen ersticken.

Warum ersticken Säuglinge beim Stillen?

Wenn Ihr Baby während der Stillzeit erstickt, ist Ihre Enttäuschung möglicherweise überaktiv oder Sie haben ein Überangebot an Muttermilch.

1. Zwangsmassnahme

Beobachten Sie, wenn Ihr Baby diese erlebt:

  • Würgen, Würgen, Würgen, Schlucken, Husten oder Keuchen während der Stillzeit
  • oft die Brust abziehen
  • Festklemmen an Ihrem Nippel, um den Milchfluss beim Ablassen zu verlangsamen
  • ein Klicken beim Stillen
  • oft spucken
  • gassy sein
  • manchmal weigern sie sich zu stillen
  • Komfortpflege ablehnen

Dies sind einige der Anzeichen dafür, dass Sie ein starkes Nachlassen haben, was mit einem Überangebot oder zu viel Milch zusammenhängt. Einige Mütter bemerken, dass das Problem etwa drei bis sechs Wochen nach der Geburt beginnt. Dies kann ein geringfügiges oder großes Problem sein, das sich auf Ihre Pflegebeziehung auswirken kann.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen: helfen Sie Ihrem Baby, mit dem schnellen Fluss von Muttermilch fertig zu werden, und passen Sie Ihren Milchvorrat an die Bedürfnisse Ihres Babys an. Die meisten Mütter machen eine Kombination davon und es kann einige Wochen dauern, bis sie die Ergebnisse sehen.

2. Milchüberangebot

Einige Mütter klagen darüber, dass sie nicht genug Milch für ihre Babys produzieren. Ironischerweise haben andere ein Überangebot an Milch, an dem ihre Babys ersticken. Um Ihrem Baby beim Umgang mit diesem Problem zu helfen, positionieren Sie den Kopf Ihres Babys über der Höhe Ihrer Brustwarze, so dass es "bergauf" pflegt. Sie können auch andere Positionen ausprobieren:

  • Wiegen Sie das Baby in den Armen, lehnen Sie sich aber auf einer liegenden Oberfläche nach hinten.
  • Halten Sie einen Fußball, während Sie sich nach hinten lehnen.
  • Halten Sie einen Fußball, aber lassen Sie das Baby sich aufrichten, während Sie Ihnen gegenüberstehen. Dies ist eine gute Möglichkeit, an öffentlichen Orten zu pflegen.
  • Legen Sie das Baby im Liegen auf die Seite, damit es zusätzliche Milch aus dem Mund nehmen kann.
  • Machen Sie die untere oder australische Position, indem Sie sich auf den Rücken legen und das Baby mit der Oberseite nach unten auf Sie legen. Der Bauch des Babys berührt Ihren Bauch. Dies sollte nicht zu oft erfolgen, da Ihre Milchkanäle verstopft werden können.

Vergessen Sie nicht, das Baby häufig rülpsen zu lassen, da es beim Stillen Luft schlucken kann. Häufigeres Stillen kann die Ansammlung von Milch zwischen den Fütterungen verringern. Sie können auch stillen, während das Baby entspannt und schläfrig ist, da es leicht saugen kann. Sie können auch versuchen, das Stillen so lange zu verzögern, bis sich der Milchfluss verringert und der Milchfluss verlangsamt, bevor Sie Ihr Baby auf die Brust legen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Milch zuerst abzupumpen, bis sich der Fluss vor dem Stillen verlangsamt. Drücken Sie jedes Mal weniger Milch aus, bis Sie stillen können, ohne überschüssige Milch zu pumpen.

3. Weitere Tipps zur Verhinderung des Erstickens von Säuglingen während des Stillens
  • Eine weitere Möglichkeit, ein Kind zu ersticken, wenn Sie aufgrund von Milchfülle stillen, ist die Anpassung der Milchzufuhr an die Bedürfnisse Ihres Babys.
  • Sie können versuchen, jedes Mal nur von einer Brust aus zu stillen, wenn Sie füttern, wenn das Baby genügend Gewicht hat.
  • Wenn Ihr Baby auf einer Seite still ist und noch stillen möchte, legen Sie es einfach auf die gleiche Seite.
  • Ihre andere Brust kann unangenehm werden, daher müssen Sie möglicherweise etwas Milch von dieser Seite ausdrücken und eine kühle Kompresse anwenden, bis Sie entlastet sind. Versuchen Sie jedoch, jedes Mal weniger Milch auszudrücken, bis Sie keine Milch ausdrücken müssen.
  • Vermeiden Sie unnötiges Pumpen der Brust, verwenden Sie Brustschalen oder lassen Sie während des Duschens Wasser laufen, um eine Stimulation der Brust zu vermeiden.
  • Tragen Sie zwischen den Fütterungen eine kühle Kompresse auf die Brust auf, um die Milchproduktion zu reduzieren.
  • In extremen Fällen müssen Mütter möglicherweise versuchen, auf einer Seite vier Stunden lang zu stillen, um herauszufinden, wie viel Zeit pro Brust am besten funktioniert.
  • Andere Maßnahmen umfassen die Verwendung von Kräutern und Kohlblattkompresse.

Manchmal können diese Maßnahmen das Problem nicht vollständig beseitigen, aber viele Mütter glauben, dass dies nachlassen wird, wenn ihre Milchfülle und ihr Nachlassen abnehmen. Dies geschieht normalerweise in der zwölften Woche, wenn hormonelle Veränderungen stattfinden. Bis dahin ist Ihre Milchversorgung stabiler und den Bedürfnissen Ihres Babys angemessen.

Manche Babys gewöhnen sich auch an das schnelle Nachlassen und Überangebot von Milch in der dritten Woche oder bis zu drei Monaten. Ihr Baby könnte feststellen, dass sich das Entspannen verlangsamt hat, auch wenn es nicht wirklich verlangsamt ist.

In einem Video erfahren Sie mehr über das Würgen von Säuglingen während des Stillens:

Schau das Video: Hush. Critical Role. Campaign 2, Episode 7 (Dezember 2019).

Загрузка...